Aktive

24.04.17: FC Viktoria landet einen unerwarteten Coup [BKZ]

2:1-Erfolg des Vorletzten gegen den Aufstiegsaspiranten Rutesheim

Der Abstieg ist fast besiegelt und nun raffen sich die Landesligafußballer des FC Viktoria Backnang noch einmal auf. 2:1 gewannen sie das Heimspiel gegen den Zweiten SKV Rutesheim. Torschützen des FCV waren Babacar Fall Niang und Philipp Heller. Torwart Maximilian Hübsch musste aber mit Schwindelgefühlen ins Krankenhaus. Und die Gäste? Die waren zwar früh in Führung gegangen, doch zu großen Chancen kamen sie erst wieder, nachdem Backnangs Labinot Collaku eine Viertelstunde vor Schluss die Ampelkarte sah.
Nachdem der Gang in die Bezirksliga eigentlich Fakt ist, spielt der FCV befreit auf. Allerdings gab es gegen den Favoriten schon nach zwei Minuten einen Rückschlag. Einen Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte Marijan Salopek unhaltbar zum 1:0 für Rutesheim ins Tor. Backnang ließ sich vom Rückstand nicht verunsichern und war mit dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe. Torchancen waren aber Mangelware. Eine hatte Patric Vaihinger, der an Hübsch scheiterte (32.). Kurz darauf setzte sich Victor Ribeiro auf der rechten Seite durch und bediente Fall Niang, der den Ball per Kopf zum Ausgleich über die Linie beförderte (39.).
Die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit hatte Collaku, der aber am Rutesheimer Gehäuse vorbei schoss. Die Gäste rückten weiter auf und hatten nach einer Ecke eine gute Möglichkeit, doch der Kopfball ging knapp vorbei (52.). Besser machten es Loris Hoffmann und Philipp Heller nur zwei Minuten später. Sie kombinierten schnell und Heller behielt vor dem Gästetorhüter die Nerven und traf zum 2:1.
Die Gäste machten nun Druck, doch Hübsch kratzte einen Kopfball von der Linie. Richtig eng wurde es für den FCV erst, als Collaku in der 75. Minute Gelb-Rot sah. Mit einem Mann weniger bot der FCV einen großen Kampf. Das ging auch so weiter, als Hübsch in der 84. Minute nach einer längeren Spielunterbrechung ausgewechselt werden musste. Ersatzmann Clemens Stöver war es dann, der mit zwei Glanzparaden in der Endphase die knappe Führung rettete. Glück hatte Backnang zudem bei einem Lattentreffer Rutesheims in der 89. Minute.

Zum Bericht auf BKZ online
10.04.17: Niederlagenserie des FCV hält an [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang verliert bei der TSG Öhringen mit 1:4

Der FC Viktoria Backnang musste in der Fußball-Landesliga die nächste Niederlage hinnehmen. Der Vorletzte zog bei der TSG Öhringen mit 1:4 den Kürzeren. „Es war ein verdienter Sieg für Öhringen, der aber zu deutlich ausfiel“, stellte FCV-Trainer Patrick Köllner fest. Er war allerdings mit dem letzten Aufgebot angetreten. Viktor Deister, Dominik Hils (beide private Gründe), Patrick Uebele und Shkodran Prushi (beide berufliche Gründe) sagten zu den bereits bestehenden Ausfällen kurzfristig ab. So hatten die Backnanger nicht einmal einen Einwechselspieler dabei. „Unsere Personaldecke ist sehr dünn“, sagte Köllner.
Die Backnanger hatten sich vorgenommen, möglichst lange ohne Gegentreffer zu bleiben. Diese Taktik wurde bereits nach zwei Minuten über den Haufen geworfen, denn Öhringen ging durch einen Treffer von Alexander Overcenko mit 1:0 in Führung. Doch die Backnanger hatten die richtige Antwort parat. In der sechsten Minute vollendete Babacar Fall Niang nach einem abgefälschten Schuss von Marek Zeich zum 1:1. Anschließend war die spielerische Dominanz der Gastgeber klar zu erkennen. „Die Tore fielen zu einfach. Uns fehlte die Aggressivität“, kritisierte Köllner. Beim zweiten und dritten Gegentreffer sah besonders die rechte Abwehrseite der Viktoria nicht gut aus. In der 31. Minute köpfte Manuel Martinez zum 2:1 ein. Acht Minuten später war Jan Ruven Schieferdecker zum 3:1-Pausenstand erfolgreich.
Nach demWechsel bemühte sich der FCV. Die Gäste hielten das Geschehen zunächst offen. Allerdings konnten die Grünen in der Offensive keine Akzente setzen. Die Begegnung war also schon vor dem vierten Treffer der Öhringer entschieden. Den Deckel machten die Hausherren jedoch in der 65. Minute drauf. Der eingewechselte Kevin Müller überwand freistehend den Backnanger Schlussmann Clemens Stöver zum 4:1.

Zum Bericht auf BKZ online
03.04.17: Nach der Pause geht der FC Viktoria unter [BKZ]

2:6-Heimschlappe in der Fußball-Landesliga gegen Schornbach

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, doch im Falle des Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang braucht es schon einen unerschütterlichen Optimismus, um noch an den Klassenverbleib zu glauben. Den nächsten Nackenschlag kassierte die Mannschaft von Trainer Patrick Köllner im Rems-Murr-Duell gegen den TSV Schornbach, das vor heimischem Publikum mit 2:6 verloren ging. Während die Gäste mit 37 Punkten als Tabellensechster sogar noch ins Aufstiegsrennen eingreifen könnten, ist der Abstieg der Murrtaler mit 13 Zählern bei nur noch acht ausstehenden Begegnungen so gut wie besiegelt.
Dabei war Backnang gegen Schornbach nach fünf Minuten durch Viktor Ribeiro mit 1:0 in Führung gegangen. Den Querpass von der linken Seite musste der auffälligste Viktorianer nur noch über die Linie schieben. Danach erhöhten die Gäste den Druck zwar, spielten die Aktionen zunächst aber nicht konsequent zu Ende. Es dauerte bis zur 28. Minute, bis der TSV zum 1:1 kam. Ein wuchtiger Schuss von Dominik Parham von der rechten Strafraumgrenze klatschte von der Lattenunterkante an den Innenpfosten und dann ins Netz. In der 40. Minute hätte Backnang zum zweiten Mal vorlegen können. Mergim Collaku wurde von Schornbachs Sandro Hedel im Strafraum gefoult, mit dem fälligen Elfmeter scheiterte Phillip Heller aber an dem bravourös reagierenden Ex-TSG-Keeper Carl Zimmermann.
Nur 120 Sekunden später ging stattdessen Schornbach mit 2:1 in Führung. Parham markierte sein zweites Tor, nun mit dem Kopf. Es ging weiterhin Schlag auf Schlag, praktisch im Gegenzug fiel das 2:2. Es war eine Kombination aus Eigentor und Stürmereinsatz. Marek Zeich bekam den Treffer letztlich zugesprochen.
In der zweiten Halbzeit begannen die Gäste druckvoll. Patryk Ferraro erzielte in der 48. Minute das 3:2 für Schornbach, sein 20-Meter-Schuss war nicht zu halten. Von der Viktoria war nichts mehr zu sehen. Schornbach kam zu vielen Torchancen und hatte Pech, als der Schuss von Giuseppe Greco die Latte traf. In der 60. Minute erhöhte Nico Klasik nach einer Ecke per Kopf auf 4:2. Mit dem umstrittenen Platzverweis für Mergim Collaku (62.) für eine Notbremse brach Backnangs Gegenwehr zusammen. Georgios Mahlelis erzielte per Foulelfmeter das 5:2. Timo Morawietz setzte mit einem tollen Weitschuss den Schlusspunkt zum 6:2. Dank einer starken zweiten Halbzeit gewannen die Gäste auch in dieser Höhe verdient, bei einer besseren Chancenverwertung hätte es für den FCV noch dicker kommen können.

Zum Bericht auf BKZ online
27.03.17: Keine Punkte, aber drei Platzverweise für den FCV [BKZ]

Der Vorletzte der Fußball-Landesliga verliert das Kellerduell bei seinem Ex-Trainer George Carter in Pflugfelden mit 2:4

Ohne Punkte, aber mit drei Feldverweisen im Gepäck trat Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang die Heimreise vom Duell mit Aufsteiger TV Pflugfelden an. 2:4 verloren die Murrtaler gegen die Elf des früheren Backnanger Verbandsligakickers und FCV-Trainers George Carter. Die Grünen lagen früh mit 0:2 hinten und kämpften sich trotz Unterzahl wieder ran. Erst als der Schiedsrichter zwei weitere Backnanger des Feldes verwies, waren die Gastgeber nicht mehr zu stoppen.
Nach den zwei verschenkten Punkten am letzten Sonntag gegen den TSV Crailsheim wollte die Viktoria alles daran setzen, diesmal dreifach zu punkten. Zunächst spielten jedoch nur die Gastgeber, die mit langen Bällen immer wieder gefährlich hinter die Backnanger Abwehr kamen. Wie in der zweiten Minute als ein Schuss von Karagiannis knapp über das Tor strich. Die einzige Chance der Grünen in der Anfangsphase hatte Labinot Collaku, der alleine vor dem Torwart jedoch knapp vorbeizielte (7.). Kurz darauf war es FCV-Torwart Maxi Hübsch, der einen Schuss des agilen Scimenes aus kurzer Distanz parierte (9.). Acht Minuten später war auch Hübsch machtlos. Karagiannis steckte schön auf La Greca durch und der vollendete aus halbrechter Position zum 1:0 für Pflugfelden. In der 25. Minute war erneut Karagiannis der Vorbereiter. Diesmal traf Robin Härter aus kurzer Distanz zum 2:0. Im Anschluss daran rückte Schiri Adelsberger in den Blickpunkt, als er nach einem harmlosen Kontakt zwischen Hübsch und dem Torschützen Härter überzogen Rot zückte (26.). Das Spiel wurden nun ruppiger. Backnang bot dem Gegner in Unterzahl Paroli. Glück hatten die Gäste, als Ribeiro im Anschluss an eine Ecke auf der Linie klären konnte (40.). Doch die Grünen steckten nicht auf und wurden kurz vor der Halbzeit belohnt. Nach einem schnellen Gegenstoß vollendete Dominik Hils wunderschön aus 15 Metern in den rechten oberen Winkel (43.). Nur eine Zeigerumdrehung später hatten die Gastgeber Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Nach schöner Vorarbeit von Ribeiro köpfte Dieylani Fall aus kurzer Distanz übers leere Tor.
Nach der Pause war zu spüren, dass die Endphase der ersten Häfte dem FCV Mut gemacht hatte. Trotz Unterzahl waren die Gäste spielbestimmend und hätten durch Collaku (49.) und Ribeiro (54.) ausgleichen können. Einzig in der 68. Minute verloren die Gäste Karagiannis aus den Augen. Er scheiterte aber am eingewechselten Torwart Clemens Stöver. Das Spiel war geprägt von Kampf und vielen gelben Karten auf beiden Seiten. Zu viele. So kam es, dass die Grünen erneut dezimiert wurden, als Übele nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah (72.). Mit zwei Mann weniger stimmte die Ordnung nicht mehr, Scimenes nutzte das zum 3:1 (75.). Doch der Vorletzte gab nicht auf. Nur 60 Sekunden danach legte Hils für Deaylani Fall auf, der erneut auf 2:3 verkürzte. Den Schlusspunkt setzte der Schiri, als er Loris Hoffmann nach einem strittigen Foul ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz schickte und auf Elfmeter für Pflugfelden entschied (85.). Den verwandelte Orak.

Zum Bericht auf BKZ online
20.03.17: FC Viktoria gibt ein 4:2 aus der Hand [BKZ]

Abstiegsgefährdeter Fußball-Landesligist aus Backnang spielt gegen den TSV Crailsheim nur 4:4

Einen möglichen Sieg verpasst und damit zwei Punkte verschenkt, aber die rote Laterne an Tura Untermünkheim abgegeben – das war nach dem 4:4 im Heimspiel gegen den TSV Crailsheim das zwiespältige Fazit des Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang.
Die erste Halbzeit begann mit einer hohen Intensität und schnellen Toren auf beiden Seiten. Crailsheim legte durch Pascal Hopf bereits nach sieben Minuten vor. Aus 25 Metern zog er einfach mal ab. Der Backnanger Schlussmann Maximilian Hübsch war zwar noch dran, aber am Ende machtlos – 0:1. Der FCV antwortete prompt. Ein schöner Angriff über die rechte Seite, von Patrick Uebele ausgehend und von Marek Zeich zum 1:1 vollendet. Der Stürmer brauchte nach der scharfen Flanke von Viktor Ribeiro nur noch einschieben. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später war wieder Hopf zur Stelle, der einen Rückpass von rechts direkt nahm und ins lange Eck traf – 2:1. Erst danach beruhigte sich die Begegnung, was Torchancen anbelangt. Crailsheim hatte das Spiel im Griff, ohne aber die endgültige Entscheidung mit Mut suchen zu wollen. So blieb es bei der 2:1-Führung der Gäste zur Pause.
Nach dem Wechsel kam die Elf von FCV-Trainer Patrick Köllner ganz anders auf den Platz. Vom Anpfiff weg hatte sie Zugriff zum Spiel. Der Lohn war das 2:2 in der 49. Minute durch Dieylani Fall, der eine Flanke von der rechten Seite durch Loris Hoffmann verwertete. Crailsheim kam nur noch einmal zum Zug, als Hopf aus kurzer Distanz schoss, doch Hübsch mit einem super Reflex parierte. Danach spielten die Gastgeber auf. Der Lohn war der Doppelschlag zum 3:2 und 4:2 durch Viktor Ribeiro in der 60. und 62. Minute. Beim 3:2 wurde Ribeiro von Heller auf die Reise geschickt und spielte dann seine Schnelligkeit aus. Beim 4:2 nutzte Ribeiro einen Patzer vom eingewechselten Crailsheimer Dominik Wappler aus. Ribeiro machte in der zweiten Halbzeit ein überragendes Spiel und belohnte sich durch die beiden Treffer. Es hätten auch noch mehr sein können. Einmal klärte der TSV-Torwart, als Ribeiro allein vor ihm auftauchte, das andere Mal rettete Wappler in höchster Not. Der FC Viktoria spielte weiter nach vorne. Labinot Collaku hätte nach einem Alleingang den Sack zumachen können, doch er scheiterte. Am Ende reichte es den Grünen aber wieder nicht zum Sieg. Bei beiden Gegentoren das gleiche Schema: Ein langer Ball von Wappler auf die rechte Seite und zweimal stand die Abwehrseite nicht gut. So machten der eingewechselte Jan Schreiner sowie Hopf mit seinem dritten Treffer das Unentschieden perfekt. Fast hätte es dem TSV zum Sieg gereicht, wenn Bugra Basli einen Querpass nicht über das fast leere Tor gedroschen hätte.

Zum Bericht auf BKZ online
13.03.17: FCV verliert nach großem Kampf unglücklich mit 2:3 [BKZ]

Auch beim TSV Heimerdingen reicht es dem Fußball-Landesligisten nicht zum ersten Auswärtssieg in der Rückrunde

Nach durchwachsener erster Halbzeit steigerte sich der Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang in der zweiten Halbzeit. Am Ende verlor das Schlusslicht aber beim TSV Heimerdingen mit 2:3.
Vom Anpfiff an entwickelte sich ein Spiel, das vorwiegend in Richtung des Backnanger Tores lief. Einen ersten Torschuss gab Heimerdingens Jörn Pribyl in der 12. Minute ab. Die erste Chance des FCV durch Viktor Ribeiro in der 15. Minute wurde von Keeper Lukas Emmrich vereitelt. Besser machte es in der 16. Minute der Heimerdinger Patrick Kraut, der nach einer Flanke von der linken Seite gedankenschnell einen Abpraller der Backnanger Abwehr zum 1:0 über die Linie drückte. Der Schock des frühen Gegentors war den Backnangern nun deutlich anzumerken. In der 20. Minute lief Kraut allein auf Clemens Stöver zu, scheiterte jedoch am Backnanger Schlussmann. Für kurze Entlastung sorgte eine Flanke von Patrick Übele, die in letzter Sekunde von Heimerdingens Schlichting zur Ecke geklärt wurde. Auch in der Folge nutzte Heimerdingen, die sich bietenden Chancen nicht, als Röcker am leeren Backnanger Gehäuse vorbeiköpfte (30.) und Ancona in Stöver seinen Meister fand (31.). Die Viktoria erzeugte außer durch einen Freistoß von Labinot Collaku (37.) kaum noch Gefahr.
Nach der Pause störten die Backnanger den Gegner früher im Spielaufbau. Es dauerte jedoch bis zur 53. Minute, ehe der FCV durch Loris Hoffmann zum ersten Abschluss kam. Die Backnanger hatten weiterhin mehr vom Spiel, konnten ihre Überlegenheit allerdings nicht in Zählbares umwandeln. Besser machte es der Gastgeber nach einer Stunde, als ein schneller Konter durch Pribyl schön ins lange Eck vollendet wurde. Wer dachte, das wäre die Entscheidung, sah sich getäuscht. Die Gäste steckten nicht auf und kamen so im Gegenzug durch Dominik Hils zum Anschluss. Der FCV-Akteur setzte mit Ribeiro den Heimerdinger Schlussmann unter Druck und vollendete aus kurzer Distanz (61.). Backnang war weiterhin feldüberlegen, ohne jedoch zwingend zum Abschluss zu kommen.
Entschieden schien das Spiel in der 81. Minute, als der eingewechselte Sebastian Riesch gegen aufgerückte Backnanger das 3:1 erzielte. Doch wieder gab sich der FCV nicht auf und kam erneut zum schnellen Anschluss durch Mergim Collaku, der eine Vorlage von Marek Zeich aus kurzer Distanz ins lange Eck verwertete (84.). Die Gäste warfen nun alles nach vorne, doch immer wieder wurden Schüsse geblockt oder geklärt. Somit blieb es bei der unglücklichen 2:3-Niederlage der Grünen.

Zum Bericht auf BKZ online
06.03.17: Bittere Niederlage für den FCV [BKZ]

Backnangs abstiegsgefährdete Landesligafußballer unterliegen Titelaspiranten mit 0:4

Der FC Viktoria hat auch im ersten Punktspiel des Jahres nicht in die Spur gefunden. 0:4 verlor Backnangs Landesligist daheim gegen den neuen Tabellenführer Spvgg Gröningen-Satteldorf.
In der Karl-Euerle-Anlage entwickelte sich von Beginn an ein zerfahrenes Fußballspiel. Backnang merkte man an, dass es sich für den Kampf gegen den Abstieg viel vorgenommen hatte. Die Anfangsphase gehörte klar dem Schlusslicht. Bereits nach zwei Minuten fand die scharfe Flanke von Labinot Collaku aber keinen Abnehmer. Nur zwei Zeigerumdrehungen später setzte sich Viktor Ribeiro durch, fand allerdings in Torwart Manuel Schoppel seinen Meister. Die Gäste hatten bis zur 15. Minute fast nichts zu bestellen, ehe Patrick Beck einen Ball aus dem Zentrum in den Strafraum hebelte. Martin Kreiselmeyer verarbeitete die Kugel, schirmte den Ball perfekt ab und wurde von Innenverteidiger Viktor Deister zu Fall gebracht. Elfmeter. Kreiselmeyer ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:0 für Satteldorf. Kurze Zeit später die nächste kalte Dusche für den FCV. Abermals ließ Kreiselmeyer nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld die Abwehr der Grünen alt aussehen und verwandelte trocken an Hübsch vorbei zum 2:0 ins Eck (19.).
In der Folge bemühte sich das Schlusslicht, über Kampf und Leidenschaft zurück zu kommen. Chancen von Dieylani Fall (25.), Philipp Heller (28.) und Ribeiro (32.) blieben aber ungenutzt. Während der FCV immer wieder an einem Bein der Satteldorfer scheiterte, hatte der starke Mittelfeldstratege Kreiselmeyer kurz vor Ende der ersten Halbzeit die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber am gut reagierenden Hübsch.
In der zweiten Halbzeit tat sich Backnang schwer. Bis zur 56. Minute passierte nahezu nichts, ehe Ribeiro das Leder, nach schönem Zusammenspiel mit Heller, aus spitzem Winkel knapp über die Latte setzte. Die Gäste aus dem Hohenlohischen zeigten nun deutlich, warum sie ans Tor zur Verbandsliga anklopfen. Einen sehenswerten Angriff vollendete Kamptmann zum vorentscheidenden 3:0. Der Situation war ein vermeintliches Foulspiel an Deister voraus gegangen. FCV-Kapitän Hübsch beklagte den Nichtpfiff des Schiris lautstark und wurde daraufhin binnen weniger Sekunden mit Gelb-Rot vom Feld geschickt.
Ersatztorhüter Clemes Stöver war gerade mal drei Minuten auf dem Feld, als der eingewechselte Michael Etzel einen perfekt vorgetragenen Angriff der Gäste zum 4:0 nutzte. Auf der anderen Seite brachte auch die letzte Chance durch Zeich (88.) kein Tor für die Grünen ein.

Zum Bericht auf BKZ online
28.11.16: FCV verliert erneut und ist nun Tabellenletzter [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang gibt bei der 2:3-Niederlage beim VfL Brackenheim zweimal eine Führung aus der Hand

Der FC Viktoria Backnang verlor das Kellerduell beim VfL Brackenheim unglücklich mit 2:3 und rutschte in der Fußball-Landesliga auf den letzten Tabellenplatz ab. Die Viktorianer begannen druckvoll und setzten den Gegner im Mittelfeld schon früh unter Druck. Daraus resultierte die erste Chance für den FCV nach zwei Minuten. Viktor Ribeiro brachte aber aus acht Metern den Ball an VfL-Keeper Jona Schellenbauer nicht vorbei. Drei Minuten später köpfte Brackenheims Stürmer Philipp Matyssek freistehend aus sechs Metern übers Tor.
Das Spiel war von vielen Fouls geprägt. Nach 21 Minuten verlängerte René Sailer einen langen Ball auf den durchgelaufenen Ribeiro, der aus sieben Metern halblinks zum Abschluss kam. Den Schuss wehrte Schellenbauer zur Mitte ab. Mike Böhret staubte aus zehn Metern ab. Wer dachte, dass die FCV-Kicker jetzt Sicherheit in ihr Spiel bekommen, hatte sich getäuscht. Immer wieder verteidigten die Backnanger zu passiv. So auch nach 25 Minuten, als keiner aus dem Abwehrverbund der Grünen Jeremias Braun störte, der Schuss aus 23 Metern war unhaltbar – 1:1. Nun wurde Brackenheim stärker. Nach einem Steilpass tauchte Martin Reissig frei vor Maximilian Hübsch auf. Der FCV-Schlussmann entschärfte mit einem starken Reflex die gefährliche Situation.
Nach 40 Minuten spielte Stürmer Sailer quer auf Böhret, der aus zehn Metern ins leere Tor einschob – 2:1. Jedoch hielt die Führung nicht lange. Wieder verteidigten die Grünen zu passiv, wieder traf Braun – 2:2. Zu Beginn der zweiten Hälfte verflachte die Partie. Bei der ersten Chance der Hausherren blockte Loris Hoffmann eine Flanke in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Srdan Stevanovic. In der 65. Minute vergaben die Grünen eine große Chance, um in Führung zu gehen. Nach einem super Pass von Ribeiro spielte Labinot Collaku den Ball druckvoll in den Strafraum, Sailer kam völlig frei aus zwölf Metern zum Schuss, aber Schellenbauer parierte. Danach war Brackenheim am Drücker. Nach einem einfachen Ballverlust im Mittelfeld wirkten die Grünen erneut ungeordnet. Kai Reinhardt erkannte den Raum hinter der FCV-Abwehr. Er bediente Adrian Baum, der mit rechts aus zwölf Metern den Ball im Netz versenkte. Es dauerte eine Weile, bis sich die Elf von Trainer Patrick Köllner vom Rückstand erholte. Marek Zeich hatte kurz nach seiner Einwechslung den Ausgleich auf dem Fuß. Collaku bediente ihn, jedoch scheiterte er am Brackenheimer Keeper. Der Wille der Grünen war zu spüren. Wenigstens ein Punkt sollte es sein. In der Nachspielzeit kam der Ball über Umwege vor die Füße von Collaku, der aus sechs Metern scheiterte.

Zum Bericht auf BKZ online
21.11.16: Dem Kellerkind fehlt auch ein Quäntchen Glück [BKZ]

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang verliert das Heimspiel gegen Schwaikheim mit 0:1 und verharrt auf dem vorletzten Platz

Wenn es schon nicht läuft, kommt häufig auch noch Pech dazu. Diese alte Fußball- Weisheit bestätigte sich im Heimspiel des FC Viktoria Backnang gegen den Rems-Murr-Rivalen TSV Schwaikheim wieder aufs Neue. Das Kellerkind war auf eigenem Platz das bessere Team, die Punkte nahmen aber die Gäste mit, die damit auf Platz fünf kletterten. Nach dem 0:1 sprach der Trainer der Einheimischen von einer „bitteren Pille. Wir haben den Kampf angenommen und alles gegeben. Am Ende haben die nötige Portion Selbstvertrauen und das letzte Quäntchen Glück gefehlt“.
Bereits nach einer Viertelstunde hätten die Viktorianer in Führung gehen können, doch Manuel Popescu versiebte diese Topchance. Er stand frei vor dem Keeper und schoss knapp am rechten Pfosten vorbei. Zehn Minuten später war es derselbe Kicker, der die Führung auf dem Fuß hatte. Nach einem Zuspiel von Loris Hoffmann verfehlte Popescu den Kasten erneut.
Backnang überzeugte mit Einsatz und Kampfgeist und bestimmte die Partie im ersten Abschnitt, während von Schwaikheim wenig zu sehen war. Nach knapp 40 Minuten feuerte Christian Seitz den ersten Schuss auf das Viktoria-Tor ab, doch Keeper Maximilian Hübsch war auf dem Posten. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit hatte Backnang Mühe, ans schnelle Offensivspiel des ersten Durchgangs anzuknüpfen. Die Gäste kamen etwas engagierter aus der Kabine, entwickelten einen stärkeren Drang nach vorne. Allerdings war diese Phase schnell vorbei, die Viktoria übernahm wieder die Initiative und erspielte sich eine Überlegenheit im Mittelfeld. Meist blieben die Angriffe aber in Schwaikheims vielbeiniger Abwehr hängen. Kam doch einmal ein Ball auf das Tor, war der starke TSV-Keeper Simon Hieber zur Stelle. So auch, als Shkodran Prushi nach der Flanke von Simon Lindemann aus kurzer Distanz zum Kopfball kam. Hieber reagierte blendend. Die brenzligen Situationen vor Schwaikheims Kasten häuften sich. Als die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum bekamen, versuchten sich im Getümmel mehrere Backnanger am Abschluss, doch entweder wurde die Kugel von Abwehrspielern abgeblockt oder vom Torhüter abgewehrt. Das 1:0 für die in Weiß spielenden Grünen lag in der Luft, doch es kam anders. Als Viktor Ribeiro den Ball zu ihm zurückspielte, war FCV-Torwart Hübsch für einen Sekundenbruchteil unkonzentriert. Statt das Leder mit dem Fuß anzunehmen, nahm er es in die Hand. Die Folge: Indirekter Freistoß sieben Meter vor seinem Gehäuse. Robin Laudon nahm Anlauf, zog knallhart ab und die Kugel zappelte zum 1:0 für Schwaikheim im Netz.
Backnang suchte eine Antwort, wollte die Niederlage unbedingt abwenden. Der TSV zog sich noch weiter zurück, die Viktoria wurde nur noch einmal gefährlich. Dominik Hils scheiterte aus 20 Metern an Hieber. Die Murrtaler bleiben Vorletzter.

Zum Bericht auf BKZ online
14.11.16: FC Viktoria rutscht auf den vorletzten Tabellenplatz ab [BKZ]

1:2-Niederlage im Kellerduell der Landesliga in Heilbronn

In der Fußball-Landesliga setzte sich die Talfahrt des FC Viktoria Backnang fort. Das Team von Trainer Patrick Köllner verlor das Kellerduell bei den Aramäern Heilbronn mit 1:2 und rutschte damit auf den vorletzten Tabellenplatz. Dass diese Niederlage unglücklich war, ist ein schwacher Trost.
Diese Partie im Frankenstadion war von Anfang an von Kampf geprägt. In der Hinsicht war den Gästen kein Vorwurf zu machen, sie hielten mit hohem Engagement dagegen. Das war ein anderer Auftritt als in den Vorwochen, als auch ab und zu der nötige Wille gefehlt hatte. Was im Unterland vermisst wurde, war zum einen das Glück, zum anderen ab und zu der letzte Überblick.
Die erste Torchance für die Viktoria hatte Stürmer René Sailer, als er nach acht Minuten von Labinot Collaku geschickt wurde, doch den Schuss hielt der Keeper. Drei Minuten später verzog Collaku selbst. In der 17. Minute spielte Loris Hofmann einen Pass auf Collaku, dessen Schuss das lange Eck verfehlte. Überraschend kam das 1:0 (20.) für die Hausherren. Mit einem Pass war Backnangs Abwehr ausgehebelt. Robert Grau nahm die Kugel mit und wollte Torhüter Maximilian Hübsch umspielen. Der kam einen Schritt zu spät und brachte den Heilbronner zu Fall. Den Elfmeter verwandelte Isa Gökmen zum 1:0. Die Gäste waren nicht geschockt. Eine Minute später konnte Sailer Viktor Ribeiros Flanke nicht nutzen. Dann mal wieder die Einheimischen, doch nun blieb FCV-Keeper Hübsch Sieger gegen Grau. Eine Minute später das 2:0. Nach einem abgewehrten Schuss von Gökmen staubte Alexander Stahl aus einer abseitsverdächtigen Position ab.
Danach spielte abermals die Viktoria mutig nach vorne. Zunächst scheiterte Sailer am Torwart, doch in der 40. Minute wurden die Gäste für ihre Bemühungen belohnt. Der starke Hofmann wurde nach einem Freistoß von Collaku gefoult. Wieder gab es Elfmeter, für Backnang verwandelte Shkodran Prushi zum 1:2. Nach dem Wechsel blieb die Viktoria am Drücker, Sailer und Collaku scheiterten mit weiteren Schüssen. Aramäer-Keeper Besim Vergili hatte in der 67. Minute seinen stärksten Auftritt, als er den 25-Meter-Schlenzer von Dominic Hils noch an die Latte lenkte. In der 88. Minute hatte Backnang eine weitere Chance. Den scharfen Freistoß von Collaku lenkte Ulas Yagmur nur ans Außennetz. In der 90. Minute musste Heilbronns Konstantin Tolu nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz, doch es blieb beim 2:1 für die Hausherren.

Zum Bericht auf BKZ online
07.11.16: Niederlage im Kellerduell [BKZ]

Fußball-Landesligist Viktoria Backnang bleibt auf Abstiegsplatz

Nur drei Punkte trennten den FC Viktoria Backnang vor dem Duell gegen den SV Fellbach. Nun sind es sechs. Der FCV ließ beim 0:1 gegen den SVF zu Hause wichtige Punkte liegen und bleibt im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga.
„Wir haben uns auf so ein Spiel eingestellt, wir wussten, dass es ein Kampf über 90 Minuten werden würde. Trotzdem haben wir teilweise nicht intelligent genug gespielt und zu wenig Torchancen gehabt“, sagte Viktoria-Trainer Patrick Köllner nach der Partie. Die Begegnung war von Beginn an hektisch. Die Gäste setzten die Hausherren sofort unter Druck. Die schnellen Angriffe machten der Backnanger Abwehr immer wieder zu schaffen. Philipp Röseke nutzte seine Chance in der 31. Minute zum 1:0 der Gäste. Sein Schuss aus rund 15 Metern ging an die Latte, Ulas Yagmur holte das Leder zwar von der Linie, der Linienrichter entschied jedoch auf Tor.
In der ersten Halbzeit fehlten der Heimmannschaft die Torchancen, in der zweiten Spielhälfte besserte sich das jedoch nicht, Fellbach griff früh an und holte sich in entscheidenden Zweikämpfen die Bälle. In der 53. Minute sah Fellbachs Spielführer Thomas Doser Rot. Bei einem Freistoß erwischte er Shkodran Prushi mit dem Arm im Gesicht. Die Elf aus Fellbach ging nach der Roten Karte in die Defensive, machte hinten zu. Backnang setzte seine Überzahl nicht richtig um. Mit langen Bällen nach vorn versuchte der FCV, den Anschlusstreffer zu erzielen. Das gelang aber nicht. Die langen Pässe kamen immer seltener an oder konnten nicht weiter verwertet werden. Ab der 82. Minute ging es für Backnang ebenfalls zu zehnt weiter. Manuel Popescu musste wegen wiederholtem Foul mit Gelb-Rot runter. In den letzten Minuten konnte der FCV trotz mehrerer Versuche nichts mehr ausrichten. Zu ungefährlich blieben die Schüsse Richtung Tor.
„Das war schon eine Reaktion der Mannschaft auf das Spiel gegen Schluchtern. Gegen die Aramäer Heilbronn nächste Woche müssen wir genau so schnell spielen, aber zielstrebiger nach vorne arbeiten“, gab Patrick Köllner den Ausblick auf die kommende Partie.

Zum Bericht auf BKZ online
31.10.16: FC Viktoria enttäuscht auf ganzer Linie [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang geht in Schluchtern mit 0:5 unter

Der FC Viktoria Backnang schlittert immer tiefer in die Abstiegsränge der Fußball-Landesliga. Nachdem beim 3:3 zuletzt zu Hause gegen den TV Oeffingen ein kleiner Aufwärtstrend erkennbar war, landeten die Grünen beim SV Schluchtern auf dem Boden der Tatsachen. Sang- und klanglos ging der FCV mit 0:5 unter. Es hätte auch noch schlimmer für den FCV kommen können.
Mit der ersten Chance des Spiels ging Schluchtern in Führung. Nach einer Flanke von rechts durch Martin Frey schob Tobias Zakel in der 5. Minute ein. Weitere fünf Minuten später rettete Ramon Mozer vor dem einschussbereiten Zakel in höchster Not. Das 2:0 folgte in der 17. Minute. Ulas Yagmur wurde aus kurzer Distanz der Ball an den Arm geschossen. Schiedsrichter Ricco Seßler zeigte auf den Elfmeterpunkt. Leotrim Asllani verwandelte sicher. FCV-Keeper Maximilian Hübsch musste Mitte der ersten Halbzeit zweimal gegen Louis Schmidt klären. Das fällige 3:0 fiel in der 30. Minute. Nach einer Ecke köpfte Lukas Ryl auf Schmidt, der nur noch einnicken brauchte. Von Backnang war bis dahin überhaupt nichts zu sehen. Erst nach 35 Minuten kam der erste nennenswerte Angriff. Dominik Hils spielte auf Viktor Ribeiro. Dessen scharfe Flanke verpasste Simon Lindemann. Nach 40 Minuten musste Schluchterns Torwart Simon Wagner zum ersten Mal einen Ball von Manuel Popescu halten.
Nach der Pause gab es dasselbe Bild. Schluchtern spielte, wie es wollte. Backnang lief nur hinterher. Das 4:0 war nur eine Frage der Zeit. Der eingewechselte Niko Grellmann ging in der 59. Minute auf der rechten Seite durch. Nach seiner Flanke brauchte Zakel nur noch einschieben. Eine Viertelstunde später folgte die Kopie zum 4:0. Wieder ging Grellmann auf rechts durch, seine Flanke erreichte den völlig frei stehende Zakel. Der hatte kein Problem, die Kugel im Netz unter zu bringen. Der Gastgeber besaß weitere Chancen. Hübsch verhinderte ein größeres Debakel. Backnang enttäuschte auf ganzer Linie.

Zum Bericht auf BKZ online
24.10.16: Köllner: „Der Abstiegskampf geht weiter“ [BKZ]

Backnangs Landesligakicker holen sich beim 3:3 gegen den Bezirksrivalen TV Oeffingen trotz zweimaliger Führung nur einen Punkt

Zu einem Teilerfolg kam Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang im Bezirksduell gegen den TV Oeffingen. 3:3 endete die torreiche Partie, in der die Gäste bereits nach elf Minuten in Führung gegangen waren. Daniel Schick hatte einen direkten Freistoß zum 1:0 verwandelt. Der FCV kam schwer ins Spiel, hatte Probleme sich durchzusetzen. Doch dann schafften die Hausherren den Ausgleich. Aus rund 20 Metern traf Patrick Uebele mit voller Wucht zum 1:1.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich von Beginn an schneller und aggressiver. Die erste Torchance nach der Pause vergab Kevin Fischer, der nach einem Lauf über den rechten Flügel nur haarscharf das Tor verfehlte. In der 51. Minute zeigte dann Backnang eine herrliche Kombination. Patrick Uebele passte an der Mittellinie in den Lauf von Rene Sailer. Der ließ die Abwehr und Schlussmann Mario Peric stehen und versenkte selbstbewusst und sicher ins lange Eck zum 2:1.
Backnang ruhte sich nicht auf der Führung aus, gestaltete die Partie offensiv. Das wurde dem FC ihnen nach 64 Minuten zum Verhängnis. Nach einem Abwehrfehler kam Miroszlav Kosuta frei zum Schuss, Torwart Maximilian Hübsch kam zu weit raus und öffnete Kosuta den Weg. Der versenkte zum 2:2-Ausgleich.
Der FC Viktoria kämpfte weiterhin und baute auf schnelles Spiel nach vorne. In der 73. Minute wurde Sailer von Schick gefoult und Schiedsrichter Patrick Brabanski entschied auf Elfmeter. Alexandru Popescu verwandelte zum 3:2. An der erneuten Führung hatten die Gastgeber aber nicht lange Freude, denn Schick revanchierte sich umgehend und verwandelte nur drei Minuten später seinerseits einen Foulelfmeter zum 3:3.
Beide Teams hatten in der letzten Viertelstunde Chancen, nutzten sie aber nicht. Brenzlig wurde es noch einmal kurz vor Schluss. Den Schuss von Deniz Skarlatidis parierte Backnangs Schlussmann Maximilian Hübsch allerdings.
„Meiner Mannschaft kann ich ein Lob aussprechen. Wir hatten über die kompletten 90 Minuten eine gute kämpferische und spielerische Leistung. Wir haben gegen einen guten Gegner gut dagegengehalten und nicht aufgegeben“, bilanzierte FCV-Trainer Patrick Köllner. Letztendlich sei er mit dem einen Punkt zufrieden, auch wenn es drei Zähler hätten sein können. Doch der Abstiegskampf ist für die Backnanger Elf so oder so noch nicht vorbei.

Zum Bericht auf BKZ online
17.10.16: FC Viktoria rutscht auf einen Abstiegsplatz ab [BKZ]

Die Landesliga-Fußballer aus Backnang müssen bei der Spvgg 07 Ludwigsburg eine 1:3-Niederlage hinnehmen

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang musste bei der Spvgg 07 Ludwigsburg eine 1:3-Niederlage einstecken. Mit nur einem Punkt aus den vergangenen vier Spielen rutschten die Grünen auf Rang 13, einem Abstiegsplatz, ab.
FCV-Trainer Patrick Köllner nahm zwei Umstellungen vor. Ulas Yagmur ersetzte Bayram Atesoglu, Hasan Colak spielte für Viktor Ribeiro. Somit wurde auch das System geändert in ein 4-1-4-1. Die Umstellung machte sich positiv bemerkbar. Nach sechs Minuten ging René Sailer auf und davon, wurde aber beim Torschuss gehindert. Drei Minuten später erzielten die Grünen das 1:0. Einen langen Ball auf der linken Seite erreichte Edmond Muli. Der umkurvte einen Gegenspieler und flankte nach innen. Der Ball wurde verlängert, Patrick Uebele drosch den Ball volley aus zwölf Metern in den Winkel. Danach hätte der FCV mehr Kapital aus den Konterangriffen schlagen müssen. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, wobei der FCV die klareren Chancen hatten. In der 45. Minute fiel allerdings der schmeichelhafte Ausgleich durch einen umstrittenen Handelfmeter, den Michael Schick verwandelte.
Die Viktoria spielte zunächst unbeirrt so weiter, wie sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Der FCV setzte nach dem Wechsel weiterhin auf Konter. Die Partie wurde aber nach einigen Nickligkeiten hektischer. Die Backnanger besaßen in der 51. Minute die Chance zur erneuten Führung: Muli schickte Sailer, der verfehlte aber das Ziel. In der 65. Minute hätte Sascha Häcker die Ludwigsburger in Führung bringen können, aber sein Kopfball ging knapp übers Tor. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Gastgeber die Initiative. FCV-Keeper Maximilian Hübsch klärte in höchster Not. Auf der Gegenseite zögerte Alexandru Popescu (70.) zu lange. Sieben Minuten später fiel das 2:1 für Ludwigsburg durch Häcker. Ein Pass aus dem Mittelkreis, genau in die Schnittstelle der FCV-Abwehr, verwertete der Ludwigsburger. Den Knackpunkt für die Backnanger gab es in der 85. Minute durch das 3:1 der Ludwigsburger durch Ugur Yilmaz. Wegen andauernder Reklamationen der Backnanger gab es einen indirekten Freistoß 15 Meter vor dem Kasten des FCV. Yilmaz ließ sich das Geschenk nicht nehmen, drosch den Ball flach, von der Mauer noch abgefälscht, ins Tor.
Sichtlich angespannt war der Backnanger Trainer Patrick Köllner nach dem Spiel: „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben den Ludwigsburgern fast über die gesamte Zeit Paroli bieten können. Bei mehr Entschlossenheit beim Ausnutzen der gebotenen Chancen wäre mindestens ein Punkt im Bereich des Möglichen gewesen.“ Das dritte Tor der Ludwigsburger wurmt ihn aber am meisten. „Sehr undiszipliniert vom Abwehrspieler. Vor dem entscheidenden 3:1 hätten wir eventuell das 2:2 machen können, was auch verdient gewesen wäre“, lautete das Fazit des Backnanger Trainers.

Zum Bericht auf BKZ online
10.10.16: Eine herbe Enttäuschung [BKZ]

Fußball-Landesligist FC Viktoria verliert gegen Schlusslicht 0:4

Nach der bitteren 0:4-Niederlage gegen den Tabellenletzten aus Untermünkheim rutscht der FC Viktoria Backnang in der Fußball-Landesliga nun auf Platz 12. „Es ist sehr enttäuschend, sich gegen den Tabellenletzten so abfertigen zu lassen. Wir hatten keinerlei Zugriff aufs Spiel, konnten uns spielerisch nicht entfalten. Auch taktische Vorgaben haben wir nicht umgesetzt und dafür dann die Quittung bekommen. Am Ende des Tages war es ein verdienter Sieg für Untermünkheim.“ Die Enttäuschung bei Patrick Köllner war nach der Pleite seiner Elf zu hören. Logisch. Nach solch einer Leistung.
Bereits nach sechs Minuten gingen die Gäste in Führung. Nach einem Eckball traf Marian Föll zum 1:0. Tura Untermünkheim gestaltete ein offensives Spiel, brachte den FCV bereits in dessen eigener Spielhälfte in Bedrängnis. Der Heimmannschaft fehlten die Ideen und die zwingenden Aktionen vor dem Tor. Das bewies auch die vergebene Chance von Edmond Muli in der 22. Minute. Er zog aus rund 20 Metern ab, den Schuss konnte Torwart Lukas Dambach jedoch abwehren. Rene Sailer versuchte sich mit einem Nachschuss, der vorbei ging. Direkt nach der Halbzeit setzten die Hohenloher ein weiteres Ausrufezeichen. Backnangs Abwehr verlor die Kontrolle, und machte Firat Doganay den Weg zum 2:0 frei. Drei Minuten später war die Begegnung schon entschieden. Erneut patzte der FCV hinten und Kevin Reinwald besorgte das 3:0. Fürs 4:0 war in der 57. Minute dann wieder Doganay zuständig, der von Muhammed Vural mit einem schönen Diagonalpass in Szene gesetzt worden war. Und die Viktoria: Die hatte in der 75. Minute durch einen Schuss von Mergim Collaku die Chance, das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten, doch der Ball ging am linken Pfosten vorbei.
„Wir rutschen immer weiter Richtung Abstiegsszone. Wir müssen nun umdenken und ein sichereres Spielsystem umsetzen“, so Patrick Köllner im Ausblick auf die kommenden Spiele.

Zum Bericht auf BKZ online
04.10.16: FC Viktoria vergibt in Rutesheim möglichen Sieg [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang spielt nach einer 3:1-Führung nur 3:3

Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang war nahe dran am Auswärtssieg. Doch durch Undiszipliniertheiten reichte es in der Partie beim SKV Rutesheim am Ende nur zum 3:3-Unentschieden. Das Spiel begann für Backnang recht träge. Beim 1:0 durch Rutesheims Steffen Hertenstein in der 10. Minute war ein Teil der FCV-Mannschaft in Gedanken noch in der Kabine. Beim Eckball von Tobias Weiß köpfte Hertenstein völlig frei stehend ein. Nach einer Viertelstunde nahmen dann auch die Gäste das Spiel auf. Nach einer schönen Kombination über Edmond Muli und Mergim Collaku scheiterte Manuel Popescu. Eine Minute später machte er es besser. Dieylani Fall spielte Popescu den Ball in die Gasse, dieser schob am SKV-Schlussmann Marijo Milcic vorbei zum 1:1 ein. Danach geschah zehn Minuten nichts. Erst Fall hatte wieder eine gute Chance, er überwand zwar Milic, doch ein Abwehrspieler rettete auf der Linie. In der 37. Minute schlug der starke FCV-Keeper Maximilian Hübsch einen langen Abschlag auf Popescu, dessen Gegenspieler unterschätzte den Ball. Der Backnanger Stürmer schob überlegt zum 2:1 ein.
Die zweite Halbzeit hätte für die Gäste nicht besser beginnen können. Der überragende Popescu machte sein drittes Tor. Mergim Collaku spielte in die Gasse, Popescu schoss den Ball am heraus laufenden Keeper vorbei zum 3:1 ein. Fünf Minuten später hätte Hertenstein verkürzen können, doch Hübsch blieb der Sieger. Popescu vergab in der 59. Minute das 4:1. Ohne Torchancen ging es bis zur 60. Minute weiter. Dann war Hübsch machtlos. Wieder köpfte Hertenstein nach einer Flanke von Raphael Schneider zum 2:3 ein. Danach gab es Nickligkeiten. Negativer Höhepunkt war in der 75. Minute eine Rudelbildung mit einer Rangelei. Ergebnis: Jeweils eine Rote Karte wegen Tätlichkeit gab es für den kurz zuvor eingewechselten Rutesheimer Tobias Gebbert und den Backnanger Labinot Collaku. Mit der neuen Situation kam Rutesheim deutlich besser zurecht. Das Geschehen spielte sich meistens in der Gäste-Hälfte ab. Bei einem Konter hätte aber Simon Lindemann alles klar machen können. Terry Asare spielte nach einem langen Ball einen Querpass zu Lindemann, der jedoch scheiterte. Eine Minute später griff Hübsch dem Rutesheimer Kapitän Christopher Baake in die Beine. Folgerichtig gab es einen Elfmeter für die Gastgeber, den Rutesheims Alexander Wellert zum 3:3-Endstand verwandelte.

Zum Bericht auf BKZ online
26.09.16: Heimniederlage in letzter Minute für den FC Viktoria [BKZ]

In der Fußball-Landesliga muss sich Backnang mit 0:2 geschlagen geben

„Wir haben gekämpft, haben eine gute Leistung gegen einen starken Gegner gezeigt“, sagte Patrick Köllner, Trainer des FC Viktoria Backnang nach der Partie gegen Aufsteiger TSG Öhringen. Trotzdem wäre seiner Meinung nach ein Unentschieden leistungsgerecht gewesen.
Die erste Halbzeit des Spiels gestaltete sich ausgeglichen. Beide Mannschaften nahmen ihrem Gegner bereits im Mittelfeld die Chance, einen Angriff erfolgreich zu gestalten. Somit taten sich in den ersten 45. Minuten nur wenig Torchancen auf beiden Seiten auf. Eine hatte Viktor Ribeiro in der 24. Minute, als er aus etwa 15 Metern von der linken Seite frei zum Schuss kam. Der Ball des Mittelfeldmanns ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Etwa 15 Minuten später hätte Manuel Popescu für die Führung für die Heimmannschaft sorgen können. Er spielte sich in den Öhringer Strafraum, ließ die Abwehr stehen, scheiterte dann aber schließlich an Schlussmann Ruben Götz.
In der zweiten Halbzeit fehlte den Viktorianer letztendlich der Zug zum gegnerischen Gehäuse. Zwar gestalteten sie einen offensiven Spielaufbau, doch eine richtige Torchance wollte ihnen nicht gelingen. Auch den Freistoß in der 83. Minute nutzten die Backnanger Kicker nicht. Labinot Collaku passte zu seinem Bruder Mergim Collaku, der das Leder in die Mitte des Strafraums zu Viktor Ribeiro schlug, doch der kam nicht rechtzeitig zum Ball und verpasste somit das 1:0.
Nur wenige Minuten später folgte die Strafe für die Großzügigkeit vorne. Kurz vor Schluss traf die TSG Öhringen. Nach einer Unachtsamkeit der Backnanger Abwehr kam die Flanke von Johannes Deibert bei Manuel Martinez an, der im Strafraum frei zum Kopfball kam und die Kugel unhaltbar für Viktoria-Torhüter Maximilian Hübsch zum 1:0 versenkte.
In der Nachspielzeit musste dann Rene Sailer mit Gelb-Rot vom Platz. Kurz darauf klingelte es erneut. Kevin Thienst konnte als letzter Abwehrspieler gegen Kevin Alankus nicht klären, der traf zum 2:0-Endstand.

Zum Bericht auf BKZ online
19.09.16: FC Viktoria beendet den negativen Trend [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang gewinnt in Schornbach mit 2:1

Der FC Viktoria Backnang hat den negativen Trend in der Fußball-Landesliga beendet. Die Mannschaft von Trainer Patrick Köllner setzte sich gestern im Rems-Murr-Duell beim Neuling TSV Schornbach mit 2:1 durch. Die Gäste begannen druckvoll, jedoch ohne nennenswerte Chancen. Nach der Anfangsoffensive übernahm der TSV das Spiel und hätte durch Kostantinos Petridis in der 15. Minute in Führung gehen können, er köpfte knapp übers Tor. Auch weitere Möglichkeiten durch Timo Morawietz, Pascal Hasert und Petridis wurden nicht genutzt. In der Folge gab es ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Bei den Gästen besaßen Dieylani Fall (20.) und Dominik Hils (32.) gute Chancen.
Danach kam es auf beiden Seiten im Aufbauspiel zu vielen Ungenauigkeiten. Ein Freistoß in der 45. Minute brachte die 1:0-Führung der Schornbacher. Morawietz zirkelte den Ball aus 20 Metern ins linke untere Toreck.
Kurz nach der Pause wurde René Sailer eingewechselt und erzielte mit einem seiner ersten Ballkontakte in der 53. Minute den 1:1-Ausgleich. Schornbachs Pascal Hasert sah sieben Minuten später die Ampelkarte. Die numerische Überlegenheit nutzten die Backnanger. Mit einem Weitschuss aus 30 Metern wurde das Spiel in der 80. Minute zu Gunsten der Gäste entschieden. Der Ball senkte sich hinter Keeper Zimmermann ins Netz, Torschütze war Alexandru Popescu.

Zum Bericht auf BKZ online
12.09.16: FC Viktoria geht zu Hause leer aus [BKZ]

Aufsteiger Pflugfelden ist gegen Backnangs Fußball-Landesligisten effektiver und siegt 2:0

„Am Ende fehlt vorne die Durchschlagskraft. Wir sind da zu egoistisch und suchen zu wenig Abschlüsse“, fasst FCV- Trainer Patrick Köllner etwas enttäuscht das 0:2 gegen Aufsteiger TV Pflugfelden zusammen. Zumindest einen Punkt hätte er gerne in Backnang behalten, vor allem da seine Elf wesentlich das Spiel gestaltete und eine gute Spielanlage zeigte.
Ein Dreier wäre für die Heimmannschaft auch möglich gewesen, zeigte sie sich doch der Elf des Ex-Backnangers George Carter spielerisch überlegen. Nach nur fünf Minuten schoss Terry Asare aus 20 Metern jedoch vorbei. In der 13. Minute dann die überraschende Führung für die Gäste. Nico Scimenes nutzte eine Unachtsamkeit der FCV-Abwehr und traf zum 1:0. „Wir haben hinten zu lange auf zu hohes Risiko gespielt“, kritisierte Köllner seine Mannschaft.
Trotz des Rückstands kontrollierte der FC Viktoria weiterhin die Partie. Pflugfelden versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf Dimitris Karagiannis oder Scimenes. So gab’s in der 35. Minute erneut Gefahr fürs Backnanger Tor. Wieder ein langer Pass auf Scimenes, dessen Dribbling von Patrick Uebele zwar gestört wird. Trotzdem suchte Scimenes seine Chance, doch Torwart Maximilian Hübsch wehrte den Schuss ab.
Acht Minuten nach der Halbzeit die Chance zum Ausgleich für den FCV. Dieylani Fall setzte sich im Laufduell gegen Martin Maczynski durch, hob die Kugel frech über Torwart Marco Hornek, zog ab, verfehlte jedoch das Tor. Backnang gab weiterhin den Ton an, hatte aber Probleme mit den schnellen Angriffen Pflugfeldens über die Flügel.
Vorne machte sich die Viktoria selbst das Leben schwer. Bei einem Schuss trifft Fall in der 64. Minute im gegnerischen Strafraum nur seinen Mitspieler Terry Asare. Kurz darauf hätte der Ausgleich dann jedoch fallen müssen. Viktor Ribeiro wurde im Sechzehner von Martin Maczynski gefoult. Strafstoß. Doch Labinot Collaku scheiterte mit seinem Flachschuss an Gästeschlussmann Marco Hornek. Vier Minuten vor Schluss sorgte Pflugfelden für die Entscheidung. Ermal Gashi versenkte einen Ball von der linken Seite im langen Eck zum 2:0 und machte den Sack für den Neuling zu. Damit tauschten beide Teams die Tabellenplätze. Pflugfelden kletterte auf Platz acht, Backnang fiel auf Rang zehn zurück.

Zum Bericht auf BKZ online
05.09.16: FC Viktoria im Hohenlohischen wieder ohne Punkte [BKZ]

Für den Fußball-Landesligisten FC Viktoria Backnang gab es im Hohenlohischen wieder nichts zu holen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Köllner zog beim TSV Crailsheim mit 0:2 den Kürzeren. „Mit etwas mehr Glück hätten wir einen Punkt entführen können“, sagte FCV-Spielleiter Ralf Kosztovics.

Die Backnanger begannen mit einer Änderung in der Startformation gegenüber dem 4:3-Heimsieg gegen Heimerdingen. Für den gesperrten Dieylani Fall durfte Dominik Hils ran. Die Viktoria spielte defensiv ausgerichtet, um nicht ins offene Messer zu laufen. Bei einem Konterangriff wäre den Gästen nach zwölf Minuten fast das Führungstor gelungen, doch Marek Zeich fand freistehend in Crailsheims Keeper Valentin Wolf seinen Meister. Danach waren die Hausherren am Drücker. Einen 20-Meter-Schuss von Pascal Hopf entschärfte FCV-Schlussmann Maximilian Hübsch in der 17. Minute. Drei Minuten später war er aber machtlos, als Tim Messner aus acht Metern aus der Drehung zum 1:0 für die Crailsheimer traf. In der 23. Minute parierte Hübsch einen 25-Meter-Knaller von Jörg Munz. Mehr ließ die Viktoria im ersten Durchgang nicht zu.
Nach dem Seitenwechsel standen die Backnanger weiterhin gut in der Defensive. Sie versuchten erneut, mit Konterangriffen die Nadelstiche zu setzen. Das gelang in der 60. Minute. Simon Lindemann verfehlte jedoch aus 16 Metern knapp das angepeilte Ziel. In der Schlussphase der Partie mussten die Gäste in Unterzahl auskommen, da Shkodran Prushi in der 80. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Den anschließenden Freistoß von Hopf parierte FCV-Keeper Hübsch. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit. Nach einem langen Ball traf der eingewechselte Marcel Manneth zum 2:0-Endstand. Somit blieb die Viktoria im Hohenlohischen wieder ohne Punkte.

Zum Bericht auf BKZ online
01.09.16: Torfestival endet mit Heimsieg für den FC Viktoria [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist schlägt den TSV Heimerdingen knapp mit 4:3 und klettert auf den siebten Tabellenplatz

Weil beide Abwehrreihen ein ums andere Mal riesige Lücken offenbarten, die von den Angreifern dankbar genutzt wurden, war die Partie in der Fußball-Landesliga zwischen dem FC Viktoria Backnang und dem TSV Heimerdingen für die Zuschauer sehr unterhaltsam. Die Murrtaler entschieden das Heimspiel gestern Abend am Ende ein wenig glücklich, aber auch nicht unverdient mit 4:3 für sich und kletterten in der Tabelle auf den siebten Platz.
Erst acht Minuten waren gespielt, als Backnangs Stürmer Marek Zeich als Vorbereiter in Erscheinung trat und mit seinem schnell weitergeleiteten Ball die aufgerückte Abwehr aushebelte. Mike Böhret sah den mitgelaufenen Dieylani Fall, der ohne Mühe zum 1:0 vollendete. Die Viktoria war erkennbar um Wiedergutmachung für das 0:6-Debakel in Satteldorf bemüht und entfaltete im 3-5-2 eine ordentliche Wucht in der Offensive, doch darunter litt die defensive Stabilität. Trotzdem erzielten die Hausherren nach 25 Minuten auch den zweiten Treffer des Abends. Falls öffnender Pass auf die rechte Seite erreichte Viktor Ribeiro, dessen Zuspiel schloss Labinot Collaku mit dem 2:0 ab.
Die klare Führung hätte Backnang eigentlich Rückenwind geben sollen, doch plötzlich war das Team von Trainer Patrick Köllner von der Rolle. Die Gäste aus Heimerdingen kamen zu mehreren klaren Torchancen, die Grünen bettelten beinahe um den Anschlusstreffer. In der 43. Minute war’s so weit. Mergim Collaku berührte Dimitriy Lubenskiy allenfalls leicht, doch der Referee zeigte auf den Punkt. Daniel Riffert verwandelte den Elfmeter sicher. Das 2:1 zur Pause war mittlerweile etwas schmeichelhaft, doch nach dem Wechsel fingen sich die Einheimischen wieder. Der Lohn war das 3:1 in der 57. Minute. Labinot Collaku war der Initiator, Ribeiro der Vorbereiter, Zeich der Vollstrecker.
Spätestens mit der Ampelkarte für Fall für ein erneutes Foulspiel in der 73. Minute war aber klar, dass die Backnanger das Spiel noch nicht gewonnen hatten. Nur 60 Sekunden später war die Zitterpartie perfekt. Beim abgefälschten Schuss von Robin Rampp hatte FCV-Keeper Maximilian Hübsch keine Abwehrchance. Nur noch 3:2, doch die Murrtaler reagierten prompt. In der 76. Minute schloss Labinot Collaku einen herrlichen Konter mit dem 4:2 ab, umkurvte zuvor sogar noch den Torwart.
Nun schien aber endgültig alles klar zu sein, doch auch das entpuppte sich als ein Irrtum. In der 82. Minute wollte Hübsch in höchster Not klären, erwischte Heimerdingens Michele Ancona aber wohl am Bein. Wieder gab es Elfmeter, wieder war der Pfiff nicht ganz unumstritten, wieder verwandelte Riffert. 4:3 – die Viktoria zitterte um den Dreier, startete viel zu selten in aller Ruhe einen Entlastungsangriff. Es passierte aber auch in der dreiminütigen Nachspielzeit nichts mehr, der Heimsieg war unter Dach und Fach. „Ich bin erleichtert, dass wir sofort wieder in die Spur gefunden haben“, freute sich FCV-Coach Köllner: „Es war eine tolle kämpferische Leistung, auch in Unterzahl.“

Zum Bericht auf BKZ online
29.08.16: 0:6 – der FC Viktoria kommt unter die Räder [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist kassiert bei der Spvgg Gröningen-Satteldorf eine bittere Niederlage

Vier Punkte aus den ersten zwei Partien waren ein guter Saisonstart, nun haben die Landesliga-Fußballer des FC Viktoria Backnang einen bitteren Rückschlag erlitten. Bei der Spvgg Gröningen-Satteldorf geriet die Truppe von Trainer Patrick Köllner ziemlich unter die Räder und hatte sich nach der 0:6-Pleite bei Keeper Maximilian Hübsch zu bedanken, dass diese Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel.
Das Problem der Murrtaler in der ersten Halbzeit war vor allem, dass der Angriff praktisch nicht stattfand. Das Sturmduo René Sailer und Marek Zeich trat nur selten in Erscheinung, wurde aber auch unzureichend in Szene gesetzt. Nach 16 Minuten kassierte Backnang die erste Bude. Martin Kreiselmeyer legte die Kugel von der Grundlinie zurück auf Nils Hörle, der aus elf Metern zum 1:0 für Satteldorf einschob. Danach gestalteten die Viktorianer die Partie im Mittelfeld weiter recht ausgeglichen, aber nach vorne ging überhaupt nichts. Torchancen im ersten Durchgang? Völlige Fehlanzeige. Bei einem Tor Rückstand zur Pause wäre trotzdem noch alles drin gewesen, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit kassierte Backnang das 0:2. Nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum ließ Michael Eberlein einen Verteidiger richtig alt aussehen und versenkte den Ball wieder aus elf Metern.
„Das 0:2 zu diesem Zeitpunkt hat uns irgendwie das Genick gebrochen“, berichtet FCV-Vorstandsmitglied Reiner Ebert. Vielleicht hätte ein Anschlusstreffer noch einmal Kräfte freigesetzt, doch mit Satteldorfer Doppelpack (51./52.) war die Entscheidung gefallen. Erst schloss Dominic-Pascal Kreft ein Solo, bei dem er kaum gestört wurde, mit dem 3:0 ab. Dann legte Daniel Kamptmann die Kugel für Kevin Heck ab, der das vierte Tor erzielte. Nun stellten die Gäste die Gegenwehr komplett ein und mussten froh sein, dass zumindest Keeper Hübsch noch auf dem Posten war und gute Paraden zeigte. Beim 5:0 durch Michael Eberlein (72.) und beim 6:0 kurz vor dem Abpfiff durch Michael Beyer war allerdings auch der von seinen Vorderleuten im Stich gelassene Torwart machtlos. Backnangs einziger Torschuss überhaupt durch Simon Lindemann (75.) ging drüber.

Zum Bericht auf BKZ online
22.08.16: Erfolgreiche Heimpremiere für den FCV [BKZ]

Fußball-Landesligist aus Backnang behält gegen den VfL Brackenheim mit 3:0 die Oberhand

Das erste Heimspiel in der Saison in der Fußball-Landesliga entschied der FC Viktoria Backnang für sich. Der Aufsteiger VfL Brackenheim wurde mit 3:0 bezwungen. Trotz des am Ende deutlichen Heimerfolgs tat sich der FCV in der ersten Halbzeit recht schwer. Von Beginn versuchten die Backnanger, den Neuling aus Brackenheim mit einem ruhigen und sicheren Spielaufbau zu kontrollieren. Doch gelang es den Gästen, das Spiel der Viktoria zeitweise aus der Hand zu nehmen und einige eigene Angriffe zu starten. Ohne deutliche Torchancen auf beiden Seiten ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel schien es, dass Backnangs Trainer Patrick Köllner die richtigen Worte gefunden hatte. Sein Team kehrte mit mehr Schwung auf den Platz zurück. Backnang versuchte, mit zielstrebigen Angriffen das erste Heimtor in der neuen Landesliga-Saison zu erzielen. Unterbrochen wird diese Euphorie in der 47. Minute, als Dustin Weissbeck nach einem hohen Zuspiel das Leder über FCV-Schlussmann Maximilian Hübsch hob. Eine Führung für die Gäste verhinderte dabei Terry Asare, indem er den Ball von der Linie schlug. Die Viktoria ließ sich dadurch nicht beeindrucken und spielte schnelle Angriffe nach vorne.
In der 59. Minute gab es den belohnenden Treffer. Nach einer eingeübten Freistoßvariante brauchte René Sailer den Ball aus nur wenigen Metern ins leere Tor schieben. „Nach der ersten etwas holprigen Halbzeit kamen wir in der zweiten Spielhälfte nach einem Standard ins Spiel. Danach fiel es uns leichter, den Gegner zu kontrollieren“, so Backnangs Trainer Köllner zum Führungstreffer.
Allerdings hatte Backnang dann Glück, denn die nächste große Torchance gehörte dem Gast aus Brackenheim. Nach einer Flanke kam Yannick-Julian Autenrieth gefährlich im Backnanger Strafraum zum Ball, doch sein Schuss ging über die Latte. Nur fünf Minuten später baute die Heimmannschaft dann ihre Führung aus. Nach einer schönen Einzelleistung über den halben Platz traf Viktor Ribeiro mit seinem Schuss aus dem Strafraum zum 2:0. Damit war die Angriffslust der Brackenheimer getrübt. Und es lief für die Backnanger leichter, einen weiteren Treffer draufzulegen. In der 90. Minute spielte der eingewechselte Dieylani Fall einen Pass auf den freistehenden Marek Zeich, der unbedrängt zum 3:0 traf. Der FCV ist mit vier Punkten aus zwei Spielen gut gestartet.

Zum Bericht auf BKZ online
15.08.16: FC Viktoria beklagt zwei verlorene Punkte [BKZ]

Backnangs Fußball-Landesligist startet mit einem 3:3 bei Aufsteiger TSV Schwaikheim in die neue Runde

Zunächst zweimal einem Rückstand hinterher gerannt, dann geführt und vier Minuten vor Schluss das 3:3 kassiert: Nach dem Unentschieden im ersten Saisonspiel in der Fußball-Landesliga bei Aufsteiger TSV Schwaikheim wusste der FC Viktoria Backnang nicht so richtig, wie das Ergebnis einzuordnen ist. „Insgesamt bin ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Trotzdem ist es ernüchternd, wenn kurz vor dem Ende dann doch noch der Ausgleich fällt“, sagte Trainer Patrick Köllner.
Die Gäste waren von Anfang an stärker und legten in der Offensive großen Elan an den Tag. Hinten haperte es aber. Nach nur sechs Minuten fand Schwaikheim in der Backnanger Abwehr eine Lücke, die auch Viktor Ribeiro nicht mehr schließen konnte. Christian Seitz tauchte frei vor Maximilian Hübsch auf und schoss dem Keeper die Kugel zum frühen 1:0 durch die Beine. Die Antwort der Viktoria folgte nur zwei Minuten später. Nach einem Einwurf von Shkodran Prushi kam René Sailer an den Ball, spielte im Strafraum noch zwei Rivalen aus und vollendete dann zum 1:1.
Der FCV war im Angriff stärker als die Hausherren und spielte mit viel Zug nach vorne, dennoch klingelte es in der 20. Minute wieder auf der anderen Seite. Felix Weiblen setzte Daniel Charpentier in Szene. Nach dessen Schuss war George Kum zur Stelle und schob zum 2:1 ein. Damit stand eine schmeichelhafte Führung für Schwaikheim zu Buche, die Gäste wollten postwendend zurückschlagen. Doch erst blieb Sailer nach dem Eckball von Simon Lindemann in der Abwehr hängen, dann schoss Terry Asare den Ball dem Torwart Simon Hieber aus aussichtsreicher Position direkt in die Arme. Besser machte es Asare vier Minuten vor der Pause. Mit einem gekonnten Heber über den Schlussmann hinweg gelang ihm das 2:2.
In der zweiten Hälfte wurde Schwaikheim in der Offensive zwar etwas aktiver, doch nun waren es die Gäste, die in der 73. Minute vorlegten. Lindemann spielte einen tollen Pass auf Marek Zeich, der zum 3:2 für Backnang abschloss. Kurz darauf hatte Sailer die dicke Chance, die Führung auszubauen. Er lief nach einem Solo alleine auf den Kasten zu, zielte jedoch vorbei.
Schwaikheim gab noch nicht klein bei und versuchte mit stürmischen Angriffen, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Als FCV-Keeper Hübsch nach einem Schuss von Seitz bereits geschlagen war, sprang Asare in die Bresche und verhinderte das 3:3. Das war aber nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. In der 86. Minute hatte Weiblen das Auge für Seitz, der im vielbeinigen Getümmel den Überblick behielt und zum Ausgleich für den TSV abschloss. In der Nachspielzeit versuchte die Viktoria noch einmal alles, doch es blieb beim Remis.
Backnangs Coach Patrick Köllner wollte aber nicht Trübsal blasen: „Wir hatten unsere Chancen zu einem vierten Tor, deshalb sind es leider zwei verlorene Punkte. Aber die holen wir uns nächste Woche.“

Zum Bericht auf BKZ online
25.07.16: Sehr starke Gastgeber [BKZ]

FC Viktoria gewinnt eigenes Turnier, Murrhardt auf Platz vier

Sehr zufrieden war Fußball-Landesligist FC Viktoria Backnang mit dem Blitzturnier im Karl-Euerle-Stadion. Der Gastgeber gewann sein Turnier und zeigte in seinen beiden 60-minütigen Auftritten gute Vorstellungen. Für den Bezirksligisten VfR Murrhardt reichte es gegen die drei Landesligisten zu Platz vier.
„Wir hatten genügend Chancen, um höher zu gewinnen“, berichtet der sportliche Leiter des FCV Reiner Ebert nach dem 3:1-Finalerfolg gegen den von Ex-Viktoria-Trainer George Carter gecoachten Neu-Landesligisten TV Pflugfelden. Labinot Collaku hatte Backnang bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung gebracht. In der siebten Minute glich Pflugfeldens Torjäger Dimitris Karagiannis aber schon wieder aus. Der FCV blieb aber dran und zeigte eine „spielerisch gute Leistung“, anerkannte Ebert. Nur die Torausbeute ließ lange zu wünschen übrig. Erst in der Endphase des Finales klappte es bei den Backnangern. Erst traf Manuel Popescu zum 2:1 (58.), dann Zugang Terry Asari (FC Normannia Gmünd U19) zum 3:1-Endstand (60.)
Zuvor hatte der VfR Murrhardt im kleinen Finale gegen Aramäer Heilbronn Pech gehabt. Mit 7:8 nach Elfmeterschießen verlor der Bezirksligist, der in der regulären Spielzeit einen 1:3-Rückstand noch aufgeholt hatte. Granit Mahaj (2) und Constantin Ladaru hatten für Heilbronn getroffen. Denis Celik (2) und Benjamin Bischoff erzielten die Tore des VfR. „Murrhardt hat nach dem Rückstand eine tolle gute Moral gezeigt“, lobte Ebert. Im Elfmeterschießen gab dann ein Fehlschuss den Ausschlag gegen den VfR.
Für Murrhardt war es bereits die zweite Niederlage beim Turnier. Die erste hatte es zuvor gegen den FC Viktoria gegeben. 5:2 gewannen die Backnanger nach Toren von Marek Zeich (3), Labinot Collaku (Foulelfmeter) und Victor Ribeiro. Für den VfR hatten Okan Tüysüz und Marcel Klink fürs 1:4 und 2:4 gesorgt. Das zweite Qualifikationsspiel fürs Finale gewann anschließend der TV Pflugfelden gegen Aramäer Heilbronn. Für Pflugfelden waren Karagiannis (3), Ertan Bozkurt und Robin Härter erfolgreich. Das Heilbronner Tor erzielte Mahaj.

Zum Bericht auf BKZ online

Archiv

Junioren

12.04.17: B-Junioren - 1:4 gegen den SV Fellbach II

Das Spiel stand von Anfang an unter dem Zeichen hinten sicher zu stehen und nach vorne schnelle Konter zu spielen. In den ersten 10 Minuten gelang das uns sehr gut und wir hatten auch Möglichkeiten unser Spiel zu spielen.
Dann wurde aber Fellbach besser und man merkte, dass Fellbach nicht ohne Grund oben mitspielt. Die ersten 2 Tore für Fellbach waren aber leider auch geschenkte Tore, die von uns durch eine sehr schlechte defensive Leistung geschossen werden konnten. Nach dem 0: 3 kam der FCV aber nochmal ins Spiel und verkürzte auf 1:3. Leider spielte die Mannschaft danach als würden sie in Führung liegen und so bekamen wir das 1:4.
Ein großes Lob geht an unsere Nummer eins, Lukas Hagemann, für seine starke Leistung im Spiel. Er sorgte dafür, dass das Ergebnis nicht höher für Fellbach ausgefallen ist.

Bericht: Marcel Pfleiderer

26.03.17: B-Junioren - Deutliche Niederlage in Waiblingen

Nach dem 1:1 in Schmiden war der FCV wieder Auswärts gefragt. Diesmal ging es gegen den FSV aus Waiblingen. Zu ungewohnter Zeit ging die Partie um 16.45 an einen Sonntag los. Man merkte schon in den ersten Minuten dass die Mannschaft heute nicht ihren besten Tag hatte. Selbst einfachste Pässe gingen schief und Waiblingen konnte durch gezielte Zweikämpfe und Balleroberung den FCV unter Druck setzen und ging früh, in der 7. Minute, in Führung. Doch der FCV kam besser ins Spiel und erarbeitet sich teilweise durch gutes Kombinationsspiel gute Chancen die aber leider nicht belohnt wurden. Durch eine schlechte Leistung der gesamten Mannschaft verlor der FCV das Spiel mit fünf zu null. Doch die Spieler wissen, sie können besser spielen und sind heiß darauf am Sonntag den 02.04.17 um 10.30 Uhr zuhause gegen den TB Bernstein einen Sieg zu holen.

Bericht: Marcel Pfleiderer

25.03.17: A-Junioren - Niederlage bei der SpVgg Kirchberg/Murr

Nach einer ewig dauernden Winterpause war am Samstag 25.03.17 das erste Spiel der Rückrunde gekommen. Leider hat die Mannschaft in der Winterpause kaum zusammen trainiert und daher war das Spiel in Kirchberg eine schwere Partie. Doch überraschenderweise spielte der FCV in den ersten 15 Minuten gut mit und hatte auch gute Torchancen. Doch nach 20 Minuten merkte man die fehlende Kondition der Mannschaft und Kirchberg machte in der 29.Minute das 1:0. Doch schon in der 30.Minute traf Temesgen Michael 1:1. Aber Kirchberg war gut eingespielt und über das gesamte Spiel die Ton angehende Mannschaft. Das Spiel ging 7:3 für Kirchberg aus. Die zwei anderen Tore für den FCV trafen Joshua Manguituka und Cem Johannigmann.

Bericht: Marcel Pfleiderer

22.03.17: B-Junioren - 1:1-Unentschieden beim TSV Schmiden

Der 1.Spieltag in der Leistungsstaffel der B-Junioren wurde vom 12.03.17 auf den Mittwoch, 22.03. verlegt, das die Ansetzung des Spiels nach dem Entscheidungsspiel vom 09.03.17 zu kurzfristig für den TSV Schmiden war.
Von Anfang war das Ziel der Trainer und Spieler einen Sieg zu holen und damit positiv in die Leistungsstaffel zu starten. Man merkte aber, dass Schmiden das gleiche Ziel hatte und somit ergab sich ein packendes Spiel das in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten Torchancen ermöglichte. Die Mannschaften gingen aber mit einen 0:0 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften die Intensität und den Willen zu siegen erhöht. Und so ging Schmiden in der 49. Minuten in Führung. Aber das war kein Grund aufzugeben. Nur wenige Minuten später wurde der FCV für seinen Kampfgeist belohnt und erzielte durch einen starken Pass aus dem Mittelfeld von Altin Collaku und einen sehr starken Sprint von Lennart Nagel in der 66. Minute den Ausgleich. Danach ging die Partie von einen zum anderen Tor aber beide defensive Reihen waren stark. Und somit ging die Partie, für beide Mannschaften verdient, mit einem 1:1 zu Ende.

Bericht: Marcel Pfleiderer

16.03.17: B-Junioren - Nachholspiel gegen SGM Auenwald

Am Donnerstag, 09.03.2017, war es endlich so weit. Das Nachholspiel vom 27.11.16 bzw. 19.02.17 in der Qualifikationsstaffel 03 gegen die SGM Auenwald wurde auf dem Kunstrasenplatz in Steinbach ausgetragen.
Gleich von Anfang an merkte man den Jungs die Nervosität an, es ging nämlich um den Aufstieg in die Kreisleistungsstaffel. Man merkte schnell das die SGM und der FCV in den ersten 20 Minuten durch die Nervosität öfters Fehlpässe spielten und somit kein gutes Spiel auf dem Platz stattfand. Doch ab der 30 Minute kam der FCV besser ins Spiel und in der 35. Minute schoss Marko Aleksic durch eine klasse Vorlage von Jakob Schell das 0:1 für die Viktoria.
Nach der Halbzeitpause drückte die SGM immer mehr in unsere Hälfte und wir waren zunehmend in der Defensive gefordert. Ein Lob geht an unsere Defensivspieler, die wirklich eine klasse Partie gespielt haben. So erkämpfte sich die Viktoria in einem durchaus sehr fairen Spiel einen Sieg und hat sich somit das Ticket in die Kreisleistungsstaffel verdient.

Bericht: Marcel Pfleiderer

16.03.17: FSV Waiblingen siegt in Backnang [BKZ]

Zwölf E-Jugend-Mannschaften kickten beim 9. Süwag-Frühlingscup des FC Viktoria Backnang. Am Ende setzte sich der FSV Waiblingen, der im gesamten Turnierverlauf ohne Gegentreffer blieb, durch. Im Finale gab es gegen die Neckarsulmer Sport-Union einen 3:0-Sieg. Dritter wurde Titelverteidiger Stuttgarter Kickers, der in der Begegnung um Rang drei gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 4:0 die Oberhand behielt. Den fünften Platz belegte der VfL Waiblingen vor Eintracht Stuttgart. In der Partie um den siebten Rang hatte die Spvgg Feuerbach gegen die TSG Backnang mit 3:1 die Nase vorne. Der gastgebende FC Viktoria Backnang wurde Neunter. Die Grünen behaupteten sich gegen die erste Mannschaft des SV Steinbach mit 2:1. Auf Rang elf kam der FC Union Heilbronn, der die zweite Vertretung des SV Steinbach mit 6:0 abfertigte. Vor den Platzierungsspielen wurde in zwei Gruppen gekickt, ehe dann die Halbfinals folgten. In diesen siegten Neckarsulm (5:4 nach Neunmeterschießen gegen die Stuttgarter Kickers) und der FSV Waiblingen (5:0 gegen Großaspach). Die Spielzeit betrug einmal zwölf Minuten. Geehrt wurden Emirhan Dingöz vom FSV Waiblingen als bester Spieler und Emil Lindemann-Ravit von den Stuttgarter Kickers als bester Torhüter.

Zum Bericht auf BKZ online
12.11.16: 6. Spieltag bei den A-Junioren - 3:4-Niederlage gegen Leutenbach

Es ging diesmal gegen den TSV Leutenbach. Wir wussten dass es nicht einfach wird. Nach Anpfiff sah es erst gar nicht schlecht aus für den FCV. In der 10. Min kam der FCV vor das Tor und vergab leider eine hochkarätig Möglichkeit, die vermutlich den ganzen Spielverlauf geändert hätte. Durch einen schnellen Konter des TSV kam unser Abwehrspieler zu spät und somit gab es einen Strafstoß und der TSV ging mit 0:1 in Führung. Danach wurde das ganze Spiel härter und zur Halbzeit stand es dann 1:3. In der zweiten Halbzeit merkte man, dass unsere Jungs besser spielen und verringerter den Rückstand auf ein 2:3. Leider kam es kurze Zeit später durch einen perfekt getroffenen Volleyschuss zum 2:4. Doch der FCV kämpfte und konnte noch zum 3:4 verkürzen. Leider ging das Spiel verloren. Die Tore für den FCV schoss Joshua Manguituka 2 Tore und Cem Johannigmann 1 Tor.
Am 26.11.2016 geht es zum letzten Punktspiel der Hinrunde zum SV Unterweissach II. Das Trainerteam traut der Mannschaft zu, dass sie dort 3 Punkte holen können und somit die Hinrunde nicht ganz umsonst war.

Bericht: Marcel Pfleiderer

22.10.16: 5. Spieltag bei den A-Junioren - 3:1-Niederlage in Unterrot

Nach dem Sieg gegen die SGM NEW in der Vorwoche wollten wir die herausragenden Leistungen wieder abrufen. Aber durch eine falsche Einstellung in den Köpfen wurden wir beim Auswärtsspiel bei der Spvgg Unterrot durch ein schludriges Spielverhalten mit einem 3:1 Ergebnis wieder auf den Boden der Tatsachen geholt.
Das einzige Tor für den FCV schoss Cem nach einer klasse, aber leider einzigen, guten Teamleistung. Das Trainerteam hofft, dass die Mannschaft begreift, dass es kein Selbstläufer ist zu gewinnen und geht mit Zuversicht ins nächste Spiel am 12.11.16 um 15 Uhr zuhause gegen den TSV Leutenbach.

Bericht: Marcel Pfleiderer

15.10.16: 4. Spieltag bei den A-Junioren - 2:1-Sieg gegen die SGM NEW

Nach der knappen Niederlage auswärts gegen Steinbach kam am 15.10. der Zweitplatzierte, die SGM NEW (Nellmersbach/Erbstetten/Weiler z. St.) zum FC Viktoria. Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird, aber auch welches Potenzial in unserer Mannschaft steckt und gingen mit viel Selbstvertrauen auf den Platz.
Von Beginn an war klar, dass ein Sieg drin ist. Nach 8 Minuten dann das erste Tor für den FCV. Durch einen klasse Spielzug verwandelte Joshua Manguituka das 1:0. Kurze Zeit später in der 17. Minute das 2:0 auch wieder durch Joshua. Nach der Halbzeitpause drückte die SGM NEW und erzielte in der 55. Minute das Gegentor zum 2:1. Doch unsere Jungs ließen nicht nach und verteidigten das 2:1 gekonnt und somit gewann die A-Jugend nach über eineinhalb Jahren wieder ein Punktspiel.
Das Trainerteam ist stolz auf die Mannschaft und ist zuversichtlich das die Leistung auch am kommenden Wochenende in Unterrot wieder abgerufen wird.

Bericht: Marcel Pfleiderer

10.10.16: Neuer Trikotsatz für die C-Junioren

Die FCV C-Junioren dürfen sich auch über einen neuen Trikotsatz freuen. Beim Gewinnspiel von „Schöner Wohnen“ Polarweiss ging einer der zu gewinnenden 50 Trikotsätze an den FC Viktoria BK.
Die Trikotübergabe fand am 21.09.2016 bei der BayWa Backnang statt. Nun können unsere C-Junioren im neuen Outfit auf Punktejagd gehen. Leider gab es die Vereinsfarben grün-weiß nicht zum auswählen, sodass unsere Jungs nun in weißen Trikots und dunkelblauen Hosen und Stutzen auflaufen.

Bericht: Martina Kobald

08.10.16: 3. Spieltag bei den A-Junioren - 1:2-Niederlage gegen den SV Steinbach

Nach zwei Niederlagen in Folge und dem Aus im Pokal war vieles wieder gut zu machen. Und welches Spiel wäre besser geeignet als das Derby gegen SV Steinbach.
Der FCV spielte von Beginn an wie ausgewechselt. Die erste Hälfte war von hundertprozentigen Torchancen beiderseits geprägt. Doch der FCV stand immer geordnet, sodass Steinbach nur selten vors Tor kam und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.
Wir spürten dass ein Sieg drin ist. In der 2.Halbzeit merkte man, dass der FCV das Tor wollte und nach einem starken Pass aus dem Mittelfeld über die Abwehr hinweg wurde unser Stürmer Joshua Manguituka losgeschickt. Durch einen grenzwertigen Einsatz vom Steinbacher Torspieler wurde er vor dem Strafraum gestoppt. Nachdem der Torspieler Gelb gesehen hatte, nahm Nebi Tiknas das Herz in die Hand und verwandelte dem Freistoß in der 52. Minute zum 0:1 für den FCV.
Dann ging es heiß her. Das Spiel wurde auf beiden Seiten zweikampfbetont und beide Mannschaften fingen an schönen Fußball zu spielen. Dann in der 62. Minute ein Strafstoß für den SV Steinbach, der nach einer klasse Parade von unserem Torspieler Lukas Hagemann, per Nachschuss zum 1:1 ausglich. Doch der FCV kämpfte und kam immer wieder frei vors Tor und hatte mehrere hochkarätige Chancen das Spiel zu entscheiden. Dann kurz vor Schluss wurden wir durch eine 5 Minuten Strafe nochmal richtig in der Defensive gefordert und leider bekamen wir kurz vor Schluss in der 88. Minute das 2:1, das uns für unsere vergebenen Torchancen bestrafte.
Trotz einer weiteren Niederlage ist das Trainerteam Georgios „Gogo“ Koumpoulidis und Marcel Pfleiderer stolz auf die Mannschaft, die gezeigt hat, dass sie klasse Fußball spielen kann. Wir sind zuversichtlich, dass die Mannschaft sich am kommenden Samstag den 15.10.16 zuhause gegen die SGM NEW mit einem Sieg belohnt.

Bericht: Marcel Pfleiderer

06.10.16: SGV Freiberg siegt wie im Vorjahr [BKZ]

Zehn B-Jugend-Teams kickten bei der siebten Auflage der Federation Trophy des FC Viktoria Backnang. Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen gespielt. Da der SV Weingarten kurzfristig abgesagt hatte, sprang Vorjahressieger SGV Freiberg ein. Trotz der schlechten Witterung gab es ansprechende Leistungen. Gastgeber FC Viktoria Backnang belegte den dritten Gruppenplatz und schied damit aus. Beide Halbfinalspiele endeten nach regulärer Spielzeit 0:0. Freiberg und der FSV Waiblingen setzten sich jeweils mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen die Stuttgarter Kickers beziehungsweise gegen den SV Vaihingen durch. Die Begegnung um den dritten Platz gewann der SV Vaihingen gegen die Stuttgarter Kickers mit 4:2 nach Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit von 25 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Im Finale hatte die SGV Freiberg die größeren Kraftreserven und siegte verdient mit 2:0 gegen den FSV Waiblingen und konnte sich wie im Vorjahr über den Turniersieg freuen. In den Gruppenspielen kam unter anderem für den SV Unterweissach und den SV Steinbach das Aus.

Zum Bericht auf BKZ online
01.10.16: Neuer Trikotsatz für die E-Junioren

Die FCV E-Junioren dürfen sich seit Juli 2016 über einen neuen Trikotsatz des Sponsors „Schwabengarage Backnang“ freuen. In der Qualifikationsstaffel 10 geben die Jungs mit ihren Trainern Luis Oliveira und Joao Da Silva ihr Bestes um sich gut zu platzieren.
Herzlichen Dank an die Schwabengarage Backnang für die Unterstützung.

Bericht: Martina Kobald

24.09.16: Saisonstart der E-Junioren

Die E-Junioren sind mit einem furiosen Sieg am ersten Spieltag der Qualifikationsstaffel 10 (17.09.2016) in die Saison gestartet. 30:0 ging die sehr einseitige Partie gegen die E3 der SGM Sulzbach/Murr aus. Unsere Jungs ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance und zeigten in diesem Spiel ihre ganze Spielfreude, so dass sich als Torschützen fast alle Spieler in die Torjägerliste eintragen durften.
Es spielten: Ismail, Bekir, Ebu (2 Tore), Leon (1 Tor), Ricardo (1 Tor), Julian (1 Tor), Shenko (4 Tore), Lars (6 Tore), Tiago (7 Tore) und Gabrijel (8 Tore).
Am Dienstag den 20.09. mussten wir bereits in der 1. Pokalrunde bei der starken Murrhardter Mannschaft antreten und uns nach einem guten Spiel mit 0:1 geschlagen geben. Unsere Jungs hatten in der 1. Hälfte das Spiel sehr gut im Griff, mussten aber in der 2. Hälfte dem immer größer werdenden Druck der Gastgeber und der fehlenden Kraft Tribut zollen, so dass der Sieg der Murrhardter Aufgrund der 2. Halbzeit verdient war.
Es spielten: Ismail, Bekir, Ebu, Shenko, Lars, Tiago, Gabrijel, Julian, Ricardo, Leon
Nach der unglücklichen Pokalniederlage durften unsere Jungs am 2. Spieltag beim SV Allmersbach III antreten und gewannen verdient mit 10:2 Toren.
Es spielten: Ismail, Ebu, Bekir, Shenko, Lars (3 Tore), Tiago (3 Tore), Gabrijel (4 Tore)

Bericht: Luis Oliveira

14.06.16: Fortuna Köln setzt sich durch [BKZ]

Der SC Fortuna Köln gewann das 21. internationale Turnier der D-Jugend-Fußballer des FC Viktoria Backnang. Der Nachwuchs des Drittligisten bezwang im Endspiel den FSV Frankfurt mit 1:0. Damit blieben die Gäste aus der Domstadt im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen. Den dritten Rang belegte der 1.FC Nürnberg. Die Talente des Zweitligisten behielten im kleinen Finale gegen den 1. FC Heidenheim mit 3:0 nach Elfmeterschießen die Oberhand. „Es war ein guter Turnierverlauf. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt, wir hatten vormittags und in den Endspielen Regenschauer“, resümiert Martina Kobald vom Organisationsteam des FC Viktoria.
Insgesamt 15 Mannschaften haben am Turnier auf der Karl-Euerle-Anlage in Backnang teilgenommen. Zunächst wurde in drei Vorrunden-Gruppen gekickt. In diesen schieden die Gastgeber als Gruppenletzter aus. Ebenfalls nicht weiter kamen die DJK SB München-Ost, der VfB Stuttgart, die Spvgg Unterhaching, der FSV Waiblingen, Arminia Bielefeld und das Team der ungarischen Fußballakademie Budakeszi LA. Anschließend ging es in der Zwischenrunde weiter. Dort kam knapp für die SG Sonnenhof Großaspach das Aus. Zudem mussten die Stuttgarter Kickers, der FV Ravensburg und der SSV Ulm die Segel streichen. Es folgten anschließend die Finalspiele.

Zum Bericht auf BKZ online
13.06.16: C-Jugend-Talente von RB Leipzig verteidigen Titel [BKZ]

2:1-Erfolg im Finale gegen die Stuttgarter Kickers beim internationalen Fußball-Turnier des FC Viktoria Backnang

Beim 21. internationalen C-Jugend-Turnier des FC Viktoria Backnang hatte der Titelverteidiger wieder die Nase vorne. Der Fußball-Nachwuchs des Bundesliga-Aufsteigers RB Leipzig gewann vor den Stuttgarter Kickers, dem FSV Waiblingen und dem 1.FC Union Berlin.
15 Mannschaften kickten beim ersten Tag der Turniere des FC Viktoria Backnang auf der Karl-Euerle-Sportanlage. Zunächst standen die Gruppenspiele auf dem Programm. Da waren die FCV-Organisatoren um Martina Kobald bei der Suche nach einem Ersatz für den Vorjahreszweiten SV Wehen Wiesbaden, der kurzfristig abgesagt hatte, fündig geworden. Der FC Radolfzell sprang ein. „Darüber waren wir sehr froh“, sagte Kobald. Sie schob nach: „Ansonsten ist das Turnier gut verlaufen.“
Jeweils die beiden Gruppenersten schafften den Sprung in die Zwischenrunde. Nicht dabei waren die drei Teams aus der Region. So schieden der FC Viktoria Backnang als Letzter der Gruppe A, die SG Sonnenhof Großaspach als Vorletzter der Gruppe B und die TSG Backnang als Schlusslicht der Gruppe B aus. Nicht weiter kamen auch die ungarischen Talente der Fußballakademie Budakeszi LA. Zudem war für die SG Nürnberg-Fürth, den FC Radolfzell und den FV Illertissen Endstation.
Eng ging es in der Zwischenrunde zu. In der Gruppe D waren die Stuttgarter Kickers und der 1. FC Union Berlin punkt- und torgleich. Das direkte Duell endete torlos. Im Elfmeterschießen um den Gruppensieg setzten sich die Stuttgarter durch. Sie trafen im Finale auf RB Leipzig, das in der Gruppe E ungeschlagen blieb. Das Endspiel verlief spannend. Das bessere Ende hatten die Leipziger mit 2:1 für sich. Damit verteidigten die Sachsen den Titel. In der Begegnung um den dritten Platz musste ein Elfmeterschießen entscheiden. Dies gewann der FSV Waiblingen überraschend mit 4:3 gegen den 1. FC Union Berlin. In der Zwischenrunde schieden der 1. FC Nürnberg, die Spvgg Greuther Fürth, der FSV Frankfurt und der SSV Reutlingen aus.
„RB Leipzig war die beste Mannschaft des Turniers und gewann am Ende auch verdient“, sagte Martina Kobald vom FC Viktoria Backnang. Schließlich blieben die Talente aus Sachsen im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage. Das freute auch den Backnanger Ralf Rangnick, dem ehemaligen Juniorenspieler und Trainer des FC Viktoria. Der Aufstiegstrainer der Männer-Mannschaft von RB Leipzig war gestern beim D-Jugend-Turnier in seiner Heimatstadt.

Zum Bericht auf BKZ online
01.06.16: Fahrt des FCV Backnang nach Annonay vom 05.-08. Mai 2016

Zum 50. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Backnang und Annonay wurden Sportvereine aus Backnang dazu eingeladen, zum Jubiläumsaustausch mit nach Annonay zu fahren. Sieben Spieler der B-Junioren und der Trainer des FC Viktoria Backnang hatten auch das Glück, mitkommen zu dürfen.
Die Reise begann am Donnerstag um 6 Uhr morgens mit der elfstündigen Fahrt nach Annonay, wo wir dann wie geplant um 17 Uhr angekommen sind. Dort wurden wir von einem Mitglied des Fußball Clubs Annonay empfangen und zum Stadion gebracht. Nach dem Abendessen im Vereinsheim wurden wir in verschiedene Gastfamilien untergebracht. Da es nicht genug Platz in den Familien gab, mussten drei Spieler und der Trainer in einer nahe gelegenen Jugendherberge für die drei Nächte wohnen.
Am Freitag trafen wir uns im Laufe des Vormittags am Stadion und haben uns die Spiele der anderen Backnanger Sportvereine wie z.B. Handball angeschaut. Um 15 Uhr hatten wir schließlich unser eigenes Spiel gegen den FC Annonay. Dadurch, dass die Mannschaften ungleichmäßig stark waren, haben wir in der zweiten Spielhälfte die Mannschaften der beiden Vereine gemischt, um das Spiel ausgeglichener zu machen. Nach dem Fußballspiel hatten wir freie Zeit bis wir das Wasserballspiel der TSG Backnang im Schwimmbad von Annonay angeschaut haben, was dann auch die letzte Aktivität des Tages war.
Für den zweiten Tag war erst am Abend ein Programm für uns vorgesehen, also nutzten wir die freie Zeit, um uns Annonay anzuschauen und im Supermarkt das Essen für die anstehende Rückreise am Sonntag zu kaufen. Am Abend wurden wir zu einem Punktspiel der Aktiven des FC Annonay eingeladen. Leider hat die Mannschaft von Annonay eine zwei zu null Niederlage kassiert. Nach dem Spiel haben wir noch im Vereinsheim zu Abend gegessen und sind früh nach Hause gegangen, denn am Sonntag standen uns wieder elf Stunden Fahrt bevor.
Obwohl nur zwei französisch sprechende Spieler dabei waren, war die Verständigung recht unkompliziert, weil auch beim FC Annonay viele türkisch sprechende Spieler dabei waren, die sich sehr gut mit unseren türkischen Mitspielern verständigen konnten. Auch die beiden Trainer konnten sich sehr gut auf türkisch unterhalten. Trotz der zwei sehr langen Busfahrten hat uns diese Reise sehr gut gefallen, und wir freuen uns auch schon auf nächstes Jahr, wenn die Franzosen uns in Backnang besuchen kommen.

Bericht: Leo Volz, B-Juniorenspieler

17.05.16: 2. Backnanger Kindersportmesse - FCV war mit dabei!

Bei schönstem Frühsommerwetter fand am Sonntag, den 8. Mai 2016, auf der Karl-Euerle-Sportanlage sowie der Karl-Euerle-Halle und Stadthalle die 2. Backnanger Kindersportmesse statt. Sie wurde von Backnanger Vereinen und der Stadt BK organisiert und bot Kindern und Familien die Möglichkeit, die verschiedenen Sportangebote in Backnang kennenzulernen und auszuprobieren.
Die Jugendabteilung des FC Viktoria Backnang bot mit einer Mitmachaktion auf dem Kunstrasenplatz Schnupperfußball für große und kleinere Kinder an.
Den Anfang machte ein Trainingsparcours mit Slalomlauf durch Stangen, Springen über Hürden und mehr. Anschließend ging es weiter zum „Dosenschießen“ bei dem Treffsicherheit und Glück gefragt war. Danach gab es dann auch den begehrten Stempel auf der Laufkarte, mit der man an einer Verlosung teilnehmen konnte. Am Ende der Messe gab es tolle Preise zu gewinnen.
Außerdem konnten die Kinder auf einem Minispielfeld mit Minitoren noch kicken. Zudem bot der FCV an einem Infostand allerlei Wissenswertes über die Jugendabteilung und ihre Aktivitäten. Das Angebot des FCV wurde gut besucht und die Kinder konnten viel Spaß am Fußball erleben.
Danke an Raffaela, Rebecca und Dieter Butz von den FCV Bambini bzw. D2-Junioren, den Jugendsprechern Deniz Cilleli und Marko Aleksic, sowie dem stellv. Jugendleiter Max Müller, die alle tatkräftig an dieser Veranstaltung mitgewirkt und zum guten Gelingen beigetragen haben.
Außerdem war der FCV-Förderverein wieder in bewährter Weise für die gute Bewirtung während dieser Veranstaltung zuständig. Auch hier einen herzlichen Dank an alle Helfer unter der Organisation von Marco Trautwein und Michael Hartl.

Bericht: Martina Kobald

12.03.16: Der SV Stuttgarter Kickers gewinnt den 8. Süwag-Frühlings-Cup des FC Viktoria Backnang

Am Samstag, den 12. März veranstaltete der FC Viktoria Backnang die 8. Auflage seines „Süwag-Frühlings-Cups“, einem Vorbereitungsturnier auf die Fußballfeldrunde für E-Junioren. Auch das Wetter machte mit und es war ein Hauch von Frühling zu spüren. Erneut kamen mit den SV Stuttgarter Kickers, der SG Sonnenhof Großaspach und dem FV Ravensburg namhafte Mannschaften zum Turnier. Mit den Teams des FSV Waiblingen, SV Steinbach und des Gastgebers war auch die nähere Umgebung gut vertreten. Die weiteste Anfahrt hatte der FV Ravensburg, der bereits zu den Stammgästen des Turniers zählt.
In der Vorrunde wurde in zwei Gruppen á 6 Teams gespielt. In der Gruppe A belegte die SG Sonnenhof Großaspach mit 13 Punkten den ersten Platz vor dem FC Union Heilbronn mit 10 Punkten. In der Gruppe B qualifizierte sich der FV Löchgau mit 12 Punkten für das Halbfinale vor dem SV Stuttgarter Kickers mit 10 Punkten.
Das erste Halbfinale trug die SG Sonnenhof Großaspach gegen die SV Stuttgarter Kickers aus. Nach der torlosen regulären Spielzeit musste ein Neunmeterschießen das Spiel entscheiden, bei dem sich die Stuttgarter Kickers mit 2:4 Toren durchsetzten und damit ins Finale einzogen.
Das zweite Halbfinale lautete FC Union Heilbronn gegen FV Löchgau. Die Mannschaft aus Löchgau konnte sich hier mit einem 0:1 behaupten und stand damit im Finale.
Das Spiel um Platz 3 lautete damit SG Sonnenhof Großaspach gegen FC Union Heilbronn. Hier zogen unsere Nachbarn aus Großaspach mit einem 1:2 den Kürzeren und Heilbronn sicherte sich Platz 3.
Spannend bis kurz vor Schluss blieb es im Finale des 8. Süwag-Frühlings-Cups. Die beiden besten Mannschaften des Tages, der SV Stuttgarter Kickers und der FV Löchgau, standen sich am Ende des Turniertages erneut gegenüber. In der Vorrunde hatte Löchgau noch die Nase vorn und gewann mit 2:0 gegen die Kickers. Im Endspiel gelang dem SV Stuttgarter Kickers das entscheidende Tor kurz vor Schluss und entschied somit das Finale mit 1:0 für sich. Die Kickers spielten außerdem mit dem jüngsten Team des Turniers.
Vorjahressieger FSV Waiblingen machte es beim Spiel um Platz 7 gegen den SV Vaihingen spannend und konnte sich erst nach einen Neunmeterschießen mit 5:3 durchsetzen (in der regulären Spielzeit 2:2) und belegte somit Platz 7.
Alle Platzierungen wurden ausgespielt, siehe Ergebnisse. Die beiden Teams des FC Viktoria Backnang waren gute Gastgeber und überließen den Gästen die vorderen Plätze und belegten die Plätze 10 und 12.
Bei der Siegerehrung gab es Pokale für die vier Erstplatzierten und für jeden Spieler eine Medaille, eine Urkunde und einen Sachpreis. Die Sonderauszeichnung der Süwag für den besten Spieler gewann Nigel Drammis von der Neckarsulmer Sport-Union und als bester Torspieler wurde Achilleas Avramidis von der SG Sonnenhof Großaspach mit einer Trophäe ausgezeichnet.

Bericht: Martina Kobald

23.01.16: Juniorteam Sulzbach & Oppenweiler gewinnt Hallenturnier des FCV

Juniorteam S & O I aus Sulzbach/Oppenweiler gewinnt das spannende A-Junioren Hallenturnier beim FC Viktoria Backnang.

Die Spvgg Unterrot als zweiter Finalist, sowie der Turniersieger beherrschten zunächst klar die Konkurrenz in der Gruppenphase. Beide zogen in ihrer Gruppe ungeschlagen ins Halbfinale ein. Platz zwei war in beiden Gruppen dagegen heiß umkämpft und äußerst spannend.
In Gruppe A wurde der VfR Murrhardt aufgrund des besseren Torverhältnis Zweiter vor dem SV Winnenden, dem ein Tor fehlte. Beide kamen auf 10 Punkte. Neben Winnenden kam das Aus auch für die SGM Miedelsbach/Haubersbronn und den Gastgeber FC Viktoria.
Platz zwei wurde in Gruppe B gar im 9m schießen entschieden. Die SGM Auenwald und der SV Allmersbach waren mit 10 Punkten nicht nur Punktgleich sondern beide wiesen auch das gleiche Torverhältnis aus. Vom Punkt aus setzte sich die SGM Auenwald mit 4:2 durch. Das Aus also für den SV Allmersbach, das Juniorteam S&O II sowie den SV Steinbach.
Die Halbfinalspiele dann eine klare Angelegenheit für die Gruppensieger. Das Juniorteam S&O I gewann gegen die SGM Auenwald mit 6:2. Im zweiten Halbfinale behielt die Spvgg Unterrot gegen den VfR Murrhardt mit 4:0 die Oberhand.
Im ausgeglichenen und spannenden kleinen Finale siegte Murrhardt mit 1:0 gegen Auenwald und holte sich Platz Drei.
Das Finale noch spektakulärer. Unterrot glich eine 2:0 Führung von S&O während der zwölfminütigen Spielzeit aus. Sekunden vor Schluss der Nachspielzeit erzielte das Juniorteam S&O den Siegtreffer zum 3:2 und nahmen den Siegerpokal mit. Die Spvgg Unterrot wurden Zweiter.
Aufgrund des Glatteises am frühen Morgen, musste die SGM Rottal absagen und der SV Winnenden konnte nur eine Mannschaft stellen, sodass das Turnier nur mit 10 anstatt 12 Mannschaften stattfand.
Ein herzlicher Dank gilt den Schiedsrichtern, der Turnierleitung und der Turnieraufsicht.
Die Reihe sehr gut besetzter Turniere setzt sich mit dem „8. Süwag-Frühlings-Cup“ für E-Junioren am 12. März 2016 fort, darauf folgt das Highlight mit dem „21. Internationalen Jugendturnier“ für C- und D-Junioren vom 10. - 12. Juni 2016. Am 03. Oktober 2016 schließt die „7. Federation Trophy“ für B-Junioren das Turnierjahr beim FC Viktoria Backnang ab.

Bericht: Werner Liebentritt

21.11.15: B-Junioren steigen durch 2:1-Sieg gegen Auenwald in Leistungsstaffel auf

Es sollte das letzte Spiel des Jahres und zugleich das wichtigste werden. Der Gegner beim Heimspiel in der Qualistaffel 04 am Samstag, 21.11.15 war die SGM Auenwald. "Wer gewinnt steigt in die Leistungsstaffel auf, wer verliert spielt in der Kreisstaffel", hieß die Devise.

Wie des Öfteren fingen die B-Junioren des FCV hochmotiviert an. Leider gab es in den ersten 20 Minuten, außer vielen Torschüssen der Heimmannschaft, nicht viel zu sehen. Sehenswert waren aber die Offensivaktionen vom Linksverteidiger Vehbi, der die freie linke Außenbahn sehr gut nutzte und den Gegenspielern viele Probleme bereitete. In der 26. Minute wurde Joshi, ca 25 Meter vom Tor entfernt, zu Fall gebracht. Nach Absprache mit seinem Teamkollegen entschied sich Gökhan den Freistoß auszuführen. Bei seinem glücklichen Schuss flog der Ball zwischen den Kopf des Torspielers und der Torlatte ins Tor, was zunächst aussah, als wäre er drüber gegangen. Vor der Pause hatte der Offensivspieler Auenwalds eine 100prozentige Chance den Ausgleich zu erzielen. Er traf aus fünf Metern aber nicht ins leere Tor nach guter Vorarbeit von der rechten Seite. Mit einer 1:0 Führung gingen die FCV Jungs zur Pause.
Die 2. Halbzeit begann,wie die erste aufhörte. Die Jungs der Trainer Fatih Genç und Imer Spatolaj spielten konzentriert und ließen kaum etwas zu. Im Angriff gelang jedoch den Offensivspielern kaum etwas. Das Spiel verlief weiterhin konzentriert, bis Leo einen langen Ball des Gegners zurück zum Torspieler Altin spielen wollte, der aber schon rauslief, so dass der Rückpass an ihm vorbei ging und der Stürmer aus Auenwald den Ball aus fünf Meter ins leere Tor drückte. Da ein Unentschieden keiner Mannschaft was nützen würde, schalteten beide Mannschaften einen Gang hoch. Es wird die 60 Minute gespielt bis Vehbi einen Doppelpass mit Joshua machte und im Sprint im 16er zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Lenni nahm sich den Mut und entschied sich den Foulelfmeter zu schießen. Zuerst pariert der Torwart den Schuss , aber beim Nachschuss von Lenni hatte er keine Chance. Das Spiel ging turbulent weiter bis letztendlich der Schiedsrichter mit Endstand 2:1 abpfiff.
Damit haben sich die FCV B-Junioren für die Leistungsstaffel im Frühjahr qualifiziert.

Bericht: Fatih Genç

18.11.15: B-Junioren scheiden nach großen Kampf im Pokal-Achtelfinale aus

David gegen Goliath. Unter diesem Zeichen ging es für die B-Junioren des FC Viktoria Backnang im Pokal-Achtelfinale am 18.11.2015 zuhause gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

Ohne die zuletzt stark spielenden Michael Schreiber und Markus Gerstenlauer ging es am Mittwochabend gegen das Team aus Großaspach. Altin Collaku ersetzte den verletzten Michael im Tor. Für Markus rückte Jakob Schell in die Innenverteidigung.
Sonnenhof begann dominant und ballsicher gegen die tiefstehende Viktoria, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen herauszuspielen. Erst nach einer guten Viertelstunde feuerte der Aspacher Stürmer Rrustem Ibishai einen Schuss aus gut 17-Meter in Richtung Backnanger Gehäuse ab und erzielte prompt das 1:0 für die Gäste. Die Hausherren blieben ihrer Strategie jedoch treu und ließen die Aspacher das Spiel machen, um dann gefährliche Konter zu setzen. So kam es dann auch als die Aspacher beim Spielaufbau einen Ballverlust hinnehmen mussten und der Backnanger Stürmer Joshua Manguituka auf die Reise geschickt wurde. Dieser konnte sich gegen die Innenverteidigung der Gäste durchsetzen und einen Pass in die Mitte spielen, wo leider Marko Aleksic etwas zu spät kam und nicht mehr an den Ball kommen konnte. Kurze Zeit später kam dann das 2:0 für die Gäste, als der Kapitän der Gäste Loris Alterino einen Schuss aus der zweiten Reihe abgab und dieser in die linke obere Ecke reinging, wo leider der Backnanger Keeper etwas unglücklich aussah. Mit dieser Führung ging es in die Pause. Nach der Pause flachte das Spiel etwas ab. Beide Teams konnten sich keine guten Chancen mehr herausspielen. Dies lag daran, dass die Viktoria hinten tief und gut stand, aber bei eigenem Ballbesitz keine Ideen nach vorne hatte. Also versuchten es die Aspacher immer wieder mit Distanzschüssen. So auch in der 70. Minute als Manuel Beluzic aus 18-Metern abzog und der Ball unter die Arme des Backnanger Keepers reinging. Mit dem 3:0 war das Spiel entschieden. Nur zwei Minuten später schoss Yannick Riedlinger das 4:0 für die Gäste aus Aspach.
Fazit: Ein verdienter, aber etwas zu hoher Sieg für die Gäste aus Aspach.

Kader: 1 Altin Collaku, 2 Leonard Volz, 3 Vehbi Türker, 4 Mortiz Baumann, 5 Jakob Schell, 6 Furkan Sayin, 7 Lennart Nagel, 8 Gökhan Ekinci, 9 Ensar Dilber, 10 Joshua Manguituka, 11 Marko Aleksic, 12 Cengiz-Han Topyay, 13 Taner Hasar

Bericht: Imer Spatolaj


Verein

25.01.17: Jahresfeier des FC Viktoria

Die Jahresfeier des FC Viktoria Backnang am vergangenen Samstag, 21. Januar 2017, war wieder ein voller Erfolg. Der kommissarische 1. Vorsitzende Horst Liebentritt begrüßte die Gäste in der Stadthalle und blickte auf das vergangene Jahr des FC Viktoria zurück. Im Anschluss ergriff der 1. Bürgermeister der Stadt Backnang Michael Balzer das Wort. Moderator Heiko Grimmer führte charmant durch das folgende Programm. Die Tanzgruppe „Dance and More“ des SV Steinbach zeigte einen Auftritt nach dem Motto „Klassik trifft Moderne“ in barocken Kostümen. Auf den Balletttanz der aktiven Spieler des FCV folgte eine amüsante Büttenrede des „Masseurs“ Detlev Reichert vom Backnanger Karnevals-Club. Den Abschluss bildeten erneut die Aktiven, die zeigten, dass auch das Haarewaschen sexy sein kann. Im weiteren Verlauf des Abends sorgten die Tanz- und Partyband „Nightlife“ sowie DJ Sven für eine ausgelassene Stimmung und brachten die Tanzbeine in Bewegung. Ein rundum gelungener Abend im Kreise der „FCV-Familie“.

Bericht: Max Kobald

23.12.16: Aktive Kooperation gewürdigt [BKZ]

Sportkreis übergibt Preis an die Schickhardt-Realschule, die mit zwei Vereinen zusammenarbeitet

Im Rahmen eines Fußballturniers der Schickhardt-Realschule Backnang gab es die Preisverleihung Kooperation Schule – Verein. Der Sportkreis Rems-Murr sowie das Staatliche Schulamt Backnang verfügen über eine Koordinierungsstelle, die durch Silke Olbrich und Sibylle Lentini besetzt ist. Sportkreis-Präsident Erich Hägele schrieb einen Wettbewerb aus. Dieser soll den Vereinen und den Schulen die Möglichkeit geben, ihre Kooperationen vorzustellen.
So nahm Corinna Bäuerle im Jahr 2014 mit zwei Fußball-Mannschaften der Schickhardt-Realschule am Projekt „Mit Spaß und Spiel gegen Drogen und Gewalt – einer Präventionsmaßnahme des VfB Stuttgart und der Polizei Baden-Württemberg“ teil. Seit dem Jahr 2015 bestehen Kooperationsvereinbarungen im Bereich Fußball mit dem SV Steinbach und dem FC Viktoria Backnang. Die Fußball-AG findet dienstags und donnerstags statt. Gestartet wurde mit sechs Kindern. Inzwischen nehmen meistens 20 bis 25 Schüler daran teil.
Im September 2015 beteiligte sich die Schule zum ersten Mal am Höfleswetzturnier in Stuttgart mit zwei Mannschaften. Aus der Fußball-AG heraus entstand 2016 die Teilnahme am DFB-Doppelpass. Auch hier sind der SV Steinbach sowie der FC Viktoria Backnang die Kooperationsvereine. Im Februar 2016 trug die Schickhardt-Realschule mit beiden Vereinen ein Hallen-Schulfußball-Turnier für den Rems-Murr-Kreis aus. 214 Schüler kamen nach Backnang. Im Juli 2016 fand auf dem Sportplatz der Schickhardt-Realschule wiederum mit den Kooperationsvereinen die Abnahme des DFB-Schulfußball-Abzeichens statt. Alle Schüler erhielten eine Auszeichnung. Das Ziel von Bäuerle und den Kooperationsvereinen ist es, bei Jugend trainiert für Olympia mit der Schickhardt-Realschule teilzunehmen. Durch dieses außerunterrichtliche Sportangebot haben Schüler, die noch keine Erfahrung in dieser Sportart haben, die Möglichkeit, sich auszuprobieren. Dies dient zur Stärkung der Sozialkompetenz und Förderung von präventiven Maßnahmen. Aus diesem Grund erhielt Bäuerle den Preis von 500 Euro für die Projekte an der Schickhardt-Realschule. Ebenfalls wurde Martina Kobald vom FC Viktoria Backnang die offizielle Kooperationsvereinbarung mit der Schickhardt-Realschule für das Schuljahr 2016/2017 überreicht.

Zum Bericht auf BKZ online
30.11.16: 40 Kinder beim Fußball-Integrationstag in Backnang [BKZ]

Fast 40 Teilnehmer gab es gestern beim Fußball-Integrationstag für Flüchtlingskinder sowie Schüler der Gemeinschaftsschule in der Taus in Backnang. Sie absolvierten in der Sporthalle Katharinenplaisir ein gemeinsames Training. Anschließend stand ein Turnier auf dem Programm. Bei der abschließenden Feedback-Runde gab es nur positive Stimmen. Das freute Initiator Jochen Bauer (jb fairplay), der zusammen mit der Gemeinschaftsschule in der Taus, der Stadt Backnang und dem FC Viktoria Backnang das Projekt organisiert hat. Autogramme und gemeinsame Fotos verteilte Oguzhan Biyik, Kapitän des Verbandsligisten TSG Backnang. Das Projekt soll mit einem wöchentlichen Training in der Taus-Schule fortgesetzt werden.

Zum Bericht auf BKZ online
19.11.16: Ein Ehrenamt als Fulltime-Job [BKZ]

Serie Schaffer im Verein: Martina Kobald ist in der Viktoria-Jugend vielseitig engagiert – Auch Mann und Sohn für den FCV tätig

Mit Trainingsplänen und Infozetteln, die sie für den Coach ihres Sohnes am PC abtippte und in eine optisch ansprechende Form brachte, fing um die Jahrtausendwende alles an. Heute ist Martina Kobald das „Mädchen für alles“ im Nachwuchsbereich des FC Viktoria Backnang. Würde sie die Stunden notieren, wäre es wohl fast ein Fulltime-Job. Gut, dass auch ihr Mann Reinhard und Filius Max weite Teile ihrer Freizeit für den Verein opfern.
Wenig sprach dafür, dass die Jagd nach dem runden Leder einmal den Familienalltag bestimmen würde. „Ich hatte weder mit dem Verein noch mit Fußball viel am Hut“, erinnert sich Martina Kobald. Ihr reichte es, bei Welt- und Europameisterschaften am Ball zu sein. Die Leidenschaft ihres Mannes war eher die Musik – nicht umsonst ist Reinhard Kobald unter dem Spitznamen „Chap“ als Inhaber des Clubs Backnang bekannt und legt in der kultigen Rockdisco oft auch selbst auf.
Als Sohn Max dann kicken wollte und in der E-Jugend der Viktoria begann, waren die Fahrdienste der Mutter gefordert. Plötzlich stand sie an den Sportplätzen in der Region und es hätte Martina Kobalds Naturell widersprochen, einfach nur zuzuschauen. Das spürte der Trainer und es gelang ihm, die eine oder andere Aufgabe auf sie abzuwälzen. Sie gestaltete Infozettel für die anderen Eltern und Trainingspläne für die Kinder. „Ich habe damals einen Computerkurs belegt und konnte das Erlernte in die Praxis umsetzen“, blickt die 56-Jährige auf die Anfänge zurück.
Ihr Organisationstalent blieb den Verantwortlichen in der Jugendabteilung des Backnanger Landesligisten nicht verborgen, die sie verstärkt an Bord holten. Als der damalige Jugendleiter Ende 2003 aufhörte, „habe ich weitere Aufgaben übernommen, wir mussten den Spielbetrieb aufrechterhalten“. Kobald hielt Kontakt zu den Staffelleitern, im März 2004 wurde sie zur Stellvertreterin des neuen Jugendleiters Miguel Ballesteros gewählt. Auch unter Frank Schwalbe blieb sie gerne dieNummer zwei, an vorderste Front zog es sie auch nach dessen Wegzug nicht. Von Juli 2010 bis Februar 2014 gab es keinen Jugendleiter, nach außen unbemerkt. „Ich habe erledigt, was angefallen ist“, stellt Kobald lapidar fest und verweist auf die Unterstützung durch viele Mitarbeiter im Alltagsgeschäft und bei der Organisation des Internationalen Jugendturniers. Hinter der Weigerung, selbst zu kandidieren, steckte Kalkül: „Ich dachte, so lange ich Stellvertreterin bleibe, ist der Druck größer, einen Jugendleiter zu finden.“
Falsch gedacht. Nach beinahe vier Jahren ließ sich Martina Kobald doch wählen. Es passt zu ihr, dass sie mit Marvin Schygulla und Max Müller zwei junge Stellvertreter so gut einlernte, dass es im Februar 2016 schon wieder zum Stabwechsel kam. Nun steht Schygulla an der Spitze, Müller und Kobald an seiner Seite. Weniger Zeit investiert die erfahrene Funktionärin deshalb nicht. Das „Mädchen für alles“ werde sie genannt, erzählt die Backnangerin – das umfasst die Verteilung der Trainingszeiten, die Trainersuche, den Terminplan, die Spielverlegungen, die Beschaffung der Ausrüstung und den Kontakt zur Stadt. Sie wäscht die Trikots der A-, B- und C-Junioren und plant die Bewirtung bei den Jugend-Heimspielen, um am Ende „meistens selbst“ hinter der Vereinsheimthekezu stehen. Beinahe beiläufig erwähnt die Bezirkssiegerin 2010 des DFB-Ehrenamtspreises, dass „nebenher“ die verschiedenen Jugendturniere zu organisieren sind.
„Ich wollte die Stunden mal aufschreiben, habe es dann aber doch lieber gelassen“, sagt Kobald schmunzelnd. Sieben am Samstag, „manchmal Thekendienst am Sonntag“, etwa drei Stunden pro Wochentag zu Hause am PC, dazu fast tägliche Fahrten ins Klubhaus – das geht Richtung Fulltime-Job. Umso wichtiger ist, auch zu wissen, was nicht zu den eigenen Stärken gehört: „Das Sportliche überlasse ich Werner Liebentritt und Marvin Schygulla.“
Wer so viel Zeit in eine Sache investiert, braucht das Verständnis des Partners. Besser noch, wenn der ähnlich tickt. Reinhard Kobald war schon länger DJ beim Eröffnungsabend des großen Jugendturniers, so richtig infiziert mit dem Ehrenamtsvirus ist der 64-Jährige seit 2014, als er Stadionsprecher wurde. Seit einigen Monaten ist er auch noch als Ressortleiter für die FCV- Finanzen zuständig, erstellt also beispielsweise den Haushaltsplan, teilt die Platzkassierer ein oder dreht selbst eine Runde. „Der Zeitaufwand ist größer als gedacht“, verrät Martina Kobald und weist lachend auf ein Problem hin: „Wir müssen schauen, wie wir das zu Hause am PC regeln.“
Der Platz am Schreibtisch wäre noch umkämpfter, wenn der 26-jährige Sohn als Wirtschaftsinformatik-Student unter der Woche nicht in Karlsruhe wäre. Auch Max Kobald hat das Ehrenamt für sich entdeckt, ist seit 2012 Spielleiter des Kreisliga-A-2-Teams des FC Viktoria und seit einem Jahr als Webmaster für die Homepage verantwortlich. Dreimal Kobald in einem Verein, aber für alle gilt, was die Mutter mit Nachdruck betont: „Ohne das Team drumherum geht überhaupt nichts.“

Mit der Serie stellen wir Ehrenamtliche in Vereinen und Verbänden vor, ohne die im Sport wenig gehen würde. Auch solche, die das schon viele Jahre tun, obwohl sie offiziell kein Amt bekleiden. Gerne dürfen sich auch Vereine melden, um uns auf fleißige Schaffer aufmerksam zu machen.

Zum Bericht auf BKZ online
05.11.16: Schiedsrichter haben Prüfungen abgelegt [BKZ]

14 Fußball-Schiedsrichterneulinge haben die Prüfung abgelegt. Ein Neuling wird für Waiblingen und einer für Heilbronn pfeifen. Somit hat die Gruppe Backnang folgende neue Referees: Simon Bareiß (SV Kaisersbach), Finn Dieterich (FV Sulzbach), Thilo Fritz (SK Fichtenberg), Daniel Funk, Marvin Jung, Felix Kübler (alle SG Oppenweiler/Strümpfelbach), Eren Kazan (FC Viktoria Backnang), Tobias Kraus (SV Allmersbach), Zeljko Letica (SG Sonnenhof Großaspach), Finn Sprau, Firat Tablacioglu (beide TSG Backnang) und Felix Müller (FC Oberrot).

Zum Bericht auf BKZ online
30.11.15: Schaffer und rührige Vereine gewürdigt [BKZ]

Der Ehrenamtsabend des Fußballbezirks Rems-Murr hat Tradition. Bereits zum zwölften Mal fand die Veranstaltung statt. In Winnenden wurden verdienstvolle Schaffer und rührige Vereine für ihren unermüdlichen Einsatz gewürdigt.

Die Ehrenamtlichen standen im Mittelpunkt bei der Veranstaltung im Auditorium der Firma Kärcher. Der erste Rang beim Vereinsehrenamtspreis ging an den SV Steinbach. „Die Bewerbungsmappe war sehr dick“, berichtete Michael Hurler, Vizepräsident des Württembergischen Fußballverbandes (WFV). Und die hatte Vereinsehrenamtsbeauftragter Ralf Ulmer für den SVS, der 96 Jahre alt ist sowie 640 Mitglieder, 13 Mannschaften und 15 aktive Schiedsrichter hat, erstellt. Hurler schob nach: „Der Verein hat einen familiären Charakter. Jedes Weiterbildungsangebot, das ein Mitglied machen möchte, wird vom Verein finanziert.“ Als Lohn gab es für die Steinbacher 1000 Euro und Ausrüstungsgegenstände.
Zweiter wurde der VfR Murrhardt, der laut Hurler „eine tolle Mischung von erfahrenen und jungen Personen hat sowie sich besonders im Frauen- und Mädchenfußball engagiert“. VfR-Vorsitzender Jürgen Feil nahm einen Hotel-Gutschein für ein Wochenende für 18 Personen entgegen. Platz drei ging an den SV Fellbach. Dafür erhielt der stellvertretende Abteilungsleiter Jochen Pflüger 500 Euro.
Auch der DFB-Ehrenamtspreis ging an ein Mitglied des SV Steinbach. Diesen bekam Barbara Ulmer, die seit Jahren das Vereinsheim in Eigenregie führt. Sie ist dort fast täglich anzutreffen. Außerdem ist Ulmer seit 1995 die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins. Als „Fußballheld des Jahres“ wurde Alexander Wrana von der Spvgg Rommelshausen geehrt. Der Jugendtrainer hat das Ziel, sich besonders auf den Teamgeist der Mannschaft zu fokussieren.
Der Zeremonie ging mit dem DFB-Ehrenamtspreis der DFB-Uhren und Urkunden weiter. Die bekamen Petra Buchholz, Sylvia Kraus (beide TSV Schwaikheim), Eva-Maria Baier, Michael Hartl, Marco Trautwein, Wolfgang Kurz (alle FC Viktoria Backnang), Marillo Sampalo Ribeiro (Großer Alexander Backnang) und Harry Wallenta (FSV Weiler zum Stein). Die WFV-Ehrennadel in Silber gab es für Ulrich Ebert und Silber für Jürgen Wolf (beide TSV Schmiden). Die goldene Sportkreis-Ehrennadel nahm Hans Deininger (Spvgg Unterrot) entgegen. Über Silber freute sich Michael Selig (SV Steinbach). Offiziell verabschiedet wurden Volker Frank (langjähriger Staffelleiter und Bezirksspielleiter) und Heinz Bardua (29 Jahre Staffelleiter). Beide erhielten Urkunden und Gutscheine. Bardua bekam zusätzlich die WFV-Verdienstmedaille in Gold. Aus gesundheitlichen Gründen fehlte bei der Verabschiedung Herbert Schmidt (elf Jahre Bezirksjugendleiter).
Vor den Ehrungen gingen Politiker und Sportfunktionäre auf die Bedeutung des Ehrenamtes ein. Grünen-Landtagsabgeordneter Willi Halder sagte: „Die Ehrenamtlichen werden mit dieser Veranstaltung ins Rampenlicht gerückt.“ WFV-Vizepräsident Michael Hurler hob heraus: „Das Ehrenamt kann nur mit viel Idealismus funktionieren.“ Winnendens Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth bediente sich einer Botschaft von Lehrer und Hirnforscher Frieder Beck aus Weissach im Tal: „Wer sich bewegt, ist in Schule und Beruf erfolgreicher.“
Der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Pröfrock würdigte: „Das Ehrenamt bedarf vielen Einsatzes.“ Der FDP-Landtagsabgeordnete Ulrich Goll wies darauf hin: „In der jetzigen Zeit ist wichtig, dass wir eine bärenstarke Ehrenamtsstruktur haben.“ Sportkreis-Präsident und Bezirks-Ehrenamtsbeauftragter Erich Hägele ging noch weiter: „Zahlreiche Flüchtlinge brauchen unsere Aufmerksamkeit.“ Seiner Meinung nach sind dabei besonders die Sportvereine gefordert.