Aktive

06.06.16: Desolate Halbzeit verhindert guten Saisonabschluss [BKZ]

Kein Abschiedsgeschenk beim FCV für Trainer Tim Böhringer

Eine desolate Vorstellung bot der FC Viktoria in der ersten Halbzeit beim bedeutungslosen Spiel gegen den Landesligadritten TSV Crailsheim. Schon nach 39 Minuten lag Backnang aussichtslos 0:4 zurück. Dank einer Leistungssteigerung und einer gemächlicheren Gangart der Hausherren wurde ein noch größeres Debakel verhindert.

Es hätte aber auch alles ganz anders kommen können. Bereits aus dem ersten Angriff der Grünen resultierte eine Chance für Shkodran Prushi, der eine Freistoßflanke von Emanuel Popescu haarscharf verfehlte. Nun nahmen die Hausherren Fahrt auf und bauten auf schnellen Kombinationsfußball. Immer wieder ging es über die rechte Angriffseite, besonders Daniele Hüttl bekam Backnangs Defensive nicht in den Griff. Trotzdem benötigte Crailsheim fürs 1:0 die Mithilfe des FCV. Statt den Angreifer nach außen abzudrängen, grätschte Prushi den Gegenspieler um. Dem guten Schiedsrichter Jochen Rottner blieb gar keine andere Möglichkeit, als Strafstoß zu geben. Hannes Wolf ließ Maxi Hübsch keine Abwehrmöglichkeit (11.). Nach dem 0:1 nahm das Unheil für den FCV seinen Lauf. Zwar hatte Shaban Kaplani noch eine gute Möglichkeit, doch das haarsträubende Defensivverhalten eröffnete den starken Hausherren eine Chance nach der anderen. Die wurden genutzt. Innenverteidiger Nicola Sasso (26.), Hüttl (29.) und Jan Schreiner (39.) schraubten das Ergebnis auf 4:0.
Trainer Böhringer rüttelte sein Team in der Halbzeit offenbar wach. Jedenfalls präsentierten sich die Murrtaler nach dem Seitenwechsel deutlich verbessert. Die Mühen wurden in der 52. Minute belohnt. Kaplani erhielt kurz nach der Mittellinie den Ball und setzte sich kraftvoll gegen drei Gegenspieler durch. Es hieß nur noch 1:4 (52.). Kurz darauf scheiterte Viktor Ribeiro an Crailsheims Torhüter Thomas Weiß und Popescu traf nur die Latte. So blieb es nach der Pause beim Treffer von Maruel Martinez (85.) zum 5:1.

Zum Bericht auf BKZ online
30.05.16: 0:3-Heimpleite im Rems-Murr-Duell [BKZ]

Bauchlandung im letzten Heimspiel der Saison: Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang zog im Rems-Murr-Duell gegen den TV Oeffingen mit 0:3 den Kürzeren. Die längst geretteten Grünen können es verschmerzen, für die Gäste war’s dagegen ein besonderer Sieg. Der Dreier bescherte ihnen den Klassenverbleib.

Im Karl-Euerle-Stadion gehörte die Anfangsphase den Hausherren. Neun Minuten waren gespielt, als Backnang die erste Torchance hatte. Nach einer Hereingabe von Labinot Collaku von der rechten Seite kam Viktor Ribeiro im Zentrum etwas zu spät. Vier Minuten später klingelte es auf der gegenüberliegenden Seite. Durch eine Unachtsamkeit von Hasan Colak war es Miroszlav Kosuta möglich, den Ball im Strafraum anzunehmen. Weil auch Viktoria-Schlussmann Maximilian Hübsch nicht mehr rechtzeitig eingreifen konnte, hatte Kosuta freie Bahn und vollendete zum 1:0. Auch der Rettungsversuch von Kevin Thienst, der den Ball von der Linie kratzen wollte, kam zu spät.
„In den ersten 15 Minuten hatten wir eine sehr gute Spielanlage“, sagte Backnangs Trainer Tim Böhringer nach dem Spiel, „doch dann bekamen wir Probleme mit der hinteren Kette und nach dem 0:1 war Sand im Getriebe“. Zwar machte sein Team direkt nach dem Gegentor zunächst weiterhin Druck, doch zwingende Aktionen resultierten daraus nicht. Der letzte Zug zum Tor fehlte, die engmaschige Abwehr der Oeffinger machte es den Backnangern auch alles andere als leicht.
Zudem setzten die Gäste auch Nadelstiche nach vorne, immer wieder bereiteten sie den Hausherren mit schnellen Angriffen Probleme. Dabei blieb es auch in der zweiten Hälfte, darüber hinaus wollte bei der Viktoria nach vorne weiter wenig klappen. Eine der wenigen Chancen hatte Shaban Kaplani (54.). Er verpasste den von Ribeiro vom linken Flügel in die Mitte beförderten Ball nur um Haaresbreite. Nach einer knappen Stunde kassierte das Böhringer-Team das 0:2. Eingeleitet wurde diese Aktion durch einen schnellen Spielzug über Dominic Sessa, dessen Vorarbeit bei Oeffingens Kapitän landete. Manuel Lösch setzte seine Größe voll ein und war per Kopf erfolgreich.
In der 65. Minute bauten die Gäste das Polster aus. Sessa versetzte vier Rivalen, ehe er im Strafraum von Bayram Atesoglu von den Beinen geholt wurde. Den Elfmeter verwandelte Daniel Schick zum 3:0. Es sollte zugleich der Endstand sein, weil sich die Grünen von diesem abermaligen Nackenschlag nicht mehr erholten. Sie versiebten auch die letzte Chance auf das Ehrentor, als Kaplanis Schuss nach einem Zuspiel von Ribeiro in den Armen des Torhüters Mario Peric landete.
Für den Backnanger Coach Böhringer, für den es auch das letzte Heimspiel seiner Amtszeit war, weil er die Viktoria am Ende dieser Runde verlässt (wir berichteten), war das 0:3 schon eine kleine Enttäuschung: „Wir hatten eine spannungsgeladene Saison. Da hätte man sich einen positiveren Ausgang gewünscht.“ Oeffingen feierte derweil den Klassenverbleib, weil mit der Rettung der TSG Backnang in der Verbandsliga klar ist, dass aus der Landesliga nur drei Teams direkt runter müssen und der Viertletzte die Relegation bestreitet. Der Vorsprung reicht.

Zum Bericht auf BKZ online
23.05.16: Der FC Viktoria erledigt seine Pflichtaufgabe [BKZ]

Mit einem 3:1-Erfolg beim Tabellenletzten FV Ingersheim erledigte Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang seine Pflichtaufgabe. Shaban Kaplani und zweimal Manuel Popescu trafen für die Elf von Trainer Tim Böhringer. Mit 43 Punkten nimmt der FCV zwei Spieltage vor Schluss den sechsten Rang ein.

Tim Böhringer standen beim abgeschlagenen Schlusslicht nur noch 13 einsatzfähige Feldspieler zur Verfügung. Selbst Ersatztorhüter Clemens Stöver musste sicherheitshalber ein Feldspielertrikot überziehen. Trotzdem starteten die Gäste aus dem Murrtal furios. In der 3. Minute sorgte Shaban Kaplani bereits für den Höhepunkt des gesamten Spiels. Er nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich kurz und drosch die Kugel aus 20 Meter zum 1:0 in den linken oberen Winkel. Ein Treffer der Marke Tor des Monats. Die frühe Führung beflügelte den FC Viktoria. Schon zwei Minuten später vergab Rene Sailer frei stehend vor Torhüter Michael Stroba, der mit einer Fußabwehr rettete. Weitere 120 Sekunden später schoss Labinot Collaku nach einer schönen Kombination aus 10 Meter frei stehend am Gehäuse vorbei.
Das erste Lebenszeichen der Gastgeber resultierte aus einem Heber des starken Kleonikos Priftis. FCV-Schlussmann Maxi Hübsch musste seine ganze Körperlänge aufbieten, um den Ball noch drüber zu lenken. In der 14. Minute dann ein schöner Konter Ingersheims. Priftis wurde auf halbrechter Position frei gespielt, ein kurzer Antritt und ein satter Schuss unter die Latte gegen den machtlosen Hübsch bedeuteten das 1:1.
Es ging nun rauf und runter. Beide Teams mit offenem Visier. Wobei beide Abwehrreihen nicht den sichersten Eindruck machten. Backnangs erneute Führung resultierte aus einer feinen Einzelleistung des ganz starken Manuel Popescu, Er setzte sich nach Zuspiel von Tugay Akgün im Strafraum durch und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel zur 2:1-Führung des FCV ins Tor (22.).
Wenig später aber ein kleiner Rückschlag für die ohnehin ersatzgeschwächten Gäste. Der bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Rene Sailer musste verletzt raus. Für ihn kam Marvin Suckut. Und der erlebte mit, wie sich sein Torhüter Hübsch erneut auszeichnete, als der Schlussmann kurz darauf einen direkten Freistoß von Priftis aus der Ecke kratzte.
Danach legten beide Mannschaften eine Verschnaufpause ein. Erst in der 40. und 42. Minute trat Backnang vor dem Ingersheimer Tor wieder in Erscheinung. Doch erst verfehlte Kaplani mit einem Linksschuss knapp das Gehäuse, dann lupfte er den Ball alleinstehend vor Stroba über die Latte. Ebenso verfehlte Popescus 20-Meter-Freistoß das Gehäuse. Die Halbzeitführung des FCV war deshalb hoch verdient. Auch wenn der FVI versuchte, munter mitzuspielen.
Zur Pause musste Böhringer schon das zweite Mal verletzungsbedingt wechseln. Diesmal traf es Mergim Collaku, für den der zuvor lange verletzte Shkodran Prushi sein Comeback im Landesligateam feierte. Mit ihm verwaltete die Viktoria in der zweiten Halbzeit den knappen Vorsprung, während die Hausherren nicht viel bewegten. Es entstand ein echter Langweiler. Die Entscheidung fiel in der 66. Minute. Erneut leistete Akgün die Vorarbeit. Popescu fasste sich ein Herz, zog aus 23 Meter mit links ab und der Ball schlug rechts unten zum 3:1 ein.
Danach plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte dem Schlusspfiff entgegen. Auf Backnanger Seite war einzig das erste Punktspiel in der Landesligamannschaft von A-Jugendspieler Dylan Timm noch erwähnenswert.

Zum Bericht auf BKZ online
17.05.16: Letzte Zweifel sind ausgeräumt [BKZ]

Nun ist auch rechnerisch alles klar: Der FC Viktoria Backnang machte mit dem 3:1-Heimsieg gegen den Tabellenvierten SV Schluchtern einen Haken hinter den Verbleib in der Fußball-Landesliga.

„Wir haben unser Ziel erreicht“, freute sich Trainer Tim Böhringer nach dem Abpfiff: „Wir sind mutig ins Spiel gegangen, standen hoch und haben früh gepresst.“ Der 3:1-Sieg sei deshalb völlig verdient.
Bereits nach 120 Sekunden war Backnang in Führung gegangen. Die Hereingabe von Viktor Ribeiro von der linken Seite vollendete Shaban Kaplani zum 1:0. Die Viktorianer brachten die Gäste mit ihrem schnellen Angriffsspiel weiter oft in Bedrängnis. Wieder war es Kaplani, der nach 18 Minuten auf 2:0 erhöhte und dabei die Unachtsamkeit eines SVS-Abwehrspielers nutzte. Kurz danach hatte Schluchtern die erste Möglichkeit, doch Tobias Zakel zielte am linken Pfosten vorbei. Technisch war es einwandfrei, was die Gäste zeigten, doch der Zug zum Kasten fehlte meistens. Anders die Hausherren, bei denen René Sailer nach einer knappen halben Stunde für Kaplani kam und gleich das 3:0 auf dem Fuß hatte. Nach der Hereingabe von Labinot Collaku verfehlte der Angreifer das Tor nur um wenige Zentimeter (34.).
Kurz nach der Pause hatten die Backnanger zwar Dusel, dass Schluchterns Niko Grellmann einen Freistoß an die Latte zimmerte, doch danach übernahmen die Murrtaler wieder das Kommando. In der 50. Minute sorgten sie für die Vorentscheidung. Sailer entschied ein Laufduell auf dem linken Flügel für sich und spielte einen Querpass auf Alexandru Popescu, der zum 3:0 einschob. „Ganz uneigennützig zum Tor, so wünscht man sich das“, urteilte Trainer Böhringer nach dem Abpfiff.
Seine Truppe lehnte sich nicht zurück, sondern hielt die Zügel fest in der Hand. Daran änderten auch die 120 Sekunden nichts, die das 1:3 brachten. In der 65. Minute reagierte FCV-Torwart Maximilian Hübsch gegen Leotrim Asllani noch hervorragend, doch kurz darauf war auch er machtlos. Asllani verwandelte einen Foulelfmeter in die rechte untere Ecke.
In Gefahr geriet der Backnanger Heimsieg dadurch aber überhaupt nicht mehr. Im Gegenteil: Die Grünen waren dem 4:1 näher als die Gäste ihrem zweiten Treffer.

Zum Bericht auf BKZ online
07.05.16: FCV macht einen großen Schritt [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang gewinnt das Rems-Murr-Duell beim SV Fellbach mit 2:1

Der FC Viktoria Backnang machte einen großen Schritt zum Verbleib in der Fußball-Landesliga. Die Grünen gewannen gestern Abend das Rems-Murr-Duell beim SV Fellbach mit 2:1 und verbesserten sich auf den sechsten Tabellenplatz.

„Es war ein verdienter Sieg. Es müsste schon einiges schief gehen, wenn wir noch absteigen sollten“, sagte der Backnanger Spielleiter Ralf Kropf. Allerdings hatte der FC Viktoria in der ersten Halbzeit einige Probleme. Die Gäste leisteten sich im Aufbauspiel viele Fehler. Zudem kam der letzte Ball in die Offensive oft nicht an. Fellbach hingegen machte es zunächst besser und besaß nach vier Minuten die erste Chance, doch Mario Mutic jagte den Ball aus 16 Metern übers Gehäuse. Auf der Gegenseite kam Philipp Heller in der elften Minute einen Schritt zu spät. Fellbach machte Druck und sorgte über Enrico Mosca für Gefahr. Nach einer halben Stunde gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Die Backnanger leisteten sich im Aufbauspiel einen Ballverlust, den Marius Güra mit einem 20-Meter-Knaller bestrafte.
Burak Yalman (35.) besaß die Möglichkeit zum zweiten Treffer, verfehlte jedoch das angepeilte Ziel. Die Backnanger antworteten in der 37. Minute. Marvin Suckut glich mit einem 22-Meter-Volleyschuss zum 1:1 aus. Danach ging ein Ruck durch die FCV-Mannschaft, die nun den Ton angab. Zwar scheiterte Fellbachs Yalman (46.) an FCV-Keeper Maximilian Hübsch, doch anschließend waren die Grünen wieder Herr der Lage. Labinot Collaku (63.) und Alexandru Popescu (68.) hatten kein Glück. Besser machte es der eingewechselte René Sailer in der 84. Minute. Nach einem langen Abschlag von Hübsch lief er auf und davon und vollendete dann eiskalt zum 2:1. Fellbachs Mutic (89.) wäre fast der Ausgleich gelungen, doch er vergab freistehend.

Zum Bericht auf BKZ online
02.05.16: Überraschender Heimsieg für FC Viktoria [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist setzt sich beim Drittplatzierten TSV Heimerdingen mit 3:1 durch – Shaban Kaplani trifft doppelt

Der FC Viktoria Backnang erkämpft sich ein 3:1 gegen den TSV Heimerdingen und dürfte damit nichts mehr mit dem Landesligaabstieg zu tun haben. Gegen die spielstarken Gäste überzeugte der FCV mit einer guten Teamleistung.

„Für uns stand eines im Vordergrund und das war, das Spiel gewinnen zu wollen und auch zu müssen. Wir standen heute sehr hoch, sind mutiger und aggressiver nach vorne gegangen“, war Backnangs Trainer Tim Böhringer nach dem Duell mit dem Tabellendritten zufrieden.
Schon nach acht Minuten hatte Shaban Kaplani nach Vorarbeit von Mergim Collaku für die überraschende FCV-Führung gesorgt. In der 16. Minute traten die Gäste das erste Mal in Erscheinung. Doch erst scheiterte Robin Rampp nach schöner Einzelleistung aus 15 Metern an Torwart Maximilian Hübsch, dann Murat Öztürk dessen Nachschuss Hübsch ebenfalls parierte. Heimerdingen wurde nun immer stärker und war vor allem über die Flügel gefährlich. In der 28. Minute köpfte Tim Schlichting nach einer Ecke von Jörn Prybil nur haarscharf am Backnanger Tor vorbei. Dank großen Kampfgeists retteten die Gastgeber den knappen Vorsprung in die Pause.
In die zweite Halbzeit starteten die Gäste entschlossen. Schließlich kämpfen sie um den Relegationsplatz. Entsprechend machten sie nun Druck. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff gab’s die erste große Ausgleichschance. Doch sowohl Nils Lüdcke wie Norman Röcker im zweiten Versuch schafften es nicht, den starken Hübsch zu überwinden. Beim nächsten Mal war auch Backnangs starker Schlussmann machtlos. Nach einem Eckball und einem Torschuss kam der Abpraller zu Alexander Frey, der von der Strafraumgrenze aus das 1:1 erzielte.
Der FCV zeigte sich nicht geschockt. Und wieder war Kaplani zur Stelle. Diesmal legte Labinot Collaku auf und der Torjäger traf aus 15 Metern zum 2:1.
Heimerdingen war nun von der Rolle. Die Hausherren kontrollierten die Partie. Dennoch hatten die Gäste drei Minuten vor Schluss nochmals die große Chance zum Ausgleich. Nach einem Foul von Mergim Collaku gab’s Elfmeter für die Gäste. Den Strafstoß setzte Jörn Prybil aber an die Latte. Glück für die Viktoria, die wenig später den Sack zumachte. Alexandru Popescu dribbelte von der rechten Seite in die Mitte, zog aus etwa 20 Metern ab und traf zum 3:1. Böhringer lobte: „Für uns sprach heute der Wille. Das haben wir eindrucksvoll bewiesen.“

Zum Bericht auf BKZ online
25.04.16: FC Viktoria befindet sich weiterhin im Abstiegskampf [BKZ]

Grüne verlieren beim Spitzenreiter FV Löchgau mit 1:2 und haben den Verbleib in der Fußball-Landesliga noch längst nicht sicher

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang wurde nicht für eine gute Leistung belohnt. Die Grünen zogen beim Spitzenreiter FV Löchgau mit 1:2 den Kürzeren und befinden sich somit weiterhin im Kampf um den Ligaverbleib.

Die Begegnung hatte zwei unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Abschnitt gab Löchgau den Ton an. Die Gastgeber begannen forsch und hatten auch die erste Chance durch Andreas Stäb. Sein Schuss nach drei Minuten wurde vom FCV-Schlussmann Maximilian Hübsch entschärft. Die Gäste besaßen ihre erste Chance in der 15. Minute. René Sailer zog aus 16 Metern ab. Löchgaus Torhüter Salvatore Rivarolo ließ den Ball nur abklatschen, den Nachschuss von Viktor Ribeiro lenkte er zur Ecke. Im nächsten Spielzug ging Löchgau in Führung. Einen scharfen Schuss von rechts parierte Hübsch, Stäb staubte zum 1:0 ab. Bis dahin hielt der FCV noch einigermaßen mit. Erst danach spielten die Löchgauer ihre Klasse aus und zeigten, dass sie zurecht deutlicher Tabellenführer sind. Die Hausherren beherrschten Ball und Gegner. Immer wieder kamen die Grünen einen Schritt zu spät. So fiel folgerichtig das 2:0 in der 26. Minute wiederum durch Stäb. Aus acht Metern traf er ins lange Eck. Stäb und Alexander Götz hätten vor der Pause den Sack zu machen können. Doch meist scheiterten sie an Hübsch. Die Viktoria besaß nur noch gefährliche Aktionen durch Alexandru Popescu und Ribeiro.
Nach dem Wechsel hatte Löchgau zwei Chancen, wiederum durch Götz und Stäb. Dann war der Spitzenreiter mit seinem Latein am Ende. Löchgau verlor die spielerische Linie. Backnang traute sich zunehmend mehr zu. Belohnt wurden die Murrtaler in der 62. Minute. Nach einer Flanke von Ribeiro köpfte Sailer zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Vier Minuten später zirkelte der starke Popescu einen Freistoß an die Latte. Bei einem Konter hätte Götz alles klar machen können. Er wollte in der 71. Minute Hübsch umkurven, vertändelte aber. Backnang spielte weiter nach vorne. Labinot Collaku passte zu Kaplani, der aber die Kugel nicht richtig traf. Zweimal hatte Popescu das 2:2 auf dem Fuß. Zunächst entschärfte Rivarolo einen Freistoß. Dann köpfte ein Löchgauer den Ball vor der Torlinie weg. Es blieb bei der Niederlage, nach der sich der FCV weiterhin im Abstiegskampf befindet.

Zum Bericht auf BKZ online
18.04.16: Führung für die Viktoria währt nur vier Minuten [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist muss sich im Heimspiel gegen die Spvgg 07 Ludwigsburg mit einem 1:1 begnügen

In einem offensiv geführten, aber dennoch von Taktik geprägten Spiel musste sich Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen die Spvgg 07 Ludwigsburg mit einem 1:1 begnügen. Philipp Heller hatte die Hausherren in der 68. Minute in Führung gebracht, kurz darauf glichen die Gäste aber schon aus.

Recht ausgeglichen verlief die erste Halbzeit. Auf dem engen Platz versuchten beide Mannschaften, ihre Angriffe aus einer stabilen Abwehr zu starten. Keiner wollte dem Rivalen die Möglichkeit eines schnellen Konters bieten. Dadurch spielte sich vieles im Mittelfeld ab, nur gelegentlich gab’s torgefährliche Situationen. Es dauerte bis zur 25. Minute, bis sich Backnang dem Kasten näherte. Der Schuss von Labinot Collaku blieb allerdings in der 07-Abwehr hängen. In der 39. Minute setzte Collaku auf der linken Seite seinen Kollegen Alexandru Popescu in Szene. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte sein Ziel knapp, zur Pause stand es 0:0.
Beide Teams zeigten sich nach Wiederbeginn energischer, die Partie nahm mehr Fahrt auf. Schon nach drei Minuten hatte die Viktoria eine gute Möglichkeit. Nach einer Kombination über Labinot Collaku und Shaban Kaplani war Marvin Suckut frei, doch er verpasste den Moment für den Abschluss. Er bediente wieder Collaku, der vorbei schoss. Der FCV wurde immer dominanter. In der 60. Minute startete Viktor Ribeiro ein Solo, wurde von Abwehrspieler Tobias Baus aber noch gestoppt. Acht Minuten später wurde Backnang für die Bemühungen belohnt. Tugay Akgün schickte Ribeiro auf der rechten Seite auf die Reise, den Rückpass von nahe der Grundlinie drosch Heller von der Strafraumgrenze in den Winkel – 1:0.
Nur fünf Minuten später kam die Antwort der Gäste. Nach der Ludwigsburger Flanke kam Keeper Maximilian Hübsch aus dem Kasten, konnte die Kugel aber nicht festhalten. Sie landete bei Torsten Smolcic, dessen Schuss wollte Akgün von der Linie kratzen. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied der Unparteiische auf Tor, 1:1. Kurz darauf konnte sich Hübsch dafür auszeichnen. Den platzierten, harten 20-Meter-Schuss von Marco Schulz entschärfte Backnangs Torwart und verhinderte Ludwigsburgs Siegtor.
„Es war insgesamt ein intensiver Kick“, sagte Backnangs Trainer Tim Böhringer nach dem Abpfiff und fuhr fort: „Meine Mannschaft hat von der ersten Sekunde an gut gespielt und aggressiv verteidigt. Leider haben die klaren Chancen gefehlt.“

Zum Bericht auf BKZ online
11.04.16: Ersatzgeschwächter FC Viktoria ist zu schwach [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist verliert bei Gröningen-Satteldorf mit 0:1 und muss in der Tabelle wieder nach hinten schauen

Ersatzgeschwächt verlor Backnangs Fußball-Landesligist bei Gröningen-Satteldorf das Spiel mit 0:1 und Hasan Colak mit Rot. Die Gastgeber waren nicht übermächtig. Doch der FCV war schwach und muss nun wieder nach hinten schauen.

Ohne Viktor Deister, Philipp Heller, Janni Fotiadis, Loris Hoffmann, Shkodran Prushi und Marek Zeich fuhr der FC Viktoria nach Hohenlohe. Dort übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Initiative. In der 5. Minute setzte sich der starke Michael Etzel gegen fünf Backnanger durch und spielte Michael Eberlein an, dessen Schuss Torwart Maxi Hübsch entschärfte. Der FC Viktoria tat sich enorm schwer, ein brauchbares Aufbauspiel aufzuziehen. Auch wegen mangelnder Laufbereitschaft. Es dauerte bis zur 18. Minute bis die Gäste die erste Minichance hatten. Ein Abwehrspieler klärte aber noch vor Viktorias Ribeiro.
Das Tor des Tages fiel bereits in der 21. Minute. Nach einem langen Ball in den Strafraum legte sich Patrick Beck die Kugel selbst mit dem Kopf vor, versetzte noch einen Abwehrspieler und schloss mit einem satten Linksschuss ab.
Die Gäste aus dem Murrtal wurden nun etwas munterer. Nach einem Freistoß von Labinot Collaku in der 28. Minute legte Ribeiro mit dem Kopf für Thienst auf, doch der schoss aus kurzer Entfernung drüber. Kurz darauf zielte Labinot Collaku aus 25 Metern nur knapp übers Tor. Hinten hatte die Viktoria zwar weiter Mühe, doch große Chancen hatten die auf den Außenpositionen starken Hohenloher mittlerweile keine mehr.
Bayram Atesoglou ersetzte nach der Pause Mergim Collaku hinten links. Atesoglou setzte sich gleich gut in Szene. Nach einem Spielzug über ihn und Ribeiro kam der Ball in der 48. Minute zu Marvin Suckut, dessen Schuss Torhüter Manuel Schoppel problemlos abwehrte. Per Eberlein-Freistoß hätten die Gastgeber in der 59. Minute den Vorsprung ausbauen können, Hübsch reagierte stark.
Beim FCV war das kurze Aufbäumen schon wieder vorbei. Nur zwei Standardsituationen sorgten noch für Gefahr. Die erste nach einem Eckball, als erst der Schuss des eingewechselten Shaban Kaplani geblockt wurde und Thienst kurz vor dem Tor nicht mehr an den Ball kam. Die zweite war ein Kaplani-Freistoß aus 18 Metern, den Schoppel aber parierte (89.). Den unrühmlichen Höhepunkt gab’s in der 92. Minute. Der vor der Pause nach einem Allerweltsfoul verwarnte Colak ging mit gestrecktem Fuß in den Gegenspieler. Alle rechneten mit Gelb-Rot doch Schiri Manuel Mahler zog glatt Rot.

Zum Bericht auf BKZ online
04.04.16: FC Viktoria kassiert eine bittere 0:1-Heimniederlage [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang lässt sich vom Vorletzten TSV Münchingen überraschen

Eine böse Überraschung gab es für den Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang. Die Grünen verloren überraschend ihr Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Münchingen mit 0:1.

Die Partie begann recht ausgeglichen. Münchingen überzeugt durch einen starken kollektiven Spielaufbau und machte es der Heimmannschaft schwer, aus der eigenen Spielhälfte herauszukommen. Der FC Viktoria hatte von Anfang an Probleme, ins Spiel zu finden. „Wir haben kollektiv nie in den Spielfluss gefunden“, sagte Backnangs Trainer Tim Böhringer. „Unsere Aufbauspieler hatten Probleme, unsere Spitze hing in der Luft. So konnten wir kein Spiel aufbauen.“
Tatsächlich taten sich in der ersten Halbzeit für beide Mannschaften recht wenige Torchancen auf. Nach 25 Minuten gab es vom Backnanger René Sailer dann den ersten Schuss aufs gegnerische Tor, wirklich gefährlich war der jedoch nicht. Weitaus brenzliger wurde dafür bei der nächsten Torchance zehn Minuten später. FCV-Akteur Hasan Colak kam mit schnellem Dribbling aus dem Mittelfeld über den rechten Flügel und flankte auf die linke Seite zu Labinot Collaku. Aber dessen Abschluss aus spitzem Winkel verfehlte das Münchinger Gehäuse.
In der zweiten Halbzeit kehrte die Heimmannschaft zwar mit neuem Elan auf den Platz zurück, fand aber auch jetzt nicht ins Spiel. In der 55. Minute vergab Sailer dann erneut eine gute Möglichkeit für die Gastgeber. Mit einem langen Ball aus dem Mittelfeld kämpfte er sich am letzten Münchinger Abwehrspieler vorbei, war nun frei vor dem Tor und zog direkt auf den gegnerischen Schlussmann Michael Quattlender. Der ließ die Kugel dann abprallen.
Auch auf der anderen Seite tat sich in Richtung Tor nicht allzu viel. Zwar waren immer wieder Versuche über die Flügel zu erkennen, der Zug zum Tor fehlte jedoch bei beiden Mannschaften. In der 66. Minute versuchte sich Münchingens Marco Knittel mit einem starken Schuss, doch Keeper Maximilian Hübsch lenkte den Ball übers Tor. 15 Minuten später fiel dann das 0:1. Wieder war es Knittel, der sich aus dem Mittelfeld über die rechte Seite vors Tor spielte. Er gab nach links ab zu Elian Hetzer, der unhaltbar ins lange Eck traf. Nach diesem Münchinger Führungstreffer gelang dem FC Viktoria Backnang nicht mehr viel, der Druck nach vorne fehlte. Auch der Freistoß von Shaban Kaplani in der 89. Minute führte nicht zum ersehnten Ausgleich.
Der Backnanger Trainer Tim Böhringer sagte nach dem Abpfiff: „Wir haben in den letzten Spielen ein gutes kollektives Auftreten gezeigt. Heute waren wir nicht in der Form, da muss man davon ausgehen, nicht zu gewinnen. Münchingen hatte hier die klarste Chance, die haben sie genutzt. An solchen Tagen gewinnt manchmal eben die Naivität.“

Zum Bericht auf BKZ online
29.03.16: FCV verschenkt zwei Punkte [BKZ]

Backnangs ersatzgeschwächter Fußball-Landesligist nutzt beim 0:0 bei Tura Untermünkheim seine Möglichkeiten nicht

Vor dem Spiel wären Backnangs Landesligafußballer mit einem Punkt bei Tura Untermünkheim zufrieden gewesen. Nach dem Vergleich beim Tabellennachbarn trauerte der ersatzgeschwächte FC Viktoria zwei verlorenen Zählern nach. Positiv: Auch im fünften Spiel seit der Winterpause blieb die Elf von Trainer Tim Böhringer ohne Niederlage.

Der FCV musste gleich mehrere Ausfälle verkraften. Neben dem gesperrten Kevin Thienst, den verletzten Loris Hoffmann, Shkodran Prushi und Marek Zeich sowie den beruflich verhinderten Rene Sailer und Clemens Stöver kam kurz vor Spielbeginn wegen Krankheit auch noch für Torhüter Maxi Hübsch das Aus. Damit musste mit Dimitrij Metzler der Schlussmann der Zweiten ran. Er machte seine Sache ausgezeichnet.
Auf dem sehr unebenen und schwer bespielbaren Rasenplatz in Untermünkheim war es in den ersten 10 Minuten ein Abtasten beider Teams. Doch gleich der erste gelungene Angriff brachte die größte Chance im gesamten Spiel. Einen langen Pass von Ioannis Fotiadis über die Abwehrkette der Einheimischen erlief Viktor Ribeiro, er legte den Ball am Torhüter vorbei und wurde etwas abgedrängt, sein Heber landete am Innenpfosten und fiel dann Mike Böhret sieben Meter vor dem Tor vor die Beine. Dessen Schuss wehrte ein Abwehrspieler auf der Linie ab, der Nachschuss von Labinot Collaku ging am Tor vorbei.
Backnang fand nun besser ins Spiel und entschied viele Zweikämpfe im Mittelfeld für sich. Vor dem Tor waren die Gäste aber zu schlampig, um aus guten Ansätzen mehr zu machen. Zum Teil waren es die schlechten Platzverhältnisse, die den guten letzten Pass verhinderten. Die Gastgebern machten zunächst nur auf sich aufmerksam, als sie nach einem Distanzschuss einen Handelfmeter forderten. Besser war die Chance von Kapitän Viktor Deister (25.), dessen Drehschuss aus 12 Metern Torhüter Lukas Dambach noch über die Latte lenkte. In der 31. Minute die einzig nennenswerte Gelegenheit für Tura. Efendi Erol scheiterte frei stehend vor dem mit einer tollen Fußabwehr klärenden Metzler.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Hohenloher in den ersten zehn Minuten, die Murrtaler in deren Hälfte unter Druck zu setzen. Die umsichtige FCV-Defensive gab sich keine Blöße. Immer wieder kamen die Grünen nun mit ihrem schnellen Umschaltspiel zu Chancen. Ribeiro wurde in der 52. Minute im letzten Moment am Schuss gehindert, nachdem er alleine auf Torhüter Dambach zulief. Vorausgegangen war ein missglückter Abwehrschlag des Schlussmanns. Nur drei Minuten später scheiterte wieder Ribeiro an einer glänzenden Fußabwehr Dambachs. Dann begingen mit Kevin Reinwald und Christoph Nagler zwei schon mit Gelb vorbelastete Kicker weitere gelbverdächtige Foulspiele. Beide hatten Glück, dass sich Schiedsrichter Florian Reinke großzügig zeigte. Tura-Coach Martin Weiß reagierte und wechselte das Duo vorsorglich aus.
Das Spiel war nun sehr zerfahren. Zwei Chancen gab es noch für die Viktoria. Ein Foul an Hasan Colak im Strafraum blieb ungeahndet und in der 81. Minute wurde der eingewechselte Shaban Kaplani von Labinot Collaku schön angespielt, versiebte die Möglichkeit aber. Auf der anderen Seite ging kurz vor Schluss ein Eckball an Freund und Feind und am hinteren Torpfosten vorbei.

Zum Bericht auf BKZ online
21.03.16: FC Viktoria überrascht den Dritten [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang besiegt zu Hause den SKV Rutesheim mit 2:1

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause landete Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang einen überraschenden Sieg. Die Grünen behaupteten sich gegen den Dritten SKV Rutesheim mit 2:1.

„Das war eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung. Nach der Gelb-Roten Karte blieb uns nichts anderes übrig, als tief zu stehen, jedoch konnten wir weiterhin gezielt Nadelstiche setzen. Wir haben mit aller Macht alles gegeben, das war Kollektiv pur“, resümierte Backnangs Trainer Tim Böhringer.
Die Partie begann recht ausgeglichen. Rutesheim zeigte sich als taktisch sehr starke Mannschaft und griff die Backnanger bereits an deren Strafraum an. Doch die erste Torchance gehörte der Heimmannschaft. Nach einer Viertelstunde spielten sich Tugay Akgün und René Sailer mit Doppelpässen vors gegnerische Tor. Sailer gab ab zu Hasan Colak, dessen Schuss Rutesheims Keeper Marijo Milcic parierte. Fünf Minuten später folgte der Führungstreffer. Sailer, wurde gefoult. Den fälligen Strafstoß versenkte Labinot Collaku zum 1:0. Nach diesem Treffer wollte Backnang mehr und blieb energisch. Es folgten „hochkarätige Torchancen“, wie Tim Böhringer sie nach dem Spiel nannte. In der 20. Minute hätte der FCV erhöhen können. Wieder leitete Akgün den Angriff ein. Seinen Pass legte Sailer zu Labinot Collaku ab, doch dessen Schuss prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld. In der 27. Minute dann die nächste Chance für Backnang. Akgün passte zu Philipp Heller, doch Schlussmann Milcic hielt.
Diesem Druck wollte Rutesheim nun entgegenwirken und ging verstärkt in die Offensive. Raphael Schneider versuchte es nach einem schnellen Lauf aus dem Mittelfeld, doch Backnangs Torwart Maximilian Hübsch wehrte ab. Den Nachschuss von Maik Bauer verhinderte Bayram Atesoglu. Kurz gab es eine weitere Chance für die Gäste. Nach einer Ecke von Steffen Hertenstein wurde der Ball zu kurz abgewehrt und kam zum Rutesheimer Schneider. Sein Schuss von der Strafraumecke ging jedoch an die Latte.
Auch nach der Pause ließen die Gäste nicht locker. Nach fünf gespielten Minuten sah Backnangs Kevin Thienst nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl zog sich das FCV-Team nun immer weiter zurück und versuchte, über Konter erfolgreich zu sein. In der 69. Minute wurde einer dieser Konter durch ein Foulspiel unterbrochen. Nach einer feinen Freistoß-Variante kam Atesoglu an der Strafraumgrenze frei zum Schuss. Diesen wehrte Milcic noch ab, gegen den Nachschuss von Sailer war er aber machtlos – 2:0. Fünf Minuten später folgte der Anschlusstreffer der Gäste. Alexander Wellert verwandelte einen Elfmeter zum 1:2. Kurz danach ergibt sich erneut die Chance für Backnangs Viktor Deister, der von Sailer freigespielt wurde. Gäste-Keeper Milcic war aber auf dem Posten. Die beiden FCV-Spieler versuchten es in der 82. Minute erneut. Sailer bekam von Deister im Mittelfeld den Ball und dribbelte im schnellen Lauf bis vors gegnerische Tor. Dabei ließ er Rutesheims Pascal Haug stehen, verfehlte aber das angepeilte Ziel. Rutesheim versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, aber gemeinsam schafften es die Backnanger, den ersten Heimsieg in 2016 zu landen.

Zum Bericht auf BKZ online
14.03.16: Souveräner Sieg des FC Viktoria in Kornwestheim [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist bleibt nach dem 3:0 weiter Siebter

Zu einer klaren Angelegenheit machte Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang die Partie beim SV Salamander Kornwestheim. Das Team von Trainer Tim Böhringer gewann mit 3:0, bleibt Tabellensiebter und vergrößerte seinen Vorsprung auf die Gefahrenzone.

Das Heft des Handelns übernahmen auf dem Kunstrasenplatz in Kornwestheim von Anfang an die Gäste. Bereits nach 120 Sekunden gingen sie in Führung. Nach einer Flanke von Viktor Ribeiro legte Labinot Collaku für Shaban Kaplani auf, der Torjäger schloss den ersten Angriff mit dem 1:0 ab.
Das verlieh den Murrtalern die nötige Sicherheit, sie spielten sich weitere Torchancen heraus. In der neunten Minute verzog Mergim Collaku aus 18 Metern knapp. Die Abwehr um die beiden umsichtigen Innenverteidiger Viktor Deister und Kevin Thienst hatte alles unter Kontrolle, lediglich in der 24. Minute wurde es einmal gefährlich. Stefano Nicolazzo schoss aus sieben Metern knapp über das Tor der Viktoria. Auch die verletzungsbedingte Auswechslung Tugay Akgüns (25.) verkraftete Backnang. Die dicke Möglichkeit zum zweiten Treffer hatte erst Ribeiro, der allein auf Torhüter Daniel Siegler zulief und scheiterte. Der Ball landete bei Hasan Colak, der mit seinem Heber am Pfosten scheiterte. Kurz vor der Pause verfehlte Torjäger Kaplani den Kasten nach einer Ribeiro- Flanke mit einem Kopfball knapp.
Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Grünen am Drücker. Trotzdem hatte Kornwestheims Baba Mbodji die Chance zum Ausgleich, doch er zielte frei stehend vorbei (51.). Selbiges passierte Colak kurz darauf gegenüber. Das 2:0 fiel in der 58. Minute. Philipp Heller vollendete einen tollen Spielzug. René Sailer kam in der 65. Minute für Kaplani ins Spiel und setzte acht Minuten vor dem Ende mit dem 3:0 den Schlusspunkt.

Zum Bericht auf BKZ online
07.03.16: FC Viktoria gibt eine Führung aus der Hand [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang spielt bei Aramäer Heilbronn 2:2

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang kam bei Aramäer Heilbronn über ein 2:2 nicht hinaus. Schwerer wiegt allerdings das verletzungsbedingte Ausscheiden von Abwehrchef Kevin Thienst, der nach einem Ellenbogencheck mit einer Gesichtsverletzung ins Krankenhaus gebracht wurde.

„Über das gesamte Spiel gesehen, hat einfach die fußballerische Linie gefehlt“, fasste Backnangs Trainer Tim Böhringer die Leistung seiner Elf zusammen. Seinen Spielern war anzumerken, dass sie die Heimschlappe gegen Crailsheim ausbügeln wollten. Sie starteten aggressiv und setzten Eltingen unter Druck. In der 22. Minute ein langer Diagonalpass von Tugay Akgün, doch Alexander Popescu schaffte es nicht, Gästeschlussmann Marvin Reidenbach zu überwinden. Eltingen befreite sich langsam vom Druck und ließ die Viktoria-Angreifer oft ins Abseits laufen. Chancen gab’s nur wenige. Und wenn, dann für Backnang. Nach einer schönen Einzelaktion von Akgün war Reidenbach jedoch erneut zur Stelle. Kurz vor dem Pausenpfiff klappte es dann aber doch noch. Rene Sailer eroberte an der Mittellinie den Ball, dribbelte sich über den linken Flügel vors Tor und traf unten rechts zum 1:0.
Nach der Pause übernahm Eltingen das Kommando. „Wir sind in der ersten Halbzeit verdient in Führung gegangen und wollten dann eigentlich auch das 2:0 machen. Leider haben wir durch Fehler dem Gegner Vorteile verschafft“, kritisierte Coach Böhringer, der in der 53. Minute mitansehen musste wie Gianluca Peluso von der rechten Seite flankte und Fabio Andretti zum 1:1-Ausgleich traf.
Nun war Backnang wieder da, doch Viktor Ribeiro machte wenig später nach klasse Vorarbeit von Akgün und Popescu zu wenig daraus, als er alleine aufs Eltinger Gehäuse zulief. Sein Querpass erreichte jedenfalls keinen Mitspieler. Auf der anderen Seite stand Eltingens Torjäger Sascha Häcker nach einem Fehler der FCV-Defensive in der 80. Minute frei, schoss jedoch am Tor vorbei. Damit blieb’s beim gerechten Teilerfolg.
Böhringer blickte nach dem Spiel bereits aufs zweite Halbjahr: „Mit 22 Punkten haben wir ein gutes Polster. Nun steht die Entwicklung der Spieler im Vordergrund. Unser Ziel, in der Liga zu bleiben, behalten wir dennoch im Auge.“

Zum Bericht auf BKZ online
06.12.15: Nur ein Teilerfolg für den FC Viktoria [BKZ]

Backnangs Landesligaelf muss gegen Eltingen trotz 1:0-Führung mit einem 1:1 zufrieden sein

Wieder kein Heimsieg für Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang. 1:1 endete das Duell gegen den TSV Eltingen. Damit verabschiedet sich der FCV mit 22 Punkten und Platz sieben in die Pause.

Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz im Heilbronner Frankenstadion entwickelte sich eine zerfahrene erste Halbzeit. Ein erster vielversprechender Angriff der Grünen ging über die rechte Seite. René Sailer flankte auf den langen Pfosten, wo Tugay Akgün einen Gegenspieler umspielte, aber noch am Torschuss gehindert wurde. In der 20. Minute führte Heilbronn einen Freistoß schnell aus, der Ball wurde von der rechten Seite lang in den Strafraum geflankt, wo Jermaine Wesley mit einem Volleyschuss das 1:0 erzielte. Backnang war konsterniert.
Der FCV begann die zweite Hälfte mit höherem Einsatz. In der 46. Minute wurden die Gäste unter Mithilfe von Aramäer-Spieler Betim Rugovaj belohnt, der köpfte eine Freistoßflanke von Viktor Deister unhaltbar ins eigene Tor. Fortan rollten die Angriffe aufs Heilbronner Tor. Sailer lief in der 53. Minute nach einem Pass von Labinot Collaku kurz nach der Mittellinie allen Abwehrspielern davon und vollendete zum 2:1. Aber die Heilbronner bäumten sich nun auf. Im Gegenzug bewahrte FCV-Keeper Maximilian Hübsch mit einer Parade nach einem Calik-Kopfball seine Elf vor dem Ausgleich. Das Spiel war nun offener. Die Viktoria besaß Konterchancen im Minutentakt, einzig die Auswertung ließ zu wünschen übrig. Sailer vergab dreimal. Die Großchance zur Vorentscheidung hatte Labinot Collaku, der in der 84. Minute aus 12 Metern freistehend übers Tor schoss. Drei Minuten vor dem Ende kam nach einem Getümmel im Strafraum der eingewechselte Granit Mahaj an den Ball und glich zum 2:2 aus.

Zum Bericht auf BKZ online
29.11.15: FC Viktoria kassiert eine 0:6-Heimpleite [BKZ]

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang kassierte gegen den TSV Crailsheim eine 0:6-Heimpleite. Die Grünen gestalteten das Spiel nur in der Anfangsphase ausgeglichen. Mit zunehmender Spieldauer bekam Crailsheim die Partie in den Griff und gewann verdient.

„In der ersten Halbzeit haben wir offener gespielt, die Laufwege waren da und doch fehlte der letzte Ball in die Spitze“, fasste Backnangs Trainer Tim Böhringer die erste Halbzeit zusammen. In den ersten Minuten war es ein verteiltes Spiel. Beide Mannschaften versuchten, das Spiel in den Griff zu bekommen und sich Torchancen zu erspielen. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Backnang den ersten Schuss aufs Tor von Crailsheim abgab.
Nach einem Pass von Viktor Ribeiro kam René Sailer am Strafraum zum Schuss. Den Ball hielt jedoch Crailsheims Keeper Thomas Weiss. Von Beginn an versuchten die Gäste, die Heimmannschaft unter Druck zu setzen, sie spielten aggressiv und störten die Backnanger schon weit in deren Hälfte. Dieses schnelle druckvolle Angriffsspiel wurde den Backnangern in der 22. Minute zum Verhängnis. Ein Missverständnis zwischen den beiden Innenverteidigern Kevin Thienst und Viktor Deister nutzte Crailsheims Hannes Wolf und erzielte die 1:0-Führung des TSV, indem er Schlussmann Maximilian Hübsch ausspielte und nur noch ins leere Tor einschob.
Im Gegenzug fiel fast der Ausgleich. Nach einem schönen Pass von Sailer zu Ribeiro. Dieser gab zu Alexandru Popescu ab, doch dessen Schuss strich am rechten Pfosten vorbei. Crailsheim machte es der Heimmannschaft auch nach der Führung nicht leicht. Die letzte Aktion vor der Halbzeit gehörte der Viktoria. Ribeiro scheiterte aus spitzem Winkel.
Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Gäste ihre Führung aus. Tim Meßner zog aus 20 Metern von halbrechts flach zum 2:0 ab. Die Viktoria hatte sich noch nicht von dem Tor erholt, da fiel sechs Minuten später das 0:3. Daniele Hüttl köpfte aus kurzer Entfernung ein. Wenige Minuten danach vergab Backnang eine Torchance. Nach einem Eckball von Labinot Collaku kam Shaban Kaplani zum Schuss, den Weiss hielt. Danach bemühten sich die Backnanger, doch Crailsheim spielte weiterhin offensiv und aggressiv. In der 73. Minute gab es das 0:4. Daniel Martin spielte einen schnellen Angriff über den linken Flügel und traf aus 16 Metern in die rechte untere Ecke. Die Backnanger Spieler resignierten, denn Crailsheim kombinierte ohne Gegenwehr und traf zehn Minuten später zum 5:0. Tim Meßner passte zu Daniele Hüttl, der erfolgreich war. Kurz vor dem Schlusspfiff kombinierte sich Jan Schreiner durch die Abwehr und erzielte das 6:0. „Heute ist uns das saubere Ballspiel nicht gelungen. Und irgendwann ergibt man sich, anstatt das Ergebnis zu halten“, sagte Trainer Böhringer.

Zum Bericht auf BKZ online
21.11.15: Strömender Regen, wenig Leistung [BKZ]

Wenig Spaß hatten gestern Abend die Zuschauer des Landesligaspiels TV Oeffingen gegen den FC Viktoria Backnang. Strömender Regen und eine schwache Partie. Ein wenig Trost gab es wenigstens für die Anhänger der Gastgeber. Die sicherten sich mit einem 2:0 im Abstiegskampf drei ganz wichtige Punkte.

Backnangs Spielleiter Ralf Kropf redete nicht um den heißen Brei herum. „Eine schwache Vorstellung gegen einen schwachen Gegner“, lautete das Urteil des ehemaligen Verbandsligakickers zur Leistung seiner Mannschaft. Für den FCV-Funktionär stand jedenfalls fest: Backnangs Fans hätten gestern Abend besser daran getan, es sich zu Hause gemütlich zu machen, als bei strömendem Regen das Spiel anzuschauen.
Wobei die Zuschauer der Hausherren wenigstens einen Trost hatten: Ihre Elf bejubelte einen Dreier und hat sich damit ans hintere Mittelfeld herangerobbt. Das auch weil zwei, drei Kilometer weiter die Begegnung des Stadtrivalen SV Fellbach gegen Untermünkheim ausfiel.
Nicht wie geplant lief in Oeffingen auch die Partie für den FCV. Kurzfristig fiel Kapitän Viktor Deister erkrankt aus. Für ihn rückte Philipp Heller in die Innenverteidigung. Dessen Posten im zentralen defensiven Mittelfeld übernahm Emanuel Popescu. Zu Beginn sah es dann so aus, als würden die Umstellungen der Backnanger Elf nicht viel ausmachen. Rene Sailer und Shaban Kaplani hatten zwei gute Möglichkeiten.
Der Knackpunkt im Rems-Murr-Vergleich war ein Doppelschlag des Kellerkinds in der 15. und 18. Minute. Erst traf Miroszlav Kosuta mit der ersten Chance des TVOe. Die zweite nutzte Markus Lyska. „Schön herausgespielt“, anerkannte Kropf die gegnerische Leistung vor dem ersten Treffer und ärgerte sich übers zweite Gegentor: „Da haben sie von einem Schnitzer von uns profitiert.“
Der Tabellensechste war nach diesen Rückschlägen raus. Vor der Pause ging nichts mehr. Nach der Halbzeit war es dann ein Spiel auf ein Tor. Und vielleicht wäre das Kellerkind noch in die Bredouille gekommen, hätte Kaplani in der 50. Minute ins Netz und nicht nur den Innenpfosten getroffen. So blieb es ein brotloses Backnanger Anrennen, das in der hektischen und zerfahrenen Partie keinen zählbaren Erfolg brachte.

Zum Bericht auf BKZ online
16.11.15: Gegen das Schlusslicht einen Arbeitssieg gelandet [BKZ]

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang bezwingt den FV Ingersheim zu Hause mit 3:2 und klettert auf den sechsten Platz

Hauptsache gewonnen. So lautete das Fazit nach dem 3:2-Arbeitssieg des Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang zu Hause gegen Schlusslicht FV Ingersheim. Die Grünen sind nun Sechster.
Zu Beginn war nicht zu erkennen, welches Team im sicheren Mittelfeld rangiert und welches Letzter ist. Ingersheim begann gut und belohnte sich mit dem 1:0 (17. Minute). Nach dem langen Diagonalpass von Georgios Katsanidis setzte sich Bashkim Susuri gegen Kevin Thienst und Viktor Deister durch und traf in das linke untere Eck.
Backnang tat sich schwer, ins Spiel zu finden und kam kaum zu Torchancen. In der 21. Minute glichen die Einheimischen trotzdem aus. Nach einem riskanten Querpass des FVI-Keepers zu einem Mitspieler störte René Sailer energisch. Der Ball kam zu Alexandru Popescu, dessen Schuss der Torwart Fabio Dos Santos Loureiro nicht festhalten konnte. Viktor Ribeiro war zur Stelle, staubte im Stile eines Torjägers ab.
Von dem anfänglichen Elan der Ingersheimer war rasch nicht mehr viel zu spüren, doch auch den Viktorianern fehlte in den Zweikämpfen noch etwas die Durchsetzungskraft. In der 37. Minute legten die Backnanger aber vor. Philipp Heller spielte einen langen Ball auf Labinot Collaku, dessen Flanke von Ribeiro sicher zum 2:1 verwertet wurde. Es war das Signal für die Grünen, das Heft richtig in die Hand zu nehmen, doch das dritte Tor fiel in der ersten Halbzeit nicht mehr. Einen Schuss von Sailer parierte Dos Santos Loureiro.
Fünf Minuten nach der Pause gab der gute Referee einen Foulelfmeter für Backnang, doch Popescu nutzte die Gelegenheit nicht. „Der so leichtfertig geschossene Elfmeter spricht fürs komplette Spiel“, ärgerte sich FCV-Trainer Tim Böhringer. Dafür klappte es in der 61. Minute. Tugay Akgün eilte den rechten Flügel hinunter und zielte direkt aufs Tor. Mit Unterstützung von Sailer kullerte der Ball zum 3:1 über die Linie. Danach war auf beiden Seiten nur noch wenig Bewegung im Spiel. Für Backnang probierte es nach einer Kombination über Popescu und Ribeiro noch einmal Sailer, doch sein Schuss ging vorbei.
Die Hausherren überzeugten zwar keineswegs, schienen dem 4:1 aber trotzdem deutlich näher als die überforderten Gäste dem 3:2. Doch so kann man sich täuschen. In der 82. Minute verkürzte Ingersheim. Michael Edelmann bediente nach einem schnellen Angriff Kleonikos-Klevis Priftis, der die Abwehr versetzte und abschloss.
„Wir konnten in keiner Phase an unsere eigentliche Leistung anknüpfen“, betonte Böhringer nach dem Spiel, „das war fußballerisch einfach zu wenig. Wir fanden in keinen Spielfluss, und so zittert man sich dann eben zum verdienten Sieg.“

Zum Bericht auf BKZ online
09.11.15: Joker Yagmur rettet dem FCV einen Teilerfolg [BKZ]

Backnangs Landesligafußballer haben in Schluchtern zwar die besseren Chancen, müssen sich aber mit einem 1:1 zufriedengeben

Ein Teilerfolg gelang dem Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang beim SV Schluchtern. Der eingewechselte Ulas Yagmur rettete in der Endphase einen Zähler. Allerdings ärgerte sich Backnang vor allem darüber, dass man vor der Pause einige Chancen liegen ließ.
In Schluchtern entwickelte sich zu Beginn eine Partie mit mehr Ballbesitz für die Gäste aus dem Murrtal. Der FCV hatte auch die erste gefährliche Aktion des Spieles. Nach einem langen Ball von Mergim Collaku auf Shkodran Prushi setzte der Emanuel Popescu mit einer genauen Flanke in Szene. Dieser scheiterte jedoch an Schluchterns Schlussmann Fabian Guttleber. Doch auch die Hausherren machten auf sich aufmerksam. Fünf Minuten später sorgte ein Freistoß für Gefahr vor dem Backnanger Tor. Den scharfen Schuss von Nico Lang parierte Torwart Maximilian Hübsch aber souverän. Die dicksten Möglichkeiten bis dahin hatte FCV-Angreifer Rene Sailer in der 22. und 23. Minute. Gleich zweimal stand der schnelle Angreifer frei vor Guttleber. Beim ersten Mal scheiterte der Ex-Weissacher an Schluchterns Keeper, beim zweiten Mal setzte der Backnanger den Ball rechts am Pfosten vorbei.
Die Partie blieb munter und beide Mannschaften hatten durchaus gefährliche Szenen. Nur der Abschluss ließ zu wünschen übrig. Das war auch kurz vor der Halbzeit zweimal der Fall. Wieder waren es die Gäste, die den Torschrei fast schon auf den Lippen hatten. Doch bei der Doppelchance von Labinot Collaku und Victor Ribeiro reagierte Guttleber ein weiteres Mal sehr gut.
Nach der Halbzeit hatten die Defensivreihen beider Teams die Sache besser im Griff. Entsprechend weniger Chancen gab es. Entsprechend überraschend ging die Elf aus dem Leingartener Ortsteil dann auch eine Viertelstunde vor Schluss mit 1:0 in Führung. Nach Vorarbeit von Niko Grellmann ließ Tobias Zakel seine Mannschaft und die Fans jubeln.
Die Gäste aus dem Murrtal waren vom Rückschlag aber nicht geschockt. Im Gegenteil. Denn nur vier Minuten später bediente Labinot Collaku mit einem Freistoß den eingewechselten Ulas Yagmur, der den 1:1-Ausgleich köpfte. Die Schlussphase der Partie war geprägt von Hektik und vielen kleinen Fouls, sodass es kaum noch zu klaren Torchancen kam.

Zum Bericht auf BKZ online
02.11.15: FC Viktoria mit überzeugendem Heimsieg [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang entscheidet das Rems-Murr-Duell gegen den SV Fellbach ungefährdet mit 4:0 für sich

„Nach diesen 90 Minuten haben wir mehr als verdient in dieser Höhe gewonnen. Auch wenn wir in der ersten Halbzeit nur ansatzweise gute Leistungen gezeigt haben, übten wir Druck aus“, resümierte Backnangs Trainer Tim Böhringer. Die erste Halbzeit zog sich zäh, beide Mannschaften zeigten kaum torgefährliche Kombinationen. Trotzdem war die Heimmannschaft leicht überlegen. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde es jedoch spannend. In der 43. Minute gab es eine nennenswerte Chance für Fellbach. Ferdi Ayaz setzte sich auf der rechten Seite durch, legte quer zu Robin Binder, der jedoch an Backnangs Keeper Maximilian Hübsch scheiterte. Eine Minute später fiel das 1:0 für den FCV. Tugay Akgün schlug den Ball aus dem Mittelfeld nach rechts zu Viktor Ribeiro, der nach einem kurzen Antritt einen scharfen Querpass vors Tor zu René Sailer spielt. Der Stürmer setzte sich durch und schob zum 1:0 ein.
Nach der Pause ging Fellbach etwas aggressiver ins Spiel. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff ergab sich eine Torchance für die Gäste. Marius Güra passte zu Enrico Mosca vors Backnanger Tor. Sein kräftiger Schuss strich jedoch am rechten Pfosten vorbei. Das war es aber schon, die Viktoria übernahm immer mehr das Spielgeschehen und wurde dafür belohnt. Mit seinem fulminanten Treffer, einer direkt verwandelten Ecke, erhöhte Labinot Collaku auf 2:0. Von da an nahm der FCV das Spiel in die Hand. Fellbach konnte sich nicht mehr entfalten. Backnang erspielte sich mit schnellen Kombinationen immer wieder Torchancen. In der 53. Minute gab es die nächste Situation. Ribeiro lief auf dem linken Flügel davon, passte zu Sailer, der aber nicht richtig an den Ball kam. Sein Schuss kullerte deshalb am Tor vorbei.
In der 62. Minute war es soweit. Ribeiro spielte zu Alexandru Popescu. Der passte von links außen kraftvoll vors Tor, wo Fellbachs Jan Ackermann ungünstig steht und den Ball ins eigene Tor befördert – 3:0. Damit war die Entscheidung gefallen. Die Gegenwehr der Fellbacher erlahmte. Backnang setzte die Gäste immer mehr unter Druck. Die daraus entstehenden Fehlpässe der Fellbacher nutzte der FCV für schnelle Angriffe. In der 90. Minute war es Tugay Akgün, der durch einen dieser Fehlpässe an den Ball kam, sich auf der rechten Seite vors Tor spielte und mit einem Schuss ins untere Toreck den 4:0-Endstand erzielte.

Zum Bericht auf BKZ online
26.10.15: Ein Eigentor in der Nachspielzeit [BKZ]

FCV verpasst nur knapp einen Dreier

Zwei Punkte verschenkte der FC Viktoria Backnang in der Nachspielzeit des Landesligaduells beim TSV Heimerdingen. Als die Backnanger den Dreier fast schon sicher hatten, unterlief Shkodran Prushi ein Eigentor, das das 3:3 bedeutete.
Stark ersatzgeschwächt musste der FC Viktoria beim Tabellendritten ran. Unter anderem fehlte Kapitän und Mittelfeldorganisator Viktor Deister. Trainer Tim Böhringer musste improvisieren und fast wäre er dafür mit einem Erfolg belohnt worden. Allerdings begann die Partie schlecht. Denn bereits in der vierten Minute erzielte Murat Öztürk nach einem Eckball das 1:0 für die Gastgeber. Die Hausherren spielten in der Anfangsphase zielstrebig nach vorne und die Abwehr um den umsichtigen Innenverteidiger Kevin Thienst musste Schwerstarbeit verrichten. Nach und nach befreite sich der FCV. Rene Sailer verfehlte in der achten Minute aus spitzem Winkel das Gehäuse nur ganz knapp. Bereits der nächste klasse Angriff brachte den Ausgleich. Nach Vorarbeit von Emanuel Popescu und Tayfun Akgün schob Viktor Ribeiro den Ball zum 1:1 ein. Backnang war nun besser, doch Sailer, Ribeiro und Thienst verpassten jeweils die Gelegenheit, den FC Viktoria vor der Pause in Führung zu bringen.
Nach der Halbzeit startete Backnang erneut schlecht. Mergim Collaku unterlief ein Foul und Heimerdingens Kapitän Daniel Riffert nutzte den Strafstoß zum 2:1 für die Gastgeber. Die Hausherren machten nun mächtig Dampf. Jörn Prybil und Robin Rampp vergaben gute Chancen. Doch auch diese Phase überstand Backnang und bekam das Spiel wieder in den Griff. Und: Der gerade erst eingewechselte Shaban Kaplani (62.) sowie Ribeiro (63.) mit seinem zweiten Treffer drehten die Partie. Die Gäste lagen plötzlich mit 3:2 vorne und hatten durch Arif Genc gar die Möglichkeit die Partie frühzeitig zu entscheiden (78.).
Fast wäre die Böhringer-Elf durch gewesen. Dann kam die zweite Minute der Nachspielzeit. Rampps flache Hereingabe wehrte Hübsch ab, doch zwei Viktorianer behinderten sich und von Prushi prallte der Ball zum 3:3 ins Tor.

Zum Bericht auf BKZ online
19.10.15: FC Viktoria stoppt den Spitzenreiter nicht [BKZ]

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang kassierte eine empfindliche Heimniederlage. Gegen den souveränen Spitzenreiter FV Löchgau gab es ein 0:4.

„Die ersten zehn Minuten haben wir verpennt, lagen schnell mit zwei Toren hinten. Danach war es schwer, wieder zurück ins Spiel zu finden“, sagte FCV-Trainer Tim Böhringer. Bereits nach fünf Minuten fiel das erste Tor. Nach einem Eckball von Salvatore Langella köpfte Philipp Sturm unbedrängt zum 1:0. Die Backnanger Spieler hatten das Gegentor noch nicht verarbeitet, da fiel vier Minuten später das 0:2. Alexander Görz passte aus dem Mittelfeld zu Dominik Wolter, der frei vor Keeper Maximilian Hübsch mit seinem Torschuss keine Chance ließ.
Immer wieder zeigte Böhringers Team gute Ansätze und Aktionen, um sich zurück ins Spiel zu bringen. Doch die Viktoria setzte sich nicht entscheidend durch, nur selten kam sie gefährlich vors gegnerische Tor. Löchgau unterband die Ansätze rechtzeitig, zeigte sich aggressiver und hatte die Partie mit schnellem Spiel im Griff. Nach einem dieser wenigen Angriffe kam Backnang zu einem Eckball, den Labinot Collaku in der 20. Minute vor das Löchgauer Tor brachte. Löchgaus Keeper Markus Brasch parierte nach einem Schuss von Shkodran Prushi. In der 23. Minute vergab Manuel Popescu eine weitere Chance. Sein Schuss aus 20 Metern flog über die Latte. Gegen Ende der ersten Halbzeit setzte die Heimmannschaft die Gäste mehr und mehr unter Druck. Zwei Minuten vor der Pause war es eng. Philipp Heller passte zu Popescu, der an Keeper Brasch scheiterte.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nur wenig. Doch die Viktoria ließ sich von der Löchgauer Spielweise nicht einschüchtern, hielt mit Ehrgeiz und Angriffspiel dagegen. Doch nach 20 weiteren Minuten klingelte es erneut. Fabian Kirsten passte auf den rechten Flügel in den Lauf von Tom Kühnle, der unhaltbar traf. In der 71. Minute fiel der vierte Treffer für die Gäste durch David Parham, der frei vor dem Tor zum Schuss kam.
In der 79. Minute gab es eine Torchance für Backnang durch Shaban Kaplani, dessen Freistoß an den Pfosten prallte. Viktor Ribeiro vergab im Nachschuss. Zwei Minuten später versuchte es Labinot Collaku aus 20 Metern. „Wir konnten uns gut gegen Situationen wehren, jedoch keine klaren Torchancen erspielen“, so FCV-Trainer Böhringer. Er musste mit ansehen, dass Labinot Collaku sieben Minuten vor dem Abpfiff mit Gelb-Rot vorzeitig in die Kabine musste.

Zum Bericht auf BKZ online
12.10.15: FC Viktoria leistet sich blöde Fehler und verliert 0:2 [BKZ]

Rot für Kapitän Deister bei Schlappe des Landesligisten in Ludwigsburg

Einen Rückschlag erlitt der FC Viktoria Backnang. Der Fußball-Landesligist verlor das Verfolgerduell bei der Spvgg 07 Ludwigsburg mit 0:2. Erschwert wurde die Aufgabe durch die Rote Karte für Viktor Deister, die sich der Kapitän beim Stande von 0:1 bereits in der 37. Minute eingehandelt hatte.
Anfangs hatten sich die Gäste nicht versteckt. Sie hatten nach 180 Sekunden auch die erste Torchance, doch Labinot Collaku wurde im letzten Moment von Patrick Nonnenmann gestört. Nachdem auch Ludwigsburg durch Melik Ersin die erste Möglichkeit versiebt hatte (7.), war es ein völlig offenes Duell.
Durch einen Fehlpass in der eigenen Hälfte brachte sich Backnang in Probleme. 07-Kicker Steffen Leibold spritzte dazwischen, umkurvte Viktoria-Keeper Maximilian Hübsch und traf zum 1:0 (17.) ins leere Tor. Die Murrtaler bemühten sich um das 1:1, doch nach 37 Minuten setzte es den Nackenschlag. Deister kämpfte mit Patrik Ribeiro-Pais um die Kugel, der 07-Spieler landete hart. Für den Referee war es ein böses Foul – Rot. Nun war Backnang unsortiert, doch Hübsch verhinderte mit der Fußabwehr gegen Ersin ein weiteres Gegentor.
Auch nach dem Wechsel gab die dezimierte Viktoria nicht klein bei, allerdings boten sich Ludwigsburg die Räume für Konterchancen. In der 56. Minute schlug bei den Gästen ein weiteres Mal der Fehlerteufel zu. Sie spielten einen Rückpass zum Keeper, was auf diesem holprigen Rasen ein riskantes Unterfangen war. Hübsch versprang der Ball tatsächlich, Nico Scimenes witterte die Situation, umkurvte den chancenlosen Torwart und besorgte das 2:0 (56.).
Backnang bewies Moral, doch René Sailer (65.) und Collaku (71.) scheiterten an 07-Goalie Patrick Demut. Viktoria-Coach Tim Böhringer wurde wegen Reklamierens auf die Tribüne geschickt, die Hausherren schaukelten ihren Sieg nach Hause. In der letzten Minute verhinderte der Pfosten beim Schuss von Ioannis Fotiadis den Anschlusstreffer.

Zum Bericht auf BKZ online
05.10.15: FC Viktoria setzt sich in der Verfolgergruppe fest [BKZ]

Der FC Viktoria Backnang landete gestern in der Fußball-Landesliga einen Heimsieg. Die Mannschaft von Trainer Tim Böhringer bezwang den Neuling Spvgg Gröningen-Satteldorf mit 3:1. Mit diesem Dreier setzten sich die Grünen in der Verfolgergruppe fest und stehen nun auf dem vierten Tabellenplatz.

Das Heimspiel der Backnanger wurde auf dem Kunstrasenplatz auf der Karl-Euerle-Sportanlage angepfiffen. Das kam den Gastgebern etwas entgegen. Die Hausherren gaben von Beginn an den Ton an. Zudem hatten die Grünen ein deutliches Chancenplus. In der 16. Minute scheiterte René Sailer zum ersten Mal am Satteldorfer Schlussmann Manuel Schoppel, nachdem Philipp Heller einen guten Pass in die Tiefe gespielt hatte.
Zwei Minuten später machte es Viktor Ribeiro besser. Er vollendete nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Labinot Collaku zum 1:0-Führungstreffer für die Backnanger. Anschließend war der FC Viktoria die spielbestimmende Mannschaft. Eine zum Tor hingeschlagene Ecke von Labinot Collaku landete direkt an der Latte. Satteldorf kam in der ersten Halbzeit zu keiner nennenswerten Chance, sodass es mit einem jederzeit verdienten 1:0 in die Kabinen ging.
Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff tauchten die Gäste aus Satteldorf nach einem verlängerten Kopfball zum ersten Mal gefährlich vor dem Gehäuse von FCV-Keeper Maximilian Hübsch auf. Das war es dann aber schon wieder von der Spvgg. Hingegen erarbeiteten sich die Backnanger auf der Gegenseite gute Möglichkeiten. In der 58. Minute scheiterte Sailer nach Hereingabe von Labinot Collaku erneut an Schoppel. Einen aus dem Halbfeld geschlagenen Freistoß von Manuel Popescu verwandelte Sailer in der 61. Minute per Kopf zum 2:0. Nur vier Minuten später behauptete Heller den Ball im gegnerischen Strafraum. Dieser landete dann bei Popescu, der aus kurzer Distanz zum 3:0 einschob. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Die Gäste bemühten sich um das Ehrentor. Dieses fiel nach einem schönen Spielzug über die linke Seite durch Michael Eberlein. In der Schlussphase der Begegnung wurde es hektisch. Der FCV bewahrte aber einen kühlen Kopf und brachte den Vorsprung über die Runden. In der Nachspielzeit sah der Satteldorfer Patrick Beck nach einem groben Foulspiel die Rote Karte. Mehr hatte die Spvgg nicht entgegenzusetzen. Die Backnanger freuten sich über den Dreier und über den Sprung auf den vierten Tabellenplatz.

Zum Bericht auf BKZ online
28.09.15: Ein hoch verdienter Erfolg für den FC Viktoria [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist gewinnt bei Kellerkind Münchingen 2:0 – Nur die Chancenverwertung lässt zu wünschen übrig

Ein verdienter 2:0-Auswärtssieg gelang dem Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang beim TSV Münchingen. Für den überzeugenden FCV trafen Alexander Popescu und Viktor Ribeiro.
Die Mannschaft von Trainer Tim Böhringer erwischte beim Fünftletzten einen Sahnetag und baute mit dem hoch verdienten Dreier sein Polster auf die Abstiegszone deutlich aus. Wenn es bei den Backnangern in der einseitigen Begegnung etwas zu kritisieren gab, dann nur die mangelhafte Chancenverwertung. Allein in den ersten 20 Minuten hatten die Gäste fünf hochkarätige Chancen.
Bereits nach zwei Minuten hatte Rene Sailer seine erste große Gelegenheit. Nach herrlichem Pass vom überragenden Viktor Deister stand er allein vor Torspieler Michael Quattlender, fand aber in dem ehemaligen TSG-Jugendspieler seinen Meister. Dies sollte nicht das letzte Aufeinandertreffen der Beiden sein. Drei Minuten später blieb Quattlender zunächst aber erst einmal gegen Labinot Collaku Sieger. In der elften Minute war es wieder Sailer, der gegen Quattlender den Kürzeren zog. Danach hatte der Münchinger Torhüter allerdings Glück. dass Collaku nach einer herrlichen Kombination von Sailer über Ribeiro aus fünf Metern drüber schoss. In der 19. Minute ging der dauernde Unruheherd Sailer links auf und davon, seine Flanke köpfte diesmal Popescu drüber. Von Münchingen war bis dahin so gut wie nichts zu sehen. Backnang hatte weitere Chancen, aber es dauerte bis zur 45. Minute als Popescu eine Hereingabe von Collaku zum 1:0-Führungstreffer nutzte.
Gleich nach der Halbzeit hatten die Gastgeber ihren ersten Lichtblick, als ein Schuss aus 18 Metern knapp am linken Pfosten vorbei ging. Das war’s dann aber auch schon wieder. Weitere Chancen kamen nur auf Seiten der Gäste zustande. Immer wieder war der fleißige Sailer beteiligt. Aber jedes Mal blieb Schlussmann Quattlender Sieger. So dauerte es bis zur 66. Minute, ehe das erlösende 2:0 für Backnang fiel. Ribeiro vollendete eine Flanke von Labinot Collaku.
Von Münchingen war bis zum Schluss nicht viel zu sehen. Einzig Michele Ancona verzeichnete noch eine Chance, die der nahezu beschäftigungslose Maxi Hübsch allerdings entschärfte.

Zum Bericht auf BKZ online
21.09.15: Der FC Viktoria beweist Moral [BKZ]

2:2 trennte sich Fußball-Landesligist FC Viktoria von Tura Untermünkheim. Ein verdienter Punkt für Backnang. Allerdings auch einer, bei dem das Glück im Spiel war. Denn nachdem der FCV zunächst arg großzügig mit seinen Chancen umging, machte er in den letzten zwei Minuten noch ein 0:2 wett.

„Wir haben heute viel zu viele Chancen vergeben. Dafür ist ein Punkt in Ordnung“, so FC Viktoria Backnangs Trainer Tim Böhringer nach dem Spiel. Vor allem vor der Pause habe die Elf ein hervorragendes Spiel gezeigt, doch „klare Chancen versiebt“. Und tatsächlich war der erste Durchgang eine Halbzeit der ungenutzten Möglichkeiten. Von Beginn an setzte Backnang die Gäste unter Druck.
Der FCV wollte nach den Niederlagen aus den letzten zwei Spielen den Negativtrend beenden. Nach 20 Minuten die erste große Torchance. Alexandru Popescu nutzt eine Unachtsamkeit von Untermünkheims Verdran Celiscak und spielt sich vors gegnerische Tor. Seinen Schuss wehrte Tura-Keeper Lukas Dambach jedoch ab. Nur sechs Minuten später wird es erneut brenzlig vor dem Gästetor. Wieder nutzt Popescu einen Fehler Celiscaks, spielt einen Querpass zu Rene Sailer, der den Ball nicht richtig unter Kontrolle bringen kann und das leere Tor verpasst.
Auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. Nach einem Eckball von Michele Varallo in der 28. Minute zog Michael Gassner ab. Arif Genc schlug jedoch das Leder von der Linie. Spätestens in der 37. Minute hätte das Führungstor des FCV fallen müssen. Sailer passte zu Popescu, dessen Schuss parierte Dambach gerade noch. Bei Sailers Nachschuss war dann der Winkel etwas zu spitz.
Die zweite Halbzeit begann vielversprechend für Backnang. Viktor Deister erspielte sich noch in der eigenen Hälfte den Ball, dribbelte sich durch und passte zum frei stehenden Popescu, der die Möglichkeit aber nicht nutzte.
Nun gaben die Hausherren die Partie mehr und mehr aus der Hand. Die Rechnung dafür folgte prompt. In der 57. Minute köpfte Celiscak nach einem Eckball von Michael Gassner aus fünf Metern das 1:0. Nun war es der Tabellenzweite aus der Haller Ecke, der den Ton angab und nach 72 Minuten auf 2:0 erhöhte. Diesmal durch Semih Dalyanci.
Die Viktoria gab deshalb aber nicht auf, sondern zeigte Moral. Plötzlich waren die Gastgeber wieder im Spiel und setzten sich in Untermünkheims Hälfte fest. Kurz vor Schluss startete dann Arif Genc aus dem Mittelfeld und fand die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrkette auf der rechten Seite. Viktor Ribeiro verkürzte mit einem präzisen Schuss aus dem Lauf ins linke untere Toreck auf 1:2. Damit hatte es sich aber noch nicht. Denn in letzter Minute jagte Shaben Kaplani einen Freistoß zum umjubelten 2:2-Ausgleich in die Maschen.
„Gegen Ende der Partie haben wir uns wieder an unsere Moral erinnert: Nicht aufgeben, Qualität und fußballerische Klarheit“, so Trainer Tim Böhringer.

Zum Bericht auf BKZ online
12.09.15: Hinten und vorne arg nachlässig [BKZ]

Viele Tore und zu viele Backnanger Patzer gab’s gestern Abend in Rutesheim. Am Ende verloren die Landesligafußballer des FC Viktoria mit 3:5. Einerseits eine verdiente Niederlage. Andererseits wäre für den FCV gegen den SKV mehr drin gewesen. Wenn er vorne und hinten nicht zu nachlässig gewesen wäre.

Rutesheim ist für die Gegner ein schwieriges Pflaster. Temperamentvoll, lautstark, aggressiv und spielstark geht die Elf von Trainer Rolf Kramer zu Werke. Das war gegen die Viktoria nicht anders. Am Ende stand Backnangs zweite Niederlage im vierten Saisonspiel zu Buche. Coach Tim Böhringer: „Hinten wurden unsere individuellen Fehler bestraft, vorne haben wir die Chancen nicht genutzt.“
In der Tat war es so, dass die Kicker aus dem Murrtal in Führung hätten gehen können. Denn nachdem Rutesheim in der ersten halben Stunde drei-, viermal gefährlich im Backnanger Strafraum aufgekreuzt war, sich beim Torabschluss aber alles andere als clever angestellt hatte, hatten die Gäste die große Chance. Shaban Kaplani jagte den Ball jedoch frei stehend aus sieben Metern drüber (35.). Die Strafe folgte auf dem Fuß. Gianluca Crepaldi setzte sich in einem Zweikampf rustikal gegen Shkodran Prushi durch und schoss den Ball trotz aller FCV-Proteste zum 1:0 ins Tor. (37.).
Fast im Gegenzug hätte Mike Böhret den Ausgleich erzielen können. Allein vor Marijo Milcic lupfte er die Kugel aber drüber (38.). Auch Kaplani scheiterte wenig später frei vor Milcic an Rutesheims Schlussmann. Wieder antwortete der SKV prompt. Zwar parierte FCV-Torhüter Maximilian Hübsch zunächst gut gegen Raphael Schneider, doch Christopher Baake staubte zum 2:0 ab.
Positiv bei der Elf von Tim Böhringer war, dass sie sich trotz des Rückschlags kurz vor der Halbzeit nicht aufgab. Nach der Pause dauerte es zehn Minuten, dann waren die Gäste wieder dran. Nach einem schönen Diagonalpass von Ioannis Fotiadis stand Viktor Ribeiro frei und lupfte den Ball zum 1:2 ins Netz. Sehr lange freuten sich die Backnanger nicht, denn als die Abwehr Crepaldi aus den Augen ließ, sorgte der nur 180 Sekunden später mit einem trockenen Rechtsschuss von der Strafraumgrenze fürs 3:1.
Der FCV machte nun auf und lief Gefahr, dass Rutesheim per Konter die Partie vollends entschied. Doch zunächst war es Mergim ‚Collaku der SKV-Keeper Milcic zu einer Glanzparade zwang (60.). Auch die zwei Versuche von Philipp Heller und Ribeiro in der 70. Minute klappten nicht. Dafür nutzte Hertenstein auf der anderen Seite kurz danach einen zu kurzen Rückpass von Prushi und schob den Ball im zweiten Versuch zum 4:1 ein.
Klein bei gab der FCV aber immer noch nicht, verkürzte der eingewechselte René Sailer verkürzte eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:4. Davon ließen sich die Hausherren nun aber nicht mehr aus dem Konzept bringen. Per Konter sorgte Crepaldi in der 86. Minute fürs 5:2. Für die Backnanger Elf spricht, dass sie die Moral fand und in der Schlussminute durch den eingewechselten Tugay Akgün nach Ribeiro-Querpass auf 3:5 verkürzte.

Zum Bericht auf BKZ online
07.09.15: Der Ball will einfach nicht rein, die Viktoria verliert [BKZ]

Im dritten Saisonspiel hat es den FC Viktoria Backnang erwischt. Nach zuvor zwei Siegen zog der Fußball-Landesligist vor heimischem Publikum gegen den bis dahin punktlosen SV Salamander Kornwestheim mit 0:1 den Kürzeren. Es war eine unnötige Niederlage für die Grünen, die aber trotzdem Dritter bleiben.

Backnangs Trainer haderte nach dem Abpfiff mit dem ärgerlichen Ergebnis, denn „eigentlich hatten wir das Spiel im Griff, wir haben nur zu viele Situationen liegen lassen“, schrieb Tim Böhringer seinen Kickern nach dem 0:1 im Karl-Euerle-Stadion gegen Kornwestheim ins Stammbuch.
Die Hausherren hatten sehr konzentriert begonnen und den Rivalen von Anfang an unter Druck gesetzt. Die Murrtaler versuchten, die SVK-Abwehr mit intensivem Spiel über die Flügel zu überwinden. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite und einer Hereingabe von Viktor Ribeiro verpassten Shaban Kaplani und Manuel Popescu in aussichtsreicher Position. Mit der Zeit stellten sich die Gäste allerdings auf Backnangs Spielweise ein. Es entwickelte sich eine Partie, die von der Taktik geprägt war und sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Situationen, in denen die Viktoria gefährlich wurde, entstanden in aller Regel durch Standardsituationen. Ein Beispiel war Kaplanis Freistoß unmittelbar vor dem Pausenpfiff, den der Kornwestheimer Keeper Kevin Brechtel gerade noch zum Eckball abwehren konnte.
Zwölf Minuten nach Wiederbeginn fiel das überraschende 1:0 für die Gäste, die zuvor kaum vor dem Kasten der Einheimischen aufgetaucht waren. Nach einem Querpass von Stefano Nicolazzo auf die linke Seite zu Marco Reichert umspielte dieser zunächst einen Abwehrspieler der Viktorianer und ließ mit seinem Schuss anschließend auch Torwart Maximilian Hübsch keine echte Abwehrchance.
Nach dieser kalten Dusche gingen die Hausherren deutlich aggressiver zu Werke und setzten die Kornwestheimer immer stärker unter Druck. Der FCV wollte die drohende Heimpleite mit aller Macht verhindern und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. Binnen kürzester Zeit erspielten sich die Grünen nach Standardsituationen einige gute Tormöglichkeiten, doch sie scheiterten ein ums andere Mal an SVK-Keeper Brechtel. Doch die offensive Spielweise hatte auch ihre Kehrseite. Kornwestheim hatte einige Konterchancen, doch Reichert blieb der zweite Treffer verwehrt, weil er in Hübsch seinen Meister fand. Auf der Gegenseite zischte ein 30-Meter-Schuss von Labinot Collaku (75.) nur knapp über die Latte.
Der Wille, doch noch den Ausgleich zu erzielen, war auch in den letzten Minuten deutlich spürbar. Der Ball wollte jedoch nicht ins Tor, die Ampelkarte für Collaku spielte keine Rolle mehr. „Das Glück war heute nicht auf unserer Seite“, ärgerte sich FCV-Coach Tim Böhringer nach dem Spiel, „diese Niederlage hätte nicht sein müssen“. Er sagte aber auch: „Das wirft uns nicht aus der Spur, denn insgesamt sind wir eine gefestigte Mannschaft.“

Zum Bericht auf BKZ online
31.08.15: FCV legt in der ersten Halbzeit den Grundstein [BKZ]

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang bleibt in der Erfolgsspur. Mit einer starken ersten Halbzeit wurde der Grundstein für den 3:1-Heimsieg gegen Aufsteiger Aramäer Heilbronn gelegt.

FCV-Trainer Tim Böhringer nahm zwei Veränderungen gegenüber der Vorwoche vor. Ioannis Fotiadis und Kevin Thienst rückten in die Startelf. Mit der ersten gelungenen Aktion ging der FCV in Führung. Viktor Deister schüttelte auf der linken Außenbahn zwei Gegenspieler ab und wurde dann im Strafraum von den Beinen geholt. Shaban Kaplani verwandelte den Elfmeter sicher zur 1:0-Führung. In der 8. Minute starteten die Grünen wieder einen Konter, Deister spielte auf Fatmir Sylaj. Der spielte einen Doppelpass mit Kaplani und stand frei vor Heilbronns Torhüter Fabio Lombardo, der in diesem Duell der Sieger blieb.
Trotz der hohen Temperaturen gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo. Thienst verfehlte mit einem Flugkopfball nach einer Ecke das Tor der Heilbronner nur knapp. Philipp Heller hätte in der 20. Minute zum 2:0 erhöhen müssen. Sein Schuss nach einer Sylaj-Vorlage wurde aber von den Heilbronnern geklärt. Kapitän Deister leitete die nächste Großchance ein, erst setzte er sich über außen durch, spielte einen Doppelpass mit Arif Genc, doch das Zuspiel von Deister setzte Sylaj aus kurzer Distanz übers Tor.
In der 28. Minute belohnten sich die Backnanger mit dem 2:0. Sylaj setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, sein erster Schuss wurde abgeblockt, doch den Abpraller zirkelte er aus spitzem Winkel über die Linie. Direkt nach dem Anstoß vereitelte FCV-Schlussmann Maximilian Hübsch eine Chance der Gäste. Auf der anderen Seite blieb nach einem Foul an Kaplani der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters aus. Heilbronn hätte verkürzen können, doch Heilbronns Umut Calik köpfte am FCV-Kasten vorbei.
Nach der Pause fiel die Vorentscheidung. Nach einem Konter in der 53. Minute über Prushi und Heller kam der Ball zu Sylaj, der spielte Ribeiro an. Die scharfe Flanke verpasste zwar René Sailer, doch aus dem Hintergrund kam Shkodran Prushi und versenkte den Ball eiskalt zum 3:0. Nun schalteten die Backnanger mehrere Gänge zurück. In der 60. Minute wurde die Backnanger Passivität nach einer misslungenen Abseitsfalle durch Lahud Abdulahad zum 1:3-Anschlusstreffer bestraft.
Die Heilbronner machten nun mächtig Druck, ohne aber zu klaren Torchancen zu kommen. Der FC Viktoria hatte zu diesem Zeitpunkt komplett den Faden verloren und verwaltete nur noch den Vorsprung. Die einzig wirklich gute Gelegenheit für die Heilbronner gab es nach einem Weitschuss von Isa Gökmen, der am Außennetz landete. Es blieb somit beim 3:1 für die Backnanger Kicker. Alles in allem war es ein hochverdienter Erfolg für den FC Viktoria. Nach einer starken ersten Halbzeit mussten aber die FCV-Spieler aufgrund der Hitze in der zweiten Halbzeit Tribut zollen.

Zum Bericht auf BKZ online